Drehstartfoto vor dem Ortsschild von Wacken mit v.l.n.r.: Almila Bagriacik, Axel Milberg, Ayse Polat (Regie) Aljoscha Hennig (Kamera) © NDR/Thorsten Jander Foto: Thorsten Jander

Neuer NDR-"Tatort": Finale beim Metal-Festival in Wacken

Stand: 14.07.2022 15:06 Uhr

Auf dem diesjährigen Wacken Open Air werden neben 80.000 Metal-Fans auch die "Tatort"-Kommissare Borowski (Axel Milberg) und Sahin (Almila Bagriacik) dabei sein. Sie drehen den "Tatort: Borowski und das unschuldige Kind von Wacken".

Rund 80.000 Metal-Fans kommen einmal im Jahr zum Open-Air-Festival in den kleinen Ort Wacken - und die Kommissare Borowski (Axel Milberg) und Sahin (Almila Bagriacik) sind beim Finale ihres neuesten Falls mittendrin. Ob und wie sie ihn lösen können, zeigt der NDR in "Tatort: Borowski und das unschuldige Kind von Wacken".

"Tatort"-Dreh bis 5. August unter anderem auf dem Wacken Open Air

Metalgruß vorm Wacken-Logo © NDR Foto: Marco Lambrecht
Neben Wacken sind auch unter anderem Witzhave, Roseburg und Walksfelde Drehorte des neuen NDR-"Tatorts".

Regisseurin Ayse Polat, von der im Ersten zuletzt der Dortmunder "Tatort: Masken" zu sehen war, dreht die Folge bis zum 5. August in mehreren Orten Schleswig-Holsteins - Witzhave, Roseburg, Walksfelde und Wacken selbst, auch während des diesjährigen Musikfestivals, - sowie in Hamburg. Das Buch schrieb Agnes Pluch. Von ihr stammt unter anderem die Vorlage der erfolgreichen Miniserie "Am Anschlag - Die Macht der Kränkung". Das Erste zeigt den "Tatort: Borowski und das unschuldige Kind von Wacken" voraussichtlich im kommenden Jahr.

Ein getöteter Säugling und ein Eintrittsbändchen für das Heavy-Metal-Festival

Zum Inhalt: Auf einem Parkplatz in der Nähe Kiels wird ein getöteter Säugling gefunden, ein Frühchen. Wo ist die Mutter? Hat sie ihr Kind umgebracht? Ein gefundenes Eintrittsbändchen für das Heavy-Metal-Festival in Wacken führt Klaus Borowski (Axel Milberg) und Mila Sahin (Almila Bagriacik) in den kleinen verschlafenen Ort, in dem jeder jeden kennt und in dem in wenigen Tagen zehntausende Musikfans sämtliche Spuren verwischen werden. Erste Ermittlungen führen zum Festival-Caterer Michi Berger (Nikolas Monu), der offenbar vor kurzem im Auto eine junge Frau und ihr Baby mitgenommen hatte. Er unterhält ein heimliches Verhältnis mit der Bestatterin Meike (Bärbel Schwarz). Deren Sohn Jan (Marven Gabriel Suarez-Brinkert) war in der Nacht, als das Baby verschwand, mit seiner Heavy-Metal-Band unterwegs und hat etwas beobachtet, was er mit niemanden teilen will. Und was hat die hochschwangere Sarah (Anja Schneider) zu verbergen, die so bestürzt auf die Nachricht von dem toten Kind reagiert? Die Sehnsucht nach dem perfekten Glück treibt alle Figuren um und wird am Ende zu einer tödlichen Falle.

Neben den bereits Genannten spielen Thomas Kügel (Kriminalrat Schladitz), Anja Antonowicz (Gerichtsmedizinerin Kroll), Victoria Trauttmansdorff (Alma Kovacz), Regine Hentschel (Waltraute Jensen), Joel Williams (Ole), Andreas Döhler (Kurt Stindt) und Irina Potapenko (Alina Chorol). Produzentin ist Kerstin Ramcke (Nordfilm), ausführende Produzentin: Sabine Timmermann, Kamera: Aljoscha Hennig, Redaktion: Sabine Holtgreve (NDR).

Weitere Informationen
Almila Bagriacik zu Gast beim Deutschen Schauspielpreis © picture alliance

Almila Bagriacik: Ein Naturtalent beim Kieler Tatort

Sie liebt Hunde und Berlin und ist aus Zufall zum Film gekommen. Seit 2018 spielt die 33-Jährige in den "Borowski"-Tatorten. mehr

Tatort-Team Axel Milberg und Amila Bagriacik in eine Szene am Wasser mit Menschen von der Spurensicherung. © NDR Foto: Christine Schroeder

Axel Milberg: Familienmensch und kauziger Kieler Kommissar

Bekannt wurde er vor allem als kauziger Tatort-Kommissar Klaus Borowski - doch Milberg kann mehr als nur eine Rolle. mehr

Kommissar Klaus Borowski (Axel Milberg, li.) mit Serienkiller Kai Korthals (Lars Eidinger, re.). © NDR/Philip Peschlow
ARD Mediathek

Borowski und die Rückkehr des stillen Gastes

Der berüchtigte Frauenmörder Kai Korthals scheint wieder aufgetaucht zu sein. Das kommt Kommissar Borowski höchst ungelegen. Video

Der eiserne Kuhschädel mit Hörnern hängt an dem dafür aufgebauten Gerüst dem Festival-Gelände in Wacken. © NDR Foto: Eva Schulze-Gabrechten

Wacken: Slipknot erstmals bei W:O:A 2022 dabei

Grünes Licht für Wacken: Am 4. August geht es los mit Bands wie Judas Priest, Avantasia und Powerwolf. Erstmals dabei sind Slipknot. mehr

Roadies bauen 1990 die Bühne für das Wacken Open Air auf. © Wacken Open Air

Wacken: Ein Provinz-Nest wird zum Metal-Mekka

Mit 800 Besuchern beginnt 1990 das, was heute als bekanntestes Heavy-Metal-Festival der Welt gilt: das Wacken Open Air. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Tatort | 17.07.2022 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Musikfestivals

Krimis

Eine junge Frau sitzt auf einem Bett, zwei Männer sitzen am Bettrand neben ihr und lächeln (Szene aus "Challengers" von Luca Gadagnino mit Zendaya) © Niko Tavernise / 2023 Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc.  All Rights Reserved. Foto: Niko Tavernise

Filme 2024: Diese Highlights kommen ins Kino

2024 locken Blockbuster wie "Alles steht Kopf 2" und "Gladiator 2" ins Kino. Auch von Nora Fingscheidt, Moritz Bleibtreu und vom "Joker" gibt's Neues. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Julian Nida-Rümelin © picture alliance / Geisler-Fotopress Foto: Frederic Kern/Geisler-Fotopress

Julian Nida-Rümelin über Cancel Culture: Wir müssen viel aushalten

Was ist Cancel Culture? Und kann sie die Demokratie gefährden? Ja, sagt der Philosoph Nida-Rümelin im Podcast Tee mit Warum. mehr