"LAND": Sinfonie einer industrialisierten Landwirtschaft

Stand: 25.08.2021 15:05 Uhr

"LAND" von Timo Großpietsch ist eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks. Der Dokumentarfilm startet ab 26. August im Kino.

Kein Rotkehlchen guckt nach links, kein Sonnenuntergang hinter malerischen Getreidefeldern und kein Flusslauf taucht im Morgennebel auf. Timo Großpietsch fokussiert seinen filmisch dokumentarischen Blick auf den ländlichen Raum, so wie er heute benutzt wird. Eine ertragsoptimierte Fläche, auf der immer weniger Menschen zur Aussaat oder zur Ernte gebraucht werden. Gigantische Maschinen ersetzen menschliche Arbeitskraft. Wer noch von ländlicher Idylle träumen mag, der wird den neuen Dokumentarfilm von Timo Großpietsch als Entdeckung erleben.

Der Takt der Wachstumsgesellschaft

Filmszene aus der Doku "LAND" © NDR
Tütenabfüllung von Pommes Frites in Niedersachsen

Landromantik gibt es als Echoraum am Bahnhofskiosk oder konkret in liebevoll gepflegten Gärten. Selbst die Schützenfeste, einst ersehnter, dörflicher Jahreshöhepunkt mit Kinderscharen am Rand der Dorfstraße, wirken mangels Masse verloren. All das erzählt dieser Film mit sehr intensiven Bildern.

Pflanzenzucht etwa, findet in endlos wirkenden Gewächshallen statt, in denen tausende Setzlinge von Robotern positioniert und beregnet werden. Maschinen wenden Puteneier in riesigen Brutkästen auf die Sekunde genau. Die Waren liefern computergesteuerte Transportfahrzeuge an. Wo Menschen noch gebraucht werden, steuern sie Maschinen oder arbeiten im Takt, den diese vorgeben.

Soghafter Soundtrack

Für diese filmische Dekonstruktion hat der Jazzpianist Vladyslav Sendecki einen soghaften Soundtrack komponiert und eingespielt. Die Filmmusik und ein fokussierter Blick des Autoren führen den Zuschauer sicherlich auch an eine Schmerzgrenze, denn wir Konsumenten haben diese Welt erschaffen. Sie bringt uns aber auch, was wichtiger ist, zu neuen Erkenntnissen.

LAND

Genre:
Dokumentarfilm
Produktionsjahr:
2021
Produktionsland:
Deutschland
Regie:
Timo Großpietsch
Länge:
76 Minuten
FSK:
ab 0 Jahre
Kinostart:
26. August

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 26.08.2021 | 15:40 Uhr

Timothée Chalamet als Paul Atreides (r.) und Rebecca Ferguson als Laday Jessica im Kinofilm "Dune" © 2021 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved.

Bond Nr. 25, "Dune" und "Last Duel" starten im Kino-Herbst

Kinofans freuen sich aufs Fantasy-Epos "Dune", auf Bond Nr. 25, aufs Roadmovie "Töchter" und auf zwei Filme von Ridley Scott. mehr

Drei Personen warten auf den Start eines Filmes in einem fast leeren Kinosaal des Kinos am Raschplatz in Hannover © Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Kino und Theater 2021: Neue Zielgruppen durch Online-Formate

Wie hat das Internet das Kulturangebot für Kinos und Theater verändert? Eine Umfrage bei Film- und Theater-Fachleuten. mehr

Mehr Kultur

Eine Gruppe Wölfe beim Rangeln im Wald © picture alliance / Bernd Thissen/dpa | Bernd Thissen

"Wölfe": Mecklenburgisches Staatstheater plant Naturoper

Dabei sollen verschiedene Stimmen aus der Debatte über die Raubtiere ins Libretto einfließen. Uraufführung ist im Juni 2022. mehr