Stand: 06.10.2022 08:30 Uhr

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

66,6 Prozent der Menschen in Norddeutschland sind dreifach gegen das Coronavirus geimpft. Am höchsten ist der Anteil der dreifach Geimpften derzeit in Schleswig-Holstein mit 70 Prozent. 80,8 Prozent der Bevölkerung in den Nord-Bundesländern (Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern), haben bislang mindestens eine erste Impfdosis bekommen. (Stand: 06. Oktober 2022)

Impfquote: Norddeutsche Bundesländer im Deutschland-Vergleich

Die Daten stammen vom Robert Koch-Institut (RKI), der zentralen Einrichtung der Bundesregierung zur Krankheitsüberwachung und -prävention. Das RKI sammelt die Daten zu allen verabreichten Corona-Impfungen in Deutschland und veröffentlicht sie werktäglich.

Für aktuelle Impfquote zählt der Impfort

Für die Berechnung der Impfquote je Bundesland wird gezählt, wie viele Personen in einem Bundesland geimpft wurden - unabhängig von ihrem Wohnsitz. Aktuelle Impfdaten, die den Wohnsitz der Geimpften berücksichtigen, sind nicht öffentlich verfügbar. Das RKI hat im Juli jedoch eine Sonderauswertung veröffentlicht, die zum Stichtag 31.12.2021 zeigt, wie groß die Unterschiede in der Impfquote sind, je nachdem, ob man Impf- oder Wohnort berücksichtigt. Das Ergebnis: Insbesondere in den Stadtstaaten gibt es große Diskrepanzen. In Hamburg und Bremen lag die Impfquote deutlich niedriger, betrachtet man den Wohnort der Geimpften. Es wurden dort also auch viele Nicht-Hamburger und Nicht-Bremer geimpft.

Erste, zweite, dritte Corona-Impfung: So entwickeln sich die Zahlen im Norden

Die folgende Grafik gibt einen wöchentlich aktualisierten Überblick über das Tempo der Erst-, Zweit- und Drittimpfungen – zusammengefasst für die Nord-Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen.

Booster, Doppel-Booster, vierte Impfung: Das empfiehlt die Stiko

Die dritte Impfung, auch Booster- oder Auffrischungsimpfung genannt, wird von der Ständigen Impfkommission (Stiko) allen Personen ab 12 Jahren empfohlen, deren zweite Impfung etwa drei, bei Jugendlichen drei bis sechs, Monate zurückliegt. Für bestimmte Personengruppen empfiehlt die Stiko zusätzlich bereits eine vierte Impfung, also eine zweite Booster-Impfung. Dazu zählen Menschen ab 60 Jahren, Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen sowie medizinisches Personal und in der Pflege Beschäftige.

Weitere Informationen
Eine ältere Frau wird in einem Seniorenheim gegen Covid-19 geimpft. © picture alliance/Laci Perenyi Foto: Laci Perenyi

Vierte Corona-Impfung: Für wen ist der zweite Booster sinnvoll?

Eine vierte Impfung ist für Risikogruppen und ältere Menschen zu empfehlen. Aber eine Studie zeigt: Nicht jeder braucht den Doppel-Booster. mehr

 

Impftempo: So entwickelt sich die Zahl der täglichen Impfungen in Deutschland

In der vergangenen Kalenderwoche wurden in Deutschland 366.295 Impfdosen verabreicht. Das sind 39,5 Prozent mehr als in der Kalenderwoche davor. Für den 05.10.2022 wurden 959 Erstimpfungen, 1.138 Zweitimpfungen und 6.722 Drittimpfungen gemeldet. Die Zahlen können sich jedoch im Nachhinein durch Nachmeldungen noch erhöhen. (Datenstand: 06.10.22, 08:00 Uhr).

Corona-Impfquoten bei Kindern und Jugendlichen

Für 12- bis 17-Jährige empfiehlt die Ständige Impfkommission seit August 2021 eine Impfung gegen das Coronavirus. Seit Ende des Jahres 2021 können auch 5- bis 11-jährige Kinder auf individuellen Wunsch von Kindern und Eltern geimpft werden. Eine Empfehlung der Stiko gibt es in dieser Altersgruppe nur für Kinder mit Vorerkrankungen.

Impfung bei Erwachsenen: Quoten der unter und über 60-Jährigen

Zu Beginn der Impfkampagne in Deutschland wurden priorisiert die älteren und somit durch das Coronavirus potentiell am stärksten gefährdeten Altersgruppen geimpft. Nach wie vor ist die Impfquote unter den Älteren vielerorts in Deutschland höher als bei den jüngeren Erwachsenen.

Wie genau sind die Impfdaten?

Die Impfdaten des RKI sind die beste verfügbare Datenquelle zum Fortschritt der Corona-Impfungen in Deutschland. Doch im Detail haben sie einige Unschärfen.

 

Weitere Informationen
Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen © NDR

Corona: Inzidenz, Impfquote und weitere aktuelle Zahlen

So ist die Corona-Lage in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland © NDR

Corona: So viele Intensivbetten im Norden sind belegt

Der aktuelle Stand der Belegung in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen. mehr

Pflegebedürftige Menschen sitzen versammelt an einem großen Tisch.  Foto: Inga Martens

Coronavirus-Blog: Umfassender Schutz für Pflegebedürftige gefordert

Gesundheitsminister Lauterbach, Kassen, Verbände und Kommunen veröffentlichen ein gemeinsames Konzept. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 18.01.2022 | 09:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Infektion

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Ein Schiff, das Flüssiggas (LNG) geladen hat, liegt an einem Terminal. © picture alliance / AA Foto: Burak Milli

Großes LNG-Terminal im Hamburger Hafen kommt nicht

Zu viel Schlick und Probleme für die Hafenwirtschaft: Der Hamburger Senat stoppt seine Pläne für ein großes Flüssiggasterminal in Moorburg. mehr