Corona-Blog: Testpanne bei Schulkind in Graal-Müritz?

Ereignisse der Corona-Krise aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg im Blog vom Mittwoch, den 12. August. Am Donnerstag berichten wir weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:59 Uhr

Das war's für heute!

Wir beenden das heutige Corona-Blog und bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen früh geht es wie gewohnt weiter. Gute Nacht!


21:57 Uhr

Salzgitter AG verbucht dreistelliges Millionen-Minus

Der Stahlhersteller Salzgitter AG hat im ersten Halbjahr wegen der Corona-Krise ein Minus von fast 145 Millionen Euro nach Steuern verbucht. 2019 hatte der Konzern im Vergleichszeitraum noch mehr als 96 Millionen Euro verdient. "Oberste Priorität besitzt die Sicherung der Liquidität des Konzerns", sagte Vorstandschef Heinz Jörg Fuhrmann.

Weitere Informationen
Vor zahlreichen Stahlrollen, auch Stahlcoils genannt, läuft auf dem Gelände der Salzgitter AG eine Mitarbeiterin vorbei. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Salzgitter AG macht wegen Corona Millionenverlust

Die Corona-Pandemie hat bei der Salzgitter AG im ersten Halbjahr für deutliche Verluste gesorgt. Besonders hart war dem Konzern zufolge der Auftragseinbruch aus der Autobranche. mehr


20:43 Uhr

Beiträge zur Corona-Krise im NDR Fernsehen

Auch heute Abend haben die NDR Landesmagazine ausführlich über die Auswirkungen der Corona-Pandemie berichtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:


20:24 Uhr

Frauenfußball: UEFA plant weiter mit Champions League im Baskenland

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) rechnet auch nach der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes in Deutschland für das Baskenland mit der planmäßigen Ausrichtung des Champions-League-Turniers der Frauen. Das bestätigte ein Verbandssprecher am Mittwochabend. Die Partien ab dem Viertelfinale sollen vom 21. August an in San Sebastián und Bilbao gespielt werden, wo am 30. August auch das Finale stattfinden soll. Im Viertelfinale trifft der VfL Wolfsburg am 21. August in San Sebastián auf Glasgow City, Bayern München bekommt es einen Tag später in Bilbao mit dem französischen Serienmeister Olympique Lyon zu tun.

Weitere Informationen
Alexandra Popp vom VfL Wolfsburg © imago images / MaBoSpor

UEFA bleibt trotz Entwicklungen im Baskenland entspannt

Die UEFA zieht trotz ansteigender Infektionszahlen im spanischen Baskenland noch keine Konsequenzen mit Blick auf das Champions-League-Turnier der Frauen. Der VfL Wolfsburg tritt am 21. August in San Sebastian an. mehr


19:30 Uhr

Keine Wattwanderung: Söder sagt Besuch in Schleswig-Holstein ab

Nach Bekanntwerden schwerer Pannen bei den Corona-Testzentren in Bayern hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) einen für Donnerstag und Freitag geplanten Besuch in Schleswig-Holstein abgesagt. "Bayern geht vor", schrieb Söder bei Twitter. Der 53-Jährige wollte im Norden unter anderem gemeinsam mit seinem schleswig-holsteinischen Kollegen Daniel Günther (CDU) eine Wattwanderung unternehmen. Der zeigte Verständnis: "In solchen Situationen ist ein Regierungschef in seinem Bundesland gefordert." Günther zufolge vereinbarten beide Ministerpräsidenten, den verabredeten Besuch zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Weitere Informationen
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, sitzt zu Beginn der Kabinettssitzung an seinem Platz in der Bayerischen Staatskanzlei. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Kneffel

"Bayern geht vor" - Söder sagt Besuch in SH ab

Eigentlich wollte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Donnerstag nach Schleswig-Holstein kommen. Jetzt hat er kurzfristig abgesagt. Grund ist eine Panne an Corona-Teststationen in Bayern. mehr


18:57 Uhr

Positiver Corona-Test bei Kind in Graal-Müritz möglicherweise falsch

Der positive Corona-Test eines Schülers in Graal-Müritz in Mecklenburg-Vorpommern könnte möglicherweise fehlerhaft sein. Er hatte in der vergangenen Woche zur Schließung der Ostsee-Grundschule geführt. Das Gesundheitsamt des Landkreises Rostock gehe dem begründeten Verdacht eines fehlerhaften Covid-19-Tests nach, teilte der Landkreis mit. Die Ermittlungen dazu würden allerdings noch laufen. Fest stehe, dass die Originalprobe des Kindes verunreinigt sei. Das hätten Rechtsmediziner festgestellt.

Weitere Informationen
Grundschule Graal-Müritz © dpa-Zentralbild/dpa Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Graal-Müritz: Corona-Test war fehlerhaft - Schule öffnet wieder

Ein positiver Corona-Test eines Schülers, der die Schließung der Ostsee-Grundschule in Graal-Müritz zur Folge hatte, war fehlerhaft. Die Quarantäne wurde aufgehoben, die Schule geht Freitag wieder los. mehr


18:41 Uhr

Impfstoff im Herbst? Veröffentlichungs-Panne beim RKI

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat nach eigenen Angaben heute versehentlich eine ältere Version seines Strategiepapiers online gestellt, das inzwischen mehrfach überarbeitet wurde. Im Gegensatz zu dieser Version rechnet das RKI nicht damit, dass ein Impfstoff bereits im Herbst 2020 zur Verfügung stehen wird. Eine aktualisierte Version des Papiers solle in Kürze veröffentlicht werden.


18:01 Uhr

Schleswig-Holstein: Keine Einlassbeschränkungen für Tagestouristen

Schleswig-Holstein will keine Einlassbeschränkungen für Tagestouristen einführen, wie sie im Nachbarland Mecklenburg-Vorpommern gelten. "Das wäre völlig unverhältnismäßig", sagte Tourismusminister Bernd Buchholz (FDP) im ARD-"Mittagsmagazin". Buchholz warnte Besucher aber vor Unvernunft: "Wir brauchen die Abstandsregelungen weiter". Die Corona-Zahlen stiegen wieder. Deshalb müsse man auch im Tourismus aufpassen, dass nicht zu viele Menschen eng zusammenkommen. Man müsse nicht unbedingt an heißen Wochenenden in die Hotspots reisen.


17:01 Uhr

Zwei Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind am Mittwoch zwei weitere Corona-Infektionen registriert worden. Damit ist die Zahl der landesweit nachgewiesenen Fälle auf 954 gestiegen, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) mitteilte. Die Zahl der im Nordosten bislang im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorbenen Menschen blieb bei 20. Als genesen gelten schätzungsweise 848 der Infizierten.

Weitere Informationen
Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © photocase Foto: Luisrojas

MV: Zwölf neue Corona-Infektionen, 1.105 insgesamt

Seit Donnerstag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern zwölf Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.105 Infektionen registriert. mehr


16:51 Uhr

MV: Zu wenig Personal, um Corona-Regelverstöße zu ahnden

Ab dem morgigen Donnerstag gelten in Mecklenburg-Vorpommern erhöhte Bußgelder bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. So drohen zum Beispiel bei Missachtung der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr künftig 150 Euro statt wie bisher 25 Euro Strafe. Das Problem: Die Einhaltung der Corona-Vorschriften wird nach Recherchen von NDR 1 Radio MV kaum kontrolliert. Einigen Ordnungsämtern mangelt es am nötigen Personal für flächendeckende Kontrollen.

Weitere Informationen
Mitarbeiter der DB Sicherheit und Beamte der Bundespolizei gehen durch einen Zug und kontrollieren, ob die Corona-bedingte Maskenpflicht eingehalten wird. © picture alliance Foto: Annette Ried

Corona-Regeln: Mangel an Personal - kaum Kontrollen

Die Einhaltung der Corona-Regeln wird in Mecklenburg-Vorpommern unterschiedlich stark kontrolliert. Einigen Ordnungsämtern mangelt es an Personal für Kontrollen. mehr


16:17 Uhr

Weil erwartet Balanceakt im Kampf gegen Corona

Bis es einen Impfstoff gibt, werde der Kampf gegen das Corona-Virus ein Balanceakt bleiben, der die Politik weiter massiv beschäftigen wird. Das sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im Sommerinterview mit dem NDR in Niedersachsen. Auf der einen Seite wolle man so viel Normalität wie möglich, auf der anderen Seite müsse man beim Infektionsschutz aufpassen.

VIDEO: Niedersachsens Ministerpräsident Weil im NDR Sommerinterview (17 Min)


16:11 Uhr

Schleswig-Holstein beschließt Lockerungen für den Sport

Training sowie der Liga- und Wettkampfbetrieb sind im schleswig-holsteinischen Sport ab 19. August drinnen wie draußen wieder möglich. Das hat Innen- und Sportministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) heute bekannt gegeben. Die Anzahl der Trainingsteilnehmer orientiert sich an der jeweiligen Sportart. Bei Wettkämpfen unter freiem Himmel sind auch wieder bis zu 500 Zuschauer zugelassen, in der Halle weiterhin keine.

Weitere Informationen
Symbolbild Amateurfußball in Zeiten der Coronakrise © Hanno Bode Foto: Hanno Bode

Ab 19. August wieder Ligaspiele und Training in SH erlaubt

Darauf haben alle schleswig-holsteinischen Vereine im Sport gewartet: Ab dem 19. August können Training, Test- und Ligaspiele stattfinden - drinnen und draußen. Das verkündete die Sportministerin. mehr


14:47 Uhr

Kritik aus Hannover an russischer Impfstoff-Zulassung

Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) sehen Russlands Vorgehen bei der Zulassung eines Corona-Impfstoffs kritisch. Das Das Land habe vorschnell gehandelt, sagte der MHH-Immunologe Reinhold Förster NDR 1 Niedersachsen. Die Daten über den russischen Impfstoff beruhten lediglich auf 76 Probanden. Das sei eigentlich nur die erste von drei Stufen im üblichen Verfahren, so Förster. "Es sind viel zu wenig Menschen getestet worden." Die Behörden in Moskau hatten einen Impfstoff gegen Covid-19 am Dienstag zugelassen.

Weitere Informationen
Die vom russischen Investmentfonds Russian Direct Investment Fund zur Verfügung gestellte Aufnahme zeigt Ampullen mit einem neuen Impfstoff gegen das Coronavirus im Nikolai Gamaleya Nationalzentrum für Epidemiologie und Mikrobiologie auf einem Tisch. © picture alliance/Alexander Zemlianichenko Jr/Russian Direct Investment Fund/AP/dpa

MHH sieht russischen Corona-Impfstoff kritisch

Experten der Medizinischen Hochschule Hannover halten die schnelle Zulassung eines Corona-Impfstoffs in Russland für gefährlich. Es seien zu wenig Menschen getestet worden. mehr


14:38 Uhr

Studie: Gesellschaftlicher Zusammenhalt nimmt zu

Die Corona-Krise hat die Deutschen offenbar näher zusammenrücken lassen. Den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland hatten im Februar noch 46 Prozent der Befragten als gefährdet angesehen, im Juni - zum Ende der Kontaktbeschränkungen - waren es nur noch 36 Prozent, wie die Bertelsmann Stiftung am Mittwoch bei der Vorstellung einer aktuellen Studie erklärte. Abgenommen hat der Studie zufolge auch die Angst vor Arbeitslosigkeit und vor Verarmung. Dass sich die Menschen nicht um ihre Mitmenschen kümmern würden, empfanden im Juni nur noch halb so viele Befragte (21 Prozent) wie im Februar (41 Prozent). Das Vertrauen in die Bundesregierung legte im gleichen Zeitraum von 19 Prozent auf 45 Prozent zu.


14:27 Uhr

Weitere Milliardenspritze für TUI

Der weltgrößte Reisekonzern TUI soll zur Überbrückung des Geschäftseinbruchs in der Corona-Krise weitere staatliche Hilfen erhalten. Unter anderem werde dabei ein schon bestehender Kredit der Förderbank KfW um 1,05 Milliarden Euro aufgestockt, wie das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mitteilte. TUI hatte bereits ein erstes Hilfsdarlehen über 1,8 Milliarden Euro zugesprochen bekommen. Weitere 150 Millionen Euro sollen über die Konstruktion einer Wandelanleihe fließen, die das Unternehmen an den Wirtschaftsstabilisierungsfonds des Bundes (WSF) ausgeben will. Dieser könnte sich bei einer Umwandlung in Aktien dann mit bis zu neun Prozent an TUI beteiligen.

Weitere Informationen
Ein Flugzeug der Tuifly startet am Flughafen in Hannover. © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

TUI erhält weiteren Milliarden-Kredit vom Staat

Der Reisekonzern TUI aus Hannover erhält von der staatlichen Förderbank KfW ein weiteres Darlehen - dieses Mal über 1,05 Milliarden Euro. TUI ist stark von der Corona-Krise gebeutelt. mehr


13:07 Uhr

Hamburg meldet 28 Neuinfektionen

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen ist in Hamburg um 28 gestiegen. Die meisten Neuinfektionen gab es in den vergangenen 14 Tagen in den Bezirken Mitte (+95) und Wandsbek (+84). Da zwei ältere Fälle aus der Statistik gestrichen wurden, stieg die Gesamtzahl der Infektionen seit Ausbruch der Epidemie in der Hansestadt auf 5.773. Derzeit befinden sich 19 Patienten wegen Covid-19 in stationärer Behandlung, davon acht auf Intensivstationen.


12:02 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern erlaubt Durchreise

Tagestouristen sind in Mecklenburg-Vorpommern aufgrund der Corona-Pandemie nach wie vor nicht erlaubt, Durchreisende dürfen das Bundesland aber passieren. Das hat die Landesregierung jetzt klargestellt. Das Kabinett beschloss in seiner jüngsten Sitzung am Dienstag, die Erlaubnis zur Durchreise in die Corona-Lockerungs-Landesverordnung aufzunehmen, wie der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Gunnar Bauer, am Mittwoch sagte. Im Westen Mecklenburg-Vorpommerns hatte die bisherige Unklarheit für Ärger bei Lübeckern gesorgt, die auf dem Weg zu ihren Ferienhäusern auf dem Priwall bei Travemünde eine Straße durch Mecklenburg-Vorpommern nehmen wollten.


11:43 Uhr

Was tun, wenn die Warn-App wirklich warnt?

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung ist mittlerweile millionenfach heruntergeladen. Sie soll ermitteln wie hoch das persönliche Risiko einer Coronavirus-Infektion ist. Aber ab wann bewertet die App das Risiko eigentlich als erhöht? Und was muss man eigentlich unternehmen, wenn man einen Risikokontakt hatte? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Weitere Informationen
Die Corona-Warn-App auf dem Handy wird von einer Frau mit Mundschutz gezeigt © imago-images Foto: MiS

Corona-App: Das muss ich im Fall einer Warnung tun

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung ist mittlerweile millionenfach heruntergeladen und täglich im Einsatz. Wie verhalte ich mich, wenn die App mir Risiko-Begegnungen anzeigt? mehr


11:21 Uhr

Westküstenklinikum: Alle Testergebnisse negativ

Vorläufige Entwarnung in Brunsbüttel: Insgesamt 260 Mitarbeiter und 75 Patienten sind nach dem Corona-Fall in der Mitarbeiterschaft des Westküstenklinikums (WKK) getestet worden. Laut dem Sprecher des Klinikums, Sebastian Kimstädt, waren alle Testergebnisse negativ. Eine zweite Testrunde ist für die kommenden Tage vorgesehen. Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter des Westküstenklinikums im Kreis Dithmarschen war am Sonntag positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Weitere Informationen
Außenansicht des Westküstenklinikums in Brunsbüttel. © Westküstennews Foto: Karsten Schröder

Westküstenklinik: Keine weiteren Corona-Infektionen

Nach einem Corona-Fall in der Mitarbeiterschaft am Westküstenklinikum in Brunsbüttel gibt es keine weiteren Infektionen mit dem Coronavirus. Weitere Tests sind aber geplant. mehr


11:15 Uhr

Corona-Infektion in Wittenburger Kita

Nach der Corona-Infektion eines Kita-Kindes in Wittenburg (Landkreis Ludwigslust-Parchim) sind 25 Mädchen und Jungen der Kita, zwei Erzieher sowie Familienangehörige des infizierten Kindes in Quarantäne geschickt worden. Sie sollen im Tagesverlauf getestet werden, wie ein Sprecher des Landkreises am Mittwoch sagte. Insgesamt handele es sich um rund 30 Personen. Die Kita werde nicht geschlossen, da sich der Corona-Fall auf eine einzelne Gruppe beziehe.

Weitere Informationen
Eine Gruppe von Kindern im Kindergarten sitzt an einem Tisch © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Wittenburg: Kind aus Kita mit Coronavirus infiziert

Ein Kind einer Kindertageseinrichtung in Wittenburg hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die Kita muss laut Kreisgesundheitsamt aber nicht geschlossen werden. mehr


11:12 Uhr

1.226 Neuinfektionen bundesweit - Spahn mahnt zu Wachsamkeit

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich angesichts des Anstiegs der Corona-Neuinfektionen in Deutschland besorgt gezeigt. Es gelte, sehr wachsam zu sein, sagte Spahn im Deutschlandfunk. "Hier sehen wir, dass durch Reiserückkehr, aber eben auch durch Partys aller Art, durch Familienfeiern an ganz vielen Stellen im Land wir eben in fast allen Regionen des Landes kleinere und größere Ausbrüche haben." Nach Angaben des Robert Koch-Instituts hat die Zahl der täglich gemeldeten Corona-Fälle den höchsten Stand seit Anfang Mai erreicht. Im Vergleich zu gestern gab es 1.226 Infektionen mehr. Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen bei 0,97 (Vortag: 1,09). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwa einen weiteren Menschen ansteckt.


10:50 Uhr

74 neue Corona-Fälle in Niedersachsen, 3 in Bremen

Die Behörden in Niedersachsen haben innerhalb eines Tages 74 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert. Die Zahl der Fälle hat sich somit auf nun insgesamt 15.115 erhöht. Die Zahl der Todesopfer stieg um eines auf 655. Gemessen an der Sieben-Tage-Inzidenz (Anzahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage je 100.000 Einwohner) gibt es die meisten neuen Fälle im Landkreis Cloppenburg. Gestern lag die Zahl der Neuinfektionen bei 87. Bremen meldete im Vergleich zum Vortag drei neue Fälle.


10:44 Uhr

Weniger Umschlag im Hamburger Hafen

Auch beim Hamburger Hafenbetreiber HHLA hinterlässt der weltweite Konjunktureinbruch tiefe Spuren. Seit Jahresbeginn hat das Unternehmen nur noch halb so viel verdient wie 2019. Der Gewinn liegt im ersten Halbjahr gerade noch bei rund 50 Millionen Euro. Etwa drei Millionen Container hat der Hafenkonzern an seinen Hamburger Terminals im ersten Halbjahr umgeschlagen - ein Minus von rund 12 Prozent. Viele Reedereien haben ihre Fahrpläne deutlich reduziert.

Weitere Informationen
Blick auf das HHLA-Terminal Burchardkai mit seinen Kränen © Manfred Hügelmann Foto: Manfred Hügelmann

Corona macht auch Hafenkonzern HHLA Probleme

Der weltweite Corona-Konjunktureinbruch hat in der Bilanz des Hamburger Hafenlogistikkonzern HHLA tiefe Spuren hinterlassen. Und auch bei Eurogate gibt es Schwierigkeiten. mehr


10:03 Uhr

HH: Hohe Verluste in öffentlichen Unternehmen

Hamburgs öffentliche Unternehmen erwarten in diesem Jahr durch die Coronakrise noch höhere Verluste als bislang gedacht. Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) geht derzeit von rund 400 Millionen Euro zusätzlich aus - das sind 50 Millionen mehr als Anfang Juli kalkuliert. Vor allem die Hochbahn, die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein sowie die Messe und der Flughafen sind auf hohe Zuschüsse angewiesen. Zwischenzeitlich hatte die Hochbahn nur noch ein Drittel der üblichen Fahrgäste.

Weitere Informationen
Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel spricht auf einer Landespressekonferenz im Kaisersaal im Rathaus. © dpa Foto: Daniel Reinhardt

Corona-Verluste bei öffentlichen Unternehmen höher als gedacht

Hamburgs öffentliche Unternehmen rechnen in diesem Jahr durch Corona mit noch höheren Verlusten als bislang gedacht. Finanzsenator Dressel geht von rund 400 Millionen Euro zusätzlich aus. mehr


07:51 Uhr

55 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein registriert

In Schleswig-Holstein ist laut Mitteilung der Behörden binnen eines Tages bei 55 weiteren Menschen das Coronavirus nachgewiesen worden. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen im Land seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 3.675. Die Zahl der Verstorbenen bleibt unverändert bei 158. Insgesamt mussten 557 Menschen im Krankenhaus behandelt werden. Die meisten neuen Corona-Fälle sind im Kreis Pinneberg mit 15 aufgetreten, es folgen der Kreis Dithmarschen mit zehn sowie Kiel mit acht.


07:14 Uhr

Niedersachsens FDP fordert Karenzzeit für Urlaubs-Rückkehrer

Die Corona-Zahlen steigen. Sorge bereiten den Behörden in Niedersachsen derzeit unter anderem Reiserückkehrer. Sie könnten das Virus wieder vermehrt mit einschleppen - und dann zum Schulstart in gut zwei Wochen auch in die Klassen im Land tragen. Die niedersächsische FDP fordert deshalb: Lehrer und Schüler, die frisch aus dem Urlaub kommen, sollen für 14 Tage zu Hause bleiben. So könne vermieden werden, dass Schulen wegen Corona-Ausbrüchen komplett geschlossen werden müssen, heißt es.

Weitere Informationen
Drei Grundschülerinnen mit Schulranzen von hinten fotografiert. © picture alliance / dpa Foto: Angelika Warmuth

FDP: "Späturlauber" nicht sofort in die Schule

Lehrer und Schüler, die kurz vor Schulstart aus dem Urlaub kommen, sollen nach dem Willen der niedersächsischen FDP für zwei Wochen zu Hause bleiben. Das Kultusministerium lehnt das ab. mehr


06:46 Uhr

Eine Woche Schule in HH: Viele Corona-Verdachtsfälle

An 22 Schulen in Hamburg fehlen Schülerinnen und Schüler oder Lehrkräfte, weil sie mit dem Coronavirus infiziert sind. Dazu gibt es eine Reihe von Corona-Verdachtsfällen, deren genaue Zahl jedoch keiner kennt. Die Lage ist deshalb so unübersichtlich, weil die Zahl der Verdachtsfälle nicht zentral erfasst wird. Gemeldet werden der Schulbehörde nur die bestätigten Infektionen - aktuell 21 infizierte Schülerinnen und Schüler und drei infizierte Schulbeschäftigte.

Weitere Informationen
Schüler einer 7. Klasse der Max-Schmeling-Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Schulbeginn: Kein Ausbruch, aber viele Verdachtsfälle

An 22 Hamburger Schulen fehlen Schüler oder Lehrkräfte, weil sie mit dem Coronavirus infiziert sind. Dazu gibt es eine Reihe von Corona-Verdachtsfällen, deren genaue Zahl jedoch keiner kennt. mehr


06:00 Uhr

Hamburg: Bei Blohm+Voss darf wieder gearbeitet werden

Auf der Werft Blohm+Voss-Werft kann nach einem Corona-Ausbruch ab heute wieder gearbeitet werden. Noch liegen aber nicht alle Ergebnisse des zweiten Massentests vor. In der vergangenen Woche hatte der Blohm+Voss-Mutterkonzern Lürssen rund 1.800 Mitarbeitende und Beschäftigte von Zulieferern auf das Coronavirus testen lassen - und dabei rund 80 Fälle registriert.

Weitere Informationen
Schwimmdock 11 der Hamburger Werft Blohm+Voss. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Bei Blohm+Voss darf wieder gearbeitet werden

Auf der Werft Blohm+Voss-Werft kann nach einem Corona-Ausbruch ab heute wieder gearbeitet werden. Darauf hat sich das Unternehmen mit der Gesundheitsbehörde geeinigt. Die Schutzmaßnahmen werden verschärft. mehr


05:55 Uhr

SH: Erstklässler starten unter Corona-Bedingungen ins Schulleben

Für die meisten Erstklässler in Schleswig-Holstein beginnt am Mittwoch der Start ins Schulleben. Angesicht der Corona-Pandemie werden die Einschulungsfeiern dieses Jahr vielerorts anders gestaltet als üblich. So wurde die Zahl der Menschen, die die ABC-Schützen an ihrem ersten Tag in die Schule begleiten dürfen, an vielen Schulen begrenzt. Namen sowie Adressen der Eltern werden erfasst. Auch gibt es zum Teil mehrere Einschulungsfeiern pro Schule, um die Abstandsregeln einhalten zu können. In Hamburg wurde bereits am Dienstag Einschulung gefeiert:

VIDEO: Einschulung: Es wird gefeiert, aber draußen (2 Min)


05:51 Uhr

Die tägliche Nachrichten-Übersicht mit dem NDR Newsletter

Informationen zur Corona-Pandemie und zu den Folgen für Norddeutschland finden Sie nicht nur täglich im Live-Ticker von NDR.de, sondern von montags bis freitags auch in unserem kostenlosen Newsletter. Heute Nachmittag gibt es die neue Ausgabe - auch für Sie, wenn Sie sich jetzt registrieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


05:44 Uhr

Live-Ticker von NDR.de startet - guten Morgen!

Das Team von NDR.de informiert Sie auch heute wie gewohnt im Live-Ticker über die Folgen der Coronavirus-Pandemie in und für Norddeutschland. Guten Morgen!

Am Dienstag sind von den Behörden in Norddeutschland 195 neue Coronavirus-Fälle gemeldet worden: 87 in Niedersachsen, 58 in Hamburg, 32 in Schleswig-Holstein, acht in Mecklenburg-Vorpommern und zehn in Bremen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Flugzeug am Himmel vor einem Strand mit Palmen. © picture alliance Foto: Martin Schroeder

Rückkehr aus Risikogebiet: Das müssen Sie wissen

Wer aus einem Risikogebiet wie Ägypten nach Deutschland einreist, muss seit dem 8. August einen Corona-Test machen lassen. An vielen Flughäfen gibt es Testzentren. mehr

Blick auf das Schloss Schönbrunn in Wien. © NDR Foto: Kathrin Weber

Urlaub in Corona-Zeiten: Wo gelten Reisewarnungen?

Wegen hoher Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen erweitert. Sie gelten nun auch für Wien, Budapest, Nord- und Südholland sowie Nordfrankreich. mehr

Corona-Viren schweben über einem Kalender. Symbolbild © fotolia Foto: psdesign1, Brian Jackson

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update" Der Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Mehr Nachrichten

Johann Wimberg (links), Landrat Landkreis Cloppenburg, spricht während der Pressekonferenz im Kreishaus der Stadt Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Corona: Cloppenburg verhängt neue Einschränkungen

Nach dem Überschreiten des Corona-Grenzwerts gibt es im Landkreis Cloppenburg neue Einschränkungen. In Löningen, Lastrup, Essen und Lindern sind soziale Kontakte nur begrenzt erlaubt. mehr

Die Bar "Katze" im Hamburger Schanzenviertel. © NDR Foto: Jörn Straehler-Pohl

Corona-Blog: Infizierte aus der Bar "Katze" auch aus Kreis Pinneberg

Unter den acht bislang bestätigten Infektionen aus dem Umfeld der Bar "Katze" im Hamburger Schanzenviertel sind auch Gäste aus dem Kreis Pinneberg. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Andreas Dressel (SPD), Finanzsenator von Hamburg, nimmt an der Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft im Rathaus teil. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Dressel: Keine politische Einflussnahme im Steuerfall Warburg Bank

Die Cum-Ex-Geschäfte der Warburg Bank waren Thema im Haushaltsausschuss. Hamburgs Finanzsenator Dressel sagte, eine politische Einflussnahme auf den Steuerfall habe es nicht gegeben. mehr

Leere Regale zu Beginn der Corona-Krise.
3 Min

Seit sechs Monaten: Leben mit der Corona-Krise

Seit sechs Monaten leben die Deutschen mit dem Coronavirus und somit im Corona-Alltag. Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln, Homeoffice - doch was hat sich wirklich verändert? 3 Min