Stand: 14.07.2020 13:23 Uhr

Ministerin Karliczek lobt Hamburger Corona-Forschung

Bildungsministerin Anja Karliczek (li.) informiert sich bei einem Besuch des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf bei Marylyn Addo (re.), Leiterin Sektion Infektiologie am UKE © dpa Foto: Christian Charisius
Forschungsministerin Anja Karliczek (li.) informierte sich bei Marylyn Addo, Leiterin der Sektion Infektiologie am UKE.

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat den Forscherinnen und Forschern am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) gedankt. Sie arbeiteten Tag für Tag daran, das Coronavirus besser verstehen zu lernen, sagte Karliczek. Die CDU-Politikerin hatte das UKE am Dienstagvormittag besucht. Sie lobte auch die Studien zu den Auswirkungen der Covid-19-Erkrankung und zur Entwicklung eines Impfstoffes.

Forschung bringt Erkenntnisse über Coronavirus

Mit seiner interdisziplinären Forschung bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie leiste das UKE einen großen Beitrag. "Forschung ist im Kampf gegen das Coronavirus ein wesentlicher Schlüssel." Deshalb sei sie den Forschenden "sehr dankbar für ihren Einsatz.

Entwicklung eines Impfstoffes besonders wichtig

Mit "ganz besonderer Aufmerksamkeit" beobachte sie die Entwicklung eines Impfstoffes, sagte Karliczek. "Um in Deutschland und in der Welt wieder dauerhaft zu einer Form von Normalität zurückkehren zu können, ist ein Impfstoff ein ganz entscheidender Baustein."

Weitere Informationen
Eine Mitarbeiterin testet Blutproben auf Antikörper. © picture alliance/Marijan Murat/dpa Foto: Marijan Murat

Antikörperstudie: Nur wenige Menschen immun

In Deutschland ist nur ein sehr kleiner Teil der Menschen vorübergehend immun gegen das Corona-Virus. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie, an der auch das Hamburger UKE mitgearbeitet hat. mehr

Ein Mädchen mit Schulranzen und Schutzmaske auf dem Schulweg. © panthermedia Foto: Hannes_Eichinger

UKE-Studie: Kinder leiden psychisch stark unter Corona

Die psychische Gesundheit von Kindern hat sich während der Corona-Pandemie verschlechtert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des UKE. 70 Prozent der Befragten sind seelisch belastet. mehr

Menschliches Herz © Fotolia.com Foto: Gunnar Assmy

UKE-Studie: Coronavirus kann auch Herz befallen

Laut einer neuen Studie des UKE kann das Coronavirus auch das Herz befallen. Für die Studie waren laut UKE 39 verstorbene Herzpatienten untersucht worden, die an Corona erkrankt waren. mehr

Die Infektiologing Mrylyn Addo spricht in ein Mikrophon in einem Radiostudio. © NDR

Marylyn Addo: Ärztin und Forscherin aus Leidenschaft

Marylyn Addo ist wahrscheinlich das bekannteste Hamburger Gesicht in der Corona-Krise. Im Stadtgespräch bei NDR 90,3 erzählt sie von ihrem Leben und ihrer Arbeit. mehr

Stahlrollen im Werk der Salzgitter AG. © dpa

Wasserstoff: Ministerin besucht Salzgitter AG

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat am Montag Stahlproduzenten Salzgitter besucht. Grund für ihren Besuch ist die im Juni verabschiedete Wasserstoffstrategie des Bundes. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.07.2020 | 13:00 Uhr

Zwei Polizisten in neongelben Jacken winken mit einer Kelle an einer Straßensperre ein Fahrzeug heraus. © dpa Foto: Frank Molter

Corona-Blog: Ausreise aus Hotspots verbieten?

Das Bundeskanzleramt schlägt Ausreisesperren für Betroffene von neuen Corona-Hotspots vor. Das Prinzip solle für Landkreise gelten. Alle Corona-News vom Dienstag lesen Sie hier. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (SPD),  Hamburgs Erster Bürgermeister, spricht über neue Corona-Beschlüsse. © Pressestelle des Senats

Corona-Gipfel: Hamburg trägt Lockerungen trotz Bedenken mit

Der Lockdown wird bis zum 28. März verlängert, es gibt aber je nach Infektionslage Möglichkeiten für Öffnungsschritte. mehr