Stand: 13.06.2020 06:00 Uhr

Lübecker Firma hilft bei Christos letztem Projekt

von Thorsten Philipps
Der im Mai verstorbene Verpackungskünstler Christo (Archivbild) © Picture Alliance/imageBROKER Foto: Stefan Kiefer
Der Ende Mai gestorbene Verpackungskünstler Christo wäre am 13. Juni 85 Jahre alt geworden.

Der Verhüllungskünstler Christo wäre am 13. Juni 85 Jahre alt geworden. Viele Jahre hat der am 31. Mai verstorbene Künstler mit der Lübecker Firma geo - die Luftwerker Projekte realisiert, zunächst das "Big Air Package", einen verhüllter Gasometerturm in Oberhausen, und dann die "Floating Piers" in Italien. Nun steht das wohl schwierigste Projekt an, das trotz des Todes von Christo verwirklicht werden soll: die Verhüllung des 50 Meter hohen Arc de Triomphe, eines der Wahrzeichen von Paris. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat dem Projekt grünes Licht gegeben, und so können die Lübecker Christos letzten Wunsch erfüllen.

Christo lässt für seine neue Aktion nähen. © NDR Foto: Thorsten Philipps
In Lübeck werden Stoffe für die Verhüllung des Pariser Arc de Triomphe genäht.

In der Produktionshalle der Luftwerker ist selbst den Maschinen zum Heulen. Katia Ott sitzt vor einem zehn Meter langen Schneidegerät, um die Spezialstoffe in lange Bahnen vorzuschneiden. Den Künstler Christo hat sie in Italien bei dem Projekt "Floating Piers" miterlebt und sofort lieb gewonnen. Sie ist traurig, dass er sein neuestes Projekt nicht mehr erleben wird. "Immerhin hat er noch mitbekommen, dass es überhaupt realisiert wird", sagt sie.

Christo hatte eine "starke Verbundenheit zu den Projekten"

Katia Ott näht die Stoffe für das Team von Robert Meyknecht. Der kiloschwere Stoff muss mit viel Kraft verarbeitet werden, überall in der Werkhalle liegen die silbernen Stoff-Ballen für 6.000 Quadratmeter. Der Tod von Christo war für Ingenieur Meyknecht ein Schock, acht Jahre hatten er und der Verpackungskünstler zusammengearbeitet. Christo sei "ein großartiger Künstler" gewesen - "auch wenn er manchmal ein bisschen anstrengend war aufgrund seiner Emotionen und seiner starken Verbundenheit zu den Projekten."

Verpackungskünstler Christo brannte für seine Projekte

Robert Meyknecht schätzte den Meister sehr, besonders weil dieser für seine Projekte brannte. Er sei sehr großzügig gewesen und habe immer an alle gedacht. Eigentlich war es für Meyknecht undenkbar, ein Projekt ohne den Meister zu vollenden, doch jetzt ist er angespornt und zuversichtlich. "Christo hat die Vorarbeit gemacht. Er hat sehr viele Zeichnungen erstellt, festgelegt, was für ein Stoff genommen wird, wie er beschichtet, was für ein Seil genommen wird", sagt er. Das seien die Vorlagen für die Fertigung, und für das eigentliche Verhüllen werde Christo nicht gebraucht. "Aber er wird natürlich fehlen", sagt Meyknecht.

Verhüllung des Arc de Triomphe: "Er wird von oben zusehen"

Ganz ohne Christo im Gedanken wird er den Pariser Triumphbogen ohnehin nicht verhüllen. "Er wird dabei sein, er wird von ganz oben zusehen. Und ich sehe seinen Zeigefinger, wie er sagt, macht es so oder so", sagt Meyknecht. Sein Team werde versuchen, diesen Transfer im Sinne des verstorbenen Künstlers hinzubekommen: "Er ist der Protagonist des Projekts."

Katia Ott arbeitet mit ihren fünf Kolleginnen und Kollegen quasi im Akkord. 16 Tonnen schwerer Spezialstoff, 25.000 Quadratmeter insgesamt, müssen bearbeitet werden. Aber sie ist zuversichtlich, dass alles rechtzeitig fertig wird.

Weitere Informationen
Näherin Katrin Hemgesberg © NDR Foto: Thorsten Philipps

Christo: Lübecker bearbeiten Stoff für Arc de Triomphe

Installationskünstler Christo will im Herbst den Arc de Triomphe verhüllen. Eine Lübecker Firma näht für den Künstler einen Teil des Stoffes. Doch die Corona-Krise bereitet Probleme. mehr

Christo © picture alliance / landov Foto: Christian Murdock

Zum Tode Christos: Interview von 2010

Bei uns wurde er vor allem durch die Verhüllung des Reichstages bekannt. Nun starb der Künstler Christo 84-jährig in New York. 2010 hatte NDR Kultur ihn dort interviewt. mehr

Menschen gehen übe rdie Installation "Floating Piers" des bulgarischen Künstlers Christo. © dpa-Bildfunk Foto: Filippo Venezia

"Floating Piers": Millionen Menschen liefen über Wasser

Das Projekt des Verhüllungskünstlers Christo hat 2016 ein Millionenpublikum angelockt. In Norditalien flanierten auch viele Deutsche über den Stoff - genäht von Experten aus Lübeck. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 13.06.2020 | 07:55 Uhr