Stand: 19.09.2022 17:32 Uhr

Corona-Blog: EU will mehr Regeln für Staaten und Firmen

In diesem Blog hat NDR.de Sie auch am Montag, 19. September 2022, über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Die Ereignisse des Tages können Sie hier nachlesen. Am Dienstagmorgen starten wir einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

  • EU-Kommission: Mehr Vorgaben für Staaten und Firmen
  • Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet
  • HH: Tausende nutzten Corona-Arbeitsmarktprogramm
  • RKI: Bundesweit Sieben-Tage-Inzidenz bei 243,3


21:39 Uhr

Corona-Blog macht Pause - Gute Nacht!

Der Corona-Blog von NDR.de macht jetzt eine kleine Pause. Das Team wünscht eine gute Nacht! Am Dienstagmorgen starten wir einen neuen Blog zu den Corona-Auswirkungen in Norddeutschland.


21:34 Uhr

Demos in MV gegen Maßnahmen in Energiekrise und Corona-Vorschriften

In Schwerin haben laut Polizei rund 4.500 Menschen gegen die Maßnahmen der Bundesregierung in der Energiekrise und gegen Corona-Vorschriften protestiert. Plakate und Wortmeldungen richteten sich demnach zum einen gegen die wegen des russischen Angriffskrieges in der Ukraine erlassenen Sanktionen gegen Russland als auch gegen die Politik der Bundesregierung angesichts der hohen Inflation. Der Protest richtete sich aber auch gegen Corona-Maßnahmen - wie die Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen. Auch in anderen Städten Mecklenburg-Vorpommerns, etwa in Neubrandenburg und Wismar, demonstrierten Hunderte Menschen.

VIDEO: Demonstrationen gegen die Energiepolitik der Bundesregierung (4 Min)


17:31 Uhr

MV: Hospitalisierungs-Inzidenz sinkt auf 3,1

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden seit Freitag vergangener Woche 1.328 neue Corona-Infektionen registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt landesweit bei 351,5 je 100.000 Einwohner - das sind 8,7 Fälle mehr als vor einer Woche. Dagegen sank die Hospitalisierungsinzidenz auf 3,1 (-0,7) - der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus eingewiesen wurden. Allerdings ist nicht bekannt, ob die Corona-Infektion die Ursache für die Klinik-Einweisung war.

Weitere Informationen
7-Tages-Inzidenz der Hospitalisierungen vom 30. September 2022. © NDR

Corona in MV: 1.328 Neuinfektionen seit Freitag

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern steigt auf 516,1. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 4,5. mehr


12:46 Uhr

Angepasster Impfstoff: Gesundheitsministerium erwartet Stiko-Empfehlung diese Woche

Das Gesundheitsministerium erwartet die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) zum Einsatz der angepassten Corona-Impfstoffe "noch diese Woche". Eine Sprecherin des Ministeriums sagte zudem, dass es erst morgen Klarheit gebe, wie sehr der an die Omikron-Virusvariante BA.5 angepasste Impfstoff von Apotheken, Ärzten und Großhandel geordert worden sei.


12:04 Uhr

EU-Kommission: Mehr Vorgaben für Staaten und Firmen

Zum Schutz des gemeinsamen Binnenmarkts will die Europäische Kommission Unternehmen und EU-Staaten in Krisenfällen wie der Corona-Pandemie weniger Spielraum für Alleingänge lassen. Konkret sollen etwa Maßnahmen verboten werden können, die die Reisefreiheit einschränken, oder Firmen im Extremfall verbindliche Vorgaben machen - etwa bestimmte Aufträge bevorzugt zu behandeln, wie die Brüsseler Behörde mitteilte. "Die Covid-19-Krise hat es deutlich gemacht: Wir müssen unseren Binnenmarkt jederzeit funktionsfähig machen, auch in Krisenzeiten", teilte EU-Kommissionsvizepräsidentin Margrethe Vestager mit. Vor allem zu Beginn der Pandemie hatten etliche Länder wieder Grenzkontrollen eingeführt. Riesige Staus etwa störten zum Teil Lieferketten. Die EU-Staaten und das EU-Parlament müssen nun über die Vorschläge beraten. Bevor sie verbindlich in Kraft treten können, müssen beide Institutionen einen Kompromiss aushandeln.


11:21 Uhr

Biden erklärt Corona-Pandemie in den USA für beendet

Präsident Joe Biden hat die Corona-Pandemie in den USA für beendet erklärt. "Die Pandemie ist vorbei. Wir haben immer noch ein Problem mit Corona. Wir arbeiten noch viel daran, aber die Pandemie ist vorbei", sagte er am Sonntag im Fernsehsender CBS. Niemand trage mehr eine Maske, und "jeder scheint in ziemlich guter Verfassung zu sein". Bidens Äußerungen könnten innerhalb seiner eigenen Regierung für Wirbel sorgen: Erst vor wenigen Wochen hatte die US-Regierung den Kongress um zusätzliche Milliarden für den Kampf gegen die Pandemie gebeten, um ihr Test- und Impfangebot auch während einer möglichen Corona-Welle im Herbst aufrechterhalten zu können. Die Corona-Beschränkungen in den USA wurden jedoch weitgehend aufgehoben. Auch die Reisebewegungen sind wieder auf dem Niveau von vor der Corona-Pandemie.


09:40 Uhr

HH: Tausende nutzten Corona-Arbeitsmarktprogramm

Während der Pandemie haben rund 12.000 Hamburgerinnen und Hamburger das Corona-Arbeitsmarktprogramm der Sozialbehörde genutzt. Das geht aus einem Bericht der Sozialbehörde an die Bürgerschaft hervor, der NDR 90,3 vorliegt. Die Corona-Pandemie sei für viele Menschen auch in beruflicher Hinsicht ein scharfer Einschnitt gewesen, sagte Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD). Mit dem Programm wollte der Senat die Auswirkungen der Pandemie auf den Arbeitsmarkt abmildern und den Menschen die Chance geben, sich beruflich neu- oder umzuorientieren, so Leonhard. Demnach besuchten die Teilnehmenden Weiterbildungsprogramme oder erhielten Coachings für Fachkräfte. Auch 138 Auszubildende im Hotel- und Gaststättengewerbe, deren Betriebe wegen Corona geschlossen waren, konnten so ihre Ausbildung erfolgreich abschließen.

Weitere Informationen
Eine Schutzmaske fliegt vor dem Logo der Agentur für Arbeit. © panthermedia, picture alliance Foto: Gemini13, imageBROKER

12.000 Hamburger nutzten Corona-Arbeitsmarktprogramm

Das Programm der Sozialbehörde sollte die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt abmildern. mehr


07:00 Uhr

EU-Kommission will Krisen besser vorbeugen

Die EU-Kommission präsentiert heute Vormittag neue Maßnahmen zur Bewältigung von Krisen wie der Corona-Pandemie oder Russlands Krieg gegen die Ukraine. Einem bereits zuvor bekannt gewordenen Gesetzentwurf zufolge sollen künftig im Zweifel zum Beispiel Produktionsvorgaben für Firmen gemacht werden können. Auch könnte EU-Staaten vorgeschrieben werden, dass sie Reserven von wichtigen Gütern anlegen müssen. Mit dem Vorhaben sollen auch gestörte Lieferketten sowie kilometerlange Staus wegen geschlossener Grenzen verhindert werden.


06:00 Uhr

RKI: Sieben-Tage-Inzidenzen im Norden steigen

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner sind im Norden laut Robert Koch-Institut (RKI) überall gestiegen: auf 294,9 in Niedersachsen (Vorwoche: 283,9), auf 334,5 im Bundesland Bremen (Vorwoche: 281,6) und auf 329,8 in Mecklenburg-Vorpommern (Vorwoche: 286,8). In Hamburg stieg die Sieben-Tage-Inzidenz auf 135,2 (Vorwoche: 123,7) und auf 219,9 in Schleswig-Holstein (Vorwoche: 199,4). Bundesweit liegt sie bei 243,3. Viele Bundesländer melden am Wochenende gar nicht oder nicht vollständig ans RKI. Daher stehen keine Zahlen für Neuinfektionen zur Verfügung. Aufgrunddessen sind auch die am Montag veröffentlichten Zahlen in ihrer Aussagekraft sehr begrenzt.


05:45 Uhr

Newsletter-Mail: Nachrichten für den Norden

Ob Corona oder Klimawandel, ob Wahlumfrage oder Werftenkrise: Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages aus Nordsicht. Politik und Zeitgeschehen gehören ebenso dazu wie das Neueste aus Sport, Kultur und Wissenschaft. Der kostenlose Newsletter wird per E-Mail von montags bis freitags immer am Nachmittag verschickt.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


05:40 Uhr

Corona-Liveticker am Montag startet

Guten Morgen aus der NDR.de Redaktion! Auch heute - am Montag, den 19. September 2022 - wollen wir Sie mit unserem Liveticker wieder über die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Norddeutschland informieren. Hier finden Sie montags bis freitags (außer an Feiertagen) alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Was sich Ende letzter Woche ereignet hat, können Sie im Blog vom Freitag nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt" an einem Zug © picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

Corona im Norden: Dies sind die neuen Regeln

Der Bund hat für den Herbst und Winter neue Corona-Regeln beschlossen. Ein Überblick, was bis zum 7. April 2023 gelten soll. mehr

Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen © NDR

Corona: Inzidenz, Impfquote und weitere aktuelle Zahlen

So ist die Corona-Lage in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten lieferte im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Computer-Illustration eines Coronavirus © imago images/MiS

Corona: Informationen rund um das Virus

Wie schütze ich mich vor einer Corona-Infektion, wie ist der Krankheitsverlauf und wie sicher ist die Corona-Impfung? mehr

Eine Frau liegt krank im Bett und putzt sich die Nase. © picture alliance Foto: Christin Klose

Corona-Symptome lindern: Was hilft?

Mit Hausmitteln lassen sich leichte Omikron-Infektionen meist gut auskurieren. Wie vermeidet man es, die Familie anzustecken? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 19.09.2022 | 13:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Das Bild zeigt ein kleines Gasleck bei Nord Stream 2 in der Ostsee, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache. An den Nord-Stream-Gasleitungen in der Ostsee gibt es insgesamt vier statt wie bisher bekannt drei Lecks. © Swedish Coast Guard/dpa Foto: Swedish Coast Guard/dpa

Schweden: Wieder Gasaustritt aus kleinem Leck an Nord Stream 2

Laut Betreiber-Mutterkonzern Gazprom könnte die Gasversorgung über einen unbeschädigten Pipeline-Strang wieder aufgenommen werden. mehr