Paul Pötsch und Sidney Frenz spielen DDR-Songs in neuem Gewand

Stand: 10.02.2021 17:25 Uhr

Im NDR Kultur à la carte EXTRA präsentieren der Gitarrist Paul Pötsch und der Sänger Sidney Frenz legendäre DDR-Schlager in neuem Gewand ohne eine Spur von Ostalgie.

Dem bunten musikalischen Erbe der DDR aus den sechziger und siebziger Jahren mehr Vielfalt einzuhauchen und es mit dokumentarischem Material anzureichern - das war die erfolgreiche Idee der Show "Wir treiben die Liebe auf die Weide" in der Hamburger Kulturfabrik Kampnagel. Carsten "Erobique" Meyer, Paul Pötsch und Lea Connert riefen sie ins Leben. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler wie Nina Hagen oder Uschi Brüning wurden hier neu interpretiert - eine wilde Mischung aus Soul, Jazz, Afrobeat und Ost-Schlager.

Soulklänge mit Paul Pötsch und Sidney Frenz

In der 15. Folge von NDR Kultur à la carte EXTRA bietet der Gitarrist und Schauspieler Paul Pötsch zusammen mit dem Hamburger Gesangstalent und Darsteller Sidney Frenz live eine Kammerversion des Kampnagel-Spektakels. Carsten "Erobique" Meyer liefert dazu die passenden Tonspuren aus seinem Studio. Zwischen nachdenklich-warmen Soulklängen erzählen die beiden Künstler, an welchen Projekten sie derzeit arbeiten.

Das Gespräch führt Charlotte Oelschlegel.

 

Weitere Informationen
Niels Frevert mit Gitarre am Mikrofon im Studio von NDR Kultur. © NDR Foto: Claudius Hinzmann

NDR Kultur à la carte EXTRA: Musiker bekommen eine Bühne

EXTRA geht in eine neue Runde! Den Auftakt machte die Pianistin Ragna Schirmer. Und es folgen weitere vielseitige Acts. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | NDR Kultur à la carte | 10.02.2021 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Jazz

Rock und Pop

Mehr Kultur

Ruben Östlund mit seiner Goldenen Palme für  "Triangle of Sadness" in Cannes - © Joel C Ryan/Invision/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Joel C Ryan

Hamburger Hoffnung "Triangle of Sadness" holt Goldene Palme

Der Schwede Ruben Östlund hat die 75. Goldene Palme von Cannes für seine Sozialsatire erhalten - in der viel Hamburg steckt. mehr