Zwei Musiker spielen Posaune und Saxofon vor einem Haus. © NDR Foto: Anina Pommerenke

"Kultur hält zusammen" mit den Ragtime Bandits

Stand: 29.12.2020 14:36 Uhr

Unter dem Motto "Kultur hält zusammen" unterstützt die Dorit & Alexander Otto Stiftung mit der Hamburgischen Kulturstiftung freie Künstlerinnen und Künstler. Davon profitiert auch die Hamburger Band The Ragtime Bandits.

Beitrag anhören 4 Min

von Anina Pommerenke

Jung, verrückt und voller Energie - so beschreiben sich die Ragtime Bandits auf ihrer Homepage. Dass sie auch noch kreativ sind, belegt ein Youtube-Video vom Frühling des vergangenen Jahres. Als kleine Marching Band, also marschierendes Blasorchester, waren sie damals unterwegs und spielten in Vorgärten von Hamburger Altenheimen für die Bewohnerinnen und Bewohner.

Musiker aus dem Umfeld der Hamburger Hochschule für Musik

Für Saxophonist Lasse Grunewald ist eindeutig, was die Ragtime Bandits auzeichnet: "Eine sehr lustige Band. Auf der Bühne macht es einfach sehr viel Spaß - immer! Spaß, Spaß, Spaß!" Zusammengefunden haben die sechs Musiker 2015. Posaunist und Arrangeur Cam Buma war damals auf der Suche nach gleichgesinnten - und gleichaltrigen Musikern. Der gebürtige Australier wurde im Umfeld der Hamburger Hochschule für Musik fündig.

Spielfreude und Humor statt Altherren-Image

Humor und Ironie gehören genauso zur Band dazu, wie die Blasinstrumente, so Cam Buma: "Die Musik selbst hat so viel Freude drinnen, und das wollte ich auch unbedingt auf die Bühne übertragen. Das passt nicht zur Musik, dass wir alle ernst da stehen, mit bösen Gesichern. Es muss diese Freude, Comedy und Spaß haben - das muss passen."

Dass Dixieland-Jazz sonst eher eine Altherren-Angelegenheit zu sein scheint, erlebt die Band immer wieder: bei Konzerten und Festivals zwischen Bremerhaven und Wien. Berührungsängste mit der Stilrichtung versuchen sie durch das Arrangieren von bekannten Melodien und Charts-Hits zu durchbrechen, so Cam Buma: "Ich versuche auch viel Quatsch einzubauen, kleine Tipps und Zitate aus anderer Musik - da muss man gut zuhören, um das zu erkennen."

Lichtblicke für Bewohnerinnen und Bewohner in Heimen

Posaunist Cam Buma und  Saxophonist Lasse Grunewald mit ihren Instrumenten vor einem Haus © NDR Foto: Anina Pommerenke
Der Posaunist Cam Buma und Saxophonist Lasse Grunewald sind zwei Mitglieder der Ragtime Bandits.

Mittlerweile sind die sechs Musiker auch privat gut befreundet. Der Humor, den sie untereinander entwickelt haben, überträgt sich auch auf die Auftritte - von denen im vergangenen Jahr allerdings fast alle ins Wasser gefallen sind. Immerhin entstand so die Idee, als Marching Band für Menschen in Heimen zu spielen. Laut Lasse Grunewald hat auch die Band davon profitiert: "Das ist ein ganz tolles Ding gewesen, weil es uns ermöglicht hat, im Freien das zu tun, was wir mögen, was uns Spaß macht und den Leuten drinnen und auf den Balkonen und Terrassen ein ganz tolles Event zu geben. Es gibt viele Leute, die viel nachdenken, in Löcher fallen, weil sie das, was sie eigentlich tun, seit zehn Monaten nicht ausüben können."

Stiftungsgelder ermöglichen faires Honorar

Altenheime hätten allerdings nur ein sehr kleines Budget für Entertainement, erklärt Cam Buma: "Und schon gar nicht für sechs Leute. Wenn sie irgendjemanden für ein Konzert engagieren, dann normalerweise ein oder zwei Personen. So eine volle Band zu sehen, das gibt es einfach nicht."

Die Stiftungsgelder ermöglichen es den Ragtime Bandits, für ein faires Honorar zu spielen. Besonders in Heimen, die sich das normalerweise nicht leisten können. Sobald das Wetter es erlaubt, wird also wieder marschiert: insgesamt vier Mal, mit viel Abstand, durch Vorgärten von Hamburger Altenheimen.

Gefördert wurden ganz unterschiedliche Projekte: zum Beispiel aus der bildenden Kunst und im Bereich Theater. Eine zweite Förderrunde für freischaffende Künstlerinnen und Künstler soll bald starten. Mehr Infos dazu finden Sie auf der Seite der Hamburgischen Kulturstiftung. Der Hilfsfonds ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Dorit & Alexander Otto Stiftung.

Weitere Informationen
Ben Daniel Jöhnk steht in seiner Küche, an der Wand hinter ihm hängt eine Karte von Hamburg. © NDR Foto: Anina Pommerenke

"Kultur hält zusammen": Alleinerziehende Väter in der Corona-Krise

Ben Daniel Jöhnk plant einen Podcast, der sich mit der Lage alleinerziehender Väter in der Corona-Krise beschäftigt. mehr

Jörn-Peter Boll und Kevin Winiker sitzen auf einem Sofa. © NDR Foto: Anina Pommerenke

"Kultur hält zusammen": Das Liedermacherlabor

Der Singer-Songwriter Jörn-Peter Boll knöpft sich Texte aller Art vor und verleiht ihnen ein neues Gewand. mehr

Der Schauspieler Johannes Fast spielt mit einer Erdnuss, einer Paprika und einer dänischen Flagge auf einem Tisch Objekttheater. © NDR Foto: Anina Pommerenke

"Kultur hält zusammen": Johannes Fast gibt den "Himlet"

Die Kulturbranche kämpft sich kreativ durch die Krise: Ein Shakespeare-Klassiker entsteht in der Objekttheaterfassung. mehr

Weitere Informationen
Bassistin Lisa Wulff. © Hellwage Foto: Hellwage

Kultur trotz Corona - Mach mal laut

Die Sendereihe und Initiative soll norddeutschen Künstlern einen Platz einräumen, ihre Stimme zu erheben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 04.01.2021 | 06:20 Uhr

Mehr Kultur

Schauspieler Nico-Alexander Wilhelm und der Küntlerische Leiter Klaus Schumacher auf der Baustelle des Jungen Schauspielhauses am Wiesendamm. © NDR Foto: Peter Helling

Hamburg: Eine neue Heimat für das Junge Schauspielhaus

Im Zentrum für Theater in Hamburg-Barmbek wird die junge Bühne eine neue Heimat bekommen. Ein Besuch auf der Baustelle. mehr

Auf dem Monitor im Künstlerzimmer sieht man das Aris Quartett bei einem Konzert im Kleinen Saal der Elbphilharmonie © NDR Foto: Marcus Stäbler

"Rising Stars" in der Elbphilharmonie nur im Videostream

"Rising Stars" heißt eine Konzertreihe mit jungen Talenten der Klassik. Zum 25-jährigen Bestehen sind sie im Stream zu erleben. mehr

Komponist Hermann Schepetkov sitzt im roten Bademantel an seinem Computer und komponiert. © NDR Foto: Anina Pommerenke

"Leben im Lockdown": Komponisten-Duo im Homeoffice

Das Hamburger Komponisten-Duo "2wei" produziert von zu Hause aus Musik für Filmtrailer, Werbefilme und Computerspiele. mehr

Das Cover des Buchs "Denn es ist unsere Zukunft" von Bettina Weiguny © Rowohlt Verlag

Wie junge Rebellinnen für eine bessere Zukunft kämpfen

In ihrem Sachbuch "Denn es ist unsere Zukunft" beschäftigt sich die Journalistin Bettina Weiguny mit jungen Aktivistinnen. mehr