Stand: 09.06.2020 13:47 Uhr

Homestories mit der Musikhochschule Lübeck

von Milad Kuhpai

Online-Unterricht statt Vorlesungen im Hörsaal - so sieht der Alltag vieler Studierender nach wie vor aus - unter strengen Vorkehrungen findet unter anderem in der Musikhochschule Lübeck wieder Präsenz-Einzelunterricht statt. Was ist jedoch mit den ausländischen Studierenden, die wegen der Reisebeschränkungen noch nicht zurück nach Lübeck kommen können? Und wie geht's überhaupt diesen Studierenden? Mit dem neuen Format "MHL-Homestories" schicken sie virtuelle Grüße aus ihren Heimatländern.

Rico Gubler (Präsident der Musikhochschule Lübeck) posiert mit einem Saxophon auf einer Treppe © picture alliance Foto: Markus Scholz
Prof. Rico Gubler ist seit März 2014 Präsident der MHL.

"Hallo, ich heiße Claudia Camarasa, ich komme aus Spanien, und ich vermisse Lübeck vor allem, weil ich fast am Ende meines Masterstudiums bin. Und ich bin gerade bei meinen Eltern ... " Claudia Camarasa gehört zu den Studierenden, die die Semesterferien für Familienbesuche in der Heimat nutzen. Dass daraus ein sehr viel längerer Besuch wird, hätte sie anfangs nicht gedacht. Aber sie macht das Beste daraus - zum Beispiel im heimischen Garten. Mit "MHL-Homestories" hat die Musikhochschule Lübeck die erste Online-Plattform gestartet, die kein Konzertformat darstellt:

Zehn statt 400 Veranstaltungen

"Es sind tatsächlich einfach Grüße aus der 'Werkstatt zu Hause'", sagt Hochschulpräsident Prof. Rico Gubler und ergänzt: "Und vielleicht auch an unser doch sehr zahlreiches Publikum, das wir bei 400 Veranstaltungen pro Jahr haben. Und jetzt haben wir im Sommersemester gerade mal zehn - das ist doch was anderes. Ich glaube, das Bedürfnis besteht auf beiden Seiten, sich wieder als MHL-Studentin oder -Student an ein Publikum zu richten in irgendeiner Art und Weise, die auch diese seltsame Zeit widerspiegelt - aber auch vom Publikum aus zu sehen, was hier unsere Studierenden machen."

Während viele Studierende unter strengen Auflagen wieder Präsenzunterricht erhalten, müssen noch die "im Ausland festsitzenden" mit Online-Unterricht auskommen. Klar ist aber: Ein digitaler Unterricht per Videoschalte oder mit versendeten Probeaufnahmen ist nur eine Notlösung.

Corona-Krise macht Studierende selbstständiger

"Es gibt aber auch viele, die tatsächlich mich diesem Unterricht in dieser Notsituation klarkommen. Die leben ja meistens in Situationen mit Ausgangssperren und so weiter. Da gibt's Studierende, die dann auch sagen: Ich bleib jetzt einfach mal hier, kriege jedoch nicht den Präsenzunterricht, den ich gerne hätte", so Gruber. Zudem habe der Online-Unterricht auch seine Vorteile: "Das Ergänzende ist, dass man auf eine andere Reflexionsstufe kommt. Bevor der Lehrer was anhört, hat man es selber schon mal eingeschätzt, nach dem Motto: Nee, so möchte ich das nicht präsentieren, ich mach's noch mal. Man ist dann das, was man selber am Ende für das Berufsleben sein muss, nämlich sein eigener Lehrer."

Kopfhörer liegen auf einem Mischpult. © fotolia Foto: Xandros

AUDIO: Homestories mit der Musikhochschule Lübeck (3 Min)

"Musizierstunde am Mittag" auf großer Bühne

Für die besonders "Bühnen- und Konzertsehnsüchtigen" bietet die Lübecker Musikhochschule sowohl Studierenden als auch dem Publikum ein Comeback der besonderen Art. Unter dem Motto "Musizierstunde am Mittag" dürfen die jungen Nachwuchsmusiker wieder vor einem kleinen Publikum auf die Bühne. Aber nicht auf irgendeine, sondern - ein paar Straßen weiter - auf die des Großen Konzertsaals der Musik- und Kongresshalle.

"Viele Studierende kennen natürlich die Bühne, weil wir unterdessen auch Orchesterkonzerte da spielen", erzählt Gubler und fügt hinzu: "Zum Beispiel beim letzten Brahms-Festival. Aber das ist doch natürlich was anderes, wenn man da auf einmal eine Brahms- oder Hindemithsonate zu spielen – zu zweit, oder gar teilweise alleine auf dieser wirklich großen Bühne steht und diesen Saal zu füllen hat. Das ist eine neue Erfahrung und wurde auch sehr begeistert aufgenommen."

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 09.06.2020 | 10:20 Uhr

Mehr Kultur

Mitglieder des NDR Chores singen in der Christuskirche Hannover.  Foto: Helge Krückeberg

Karate, Gesang und Instrumentalmusik zum Thema "Atem"

Ein Konzert rund um das Thema "Atem" präsentierten der NDR Chor und die Bratscherin Tabea Zimmermann in Hannover. mehr

Moritz Bleibtreu als Hagen - Szene aus "Cortex" © Warner Bros /Port au Prince Film und Kultur Produktion Foto: Gordon Timpen

Thriller "Cortex": Moritz Bleibtreus düsteres Regiedebüt

Moritz Bleibtreus Regiedebüt "Cortex" ist düster und verworren. Es spielt mit Wahrnehmung, Wahn und Wirklichkeit. mehr

Cover "Hammaburg" von Jens Natter © Ellert & Richter Verlag

"Hammaburg": Hamburgs Urgeschichte als Comic

Ein neuer Comic erzählt, wie Hamburg entstand. "Hammaburg" heißt die Graphic Novel von Jens Natter. mehr

Eine Fernsehansagerin des NDR bei Aufnahmen 1957 im Studio. © NDR

NDR Retro: Der Norddeutsche Rundfunk öffnet sein Fernseh-Archiv

Ab dem 27. Oktober stellt der NDR Tausende historische Videos aus den 50ern und 60ern online. Hier gibt es einen Vorgeschmack. mehr