Le Consort © Julien Benhamou

Festspiele MV: Alle Preise gehen nach Frankreich

Stand: 13.10.2022 06:00 Uhr

Die Flötistin Joséphine Olech, die Harfenistin Agnès Clément und das Barockensemble Le Consort sind die neuen Preisträgerinnen und Preisträger der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

von Axel Seitz

In der Weltstadt Paris geboren, gastierte die Flötistin Joséphine Olech bereits bei Festivals in Kopenhagen, Salzburg, Luzern, Nantes und auch schon einmal bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. "Josephine hat vor einigen Jahren schon einmal bei den Festspielen gespielt. Es war schnell klar, dass wir sie im Rahmen der jungen Elite noch einmal auf die Probe stellen wollten", sagt Festspielintendantin Ursula Haselböck über die junge Französin.

Joséphine Olech © Bruno Bonansea
Die französische Flötistin Joséphine Olech erhält den diesjährigen Solistenpreis der Festspiele.

Im vergangenen August musizierte die 28-Jährige in Nakenstorf bei Neukloster. "Josephine ist nicht nur eine hervorragende Flötistin, sondern sie sticht auch besonders durch sehr tolle Programmzusammenstellungen hervor", so Haselböck. Mit ihrem Festspiel-Konzert erspielte sie sich den diesjährigen Solistenpreis.

Publikumspreis geht an Harfenistin Agnès Clement

Der diesjährigen Publikumspreis geht ebenfalls an eine Französin - an Agnès Clement. Die Harfenistin gewann 2016 den Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Die 32-Jährige ist weltweit unterwegs, spielt häufig in den USA und in China. Seit neun Jahren ist sie zudem Soloharfenistin des königlichen Brüsseler Opernhauses.

Agnes Clement © Tysje Severens
Die Harfenistin Agnès Clement bekommt den mit 5.000 Euro dotierten Publikumspreis.

Anfang Mai trat Agnès Clement gleich an drei Abenden gemeinsam mit der Mecklenburgischen Staatskapelle in Schwerin auf. Mitte August begeisterte sie das Publikum beim Festspielkonzert in Gadebusch. "Agnes Clement hat in diesem Sommer ein ganz wunderbares Programm im Rahmen der 'Jungen Elite' gespielt", sagt Ursula Haselböck. "Ein bunt gemischtes Programm, das sie auch wunderbar und sehr charmant moderiert hat. Sie hat das Publikum schlichtweg umgehauen."

Ensemblepreis für Le Consort

Le Consort © Julien Benhamou
Der mit 10.000 Euro dotierte Ensemblepreis geht an Le Consort.

Auch die dritte Auszeichnung der Festspiele MV geht in diesem Jahr nach Frankreich. Mit dem Ensemblepreis wird die Barockformation Le Consort ausgezeichnet. Das Quartett gründete sich 2015 in Paris und widmet sich vor allem der Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts. Die vier jungen Franzosen gewannen schon Preise beim Internationalen Wettbewerb für Alte Musik in Val de Loire. Im vergangenen Juli spielten sie bei den Festspielen MV in Fincken bei Röbel.

Wer einmal Preisträger war, der hat die Chance als Preisträger in Residence einen ganzen Festspiel-Sommer zu prägen. Wann die neuen Preisträger der Festspiele im kommenden Sommer in Mecklenburg-Vorpommern spielen, wird im November bekanntgegeben, wenn das Programm vorgestellt wird.

Weitere Informationen
Das Signum saxophone quartet © Oliver Borchert

Festspiele MV: Ein Sommer im Zeichen des Saxofons

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern starten am 14. Juni in Wismar und enden am 15. September 2024 in Neubrandenburg. Preisträger in Residence ist das SIGNUM saxophone quartet. mehr

Sopranistin Nina Stemme im Porträt © Neda Navaee Foto: Neda Navaee

Festspiele MV: Abschlusskonzert in Wismar

Zum Abschluss der Festspiele MV am 18. September trat das NDR Elbphilharmonie Orchester in der St.-Georgen-Kirche in Wismar auf. mehr

Geiger Emmanuel Tjeknavorian im Konzert mit der NDR Radiophilharmonie unter Leitung von Andrew Manze © NDR Foto: Oliver Borchert

Festspiele MV 2022: Bilanz des Festival-Sommers

Zahlreiche Höhepunkte gab es dieses Jahr bei den Festspielen MV. Allerdings kamen nicht so viele Gäste wie vor der Pandemie. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 12.10.2022 | 06:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

This Band is Tocotronic, Cover
Podcast von ARD Kultur, rbb, NDR Kultur © ARD

"This Band is Tocotronic" in der ARD Audiothek

Der Podcast von rbb und NDR erzählt die Geschichte der Band. extern

Porträt von Philipp Schmid © NDR Foto: Sinje Hasheider

Philipps Playlist

Philipp Schmid kennt für jede Lebenslage die richtige Musik. Egal ob Pop, Klassik oder Jazz. Träumt Euch zusammen mit ihm aus dem Alltag! mehr

Peter Urban © NDR Foto: Benjamin Hüllenkremer

Urban Pop - Musiktalk mit Peter Urban

Spannende Stories, legendäre Konzerte, bewegende Begegnungen: Peter Urban hat viel erlebt und noch mehr zu erzählen. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Jörn Menge sitzt in einem Tonstudio vor einem Mikrofon und trägt Kopfhörer. © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt

"Fashion against Fascism": Nazi-Mode den Markt einschränken

Springerstiefel und Bomberjacke - das war einmal. Ein Gespräch mit Jörn Menge über neue Nazi-Codes in der Mode. mehr