Vier Personen posieren für ein Drehstartfoto © NDR/Georges Pauly Foto: Georges Pauly

NDR dreht Mystery-Serie à la "Twilight Zone" in Lüneburg

Stand: 04.05.2022 12:34 Uhr

Alexander Adolph dreht die Mystery-Serie "Die nettesten Menschen der Welt" bis zum 2. Juni in und um Lüneburg. Die ARD Mediathek zeigt sie voraussichtlich 2023, kurz danach soll sie im Ersten laufen.

Die Anthologie-Serie "Die nettesten Menschen der Welt" (Arbeitstitel) entsteht aktuell für die ARD Mediathek und Das Erste. In dem aus der NDR Serienoffensive hervorgegangenen Mehrteiler, der gemeinsam mit ARD Degeto und BR realisiert wird, geht es um unheimliche Vorkommnisse und seltsame Menschen in der Nachbarschaft.

Inhalt: Mysteriöse Lill hat Superkräfte

Hannah Schiller, Haupdarstellerin in Tatort: "Parasomnia" - dabei schaut sie angsterfüllt auf eine unheimliche ausgestreckte Hand © MDR/MadeFor/Daniela Incoronato Foto: Daniela Incoronato
Hannah Schiller bekam für ihre Rolle im Tatort: "Parasomnia" (Bild) den Deutschen Schauspielpreis in der Kategorie Nachwuchs. In der neuen Serie verfügt ihre Figur Lill über Superkräfte.

Eine Schlüsselrolle in "Die nettesten Menschen der Welt" kommt der jungen Lill zu. Sie leidet unter einer mysteriösen Krankheit und verfügt über Superkräfte: Nur sie kann sehen, wer sich in Wirklichkeit hinter den Menschen in ihrer nächsten Umgebung verbirgt. Dargestellt wird Lill von Hannah Schiller, die für ihre Episoden-Hauptrolle im Tatort: "Parasomnia" unter anderem den Deutschen Schauspielpreis in der Kategorie Nachwuchs bekam.

Axel Milberg, Fabian Hinrichs und Lena Klenke spielen mit

An Schillers Seite spielen Silke Bodenbender, Anton von Lucke, Sebastian Urzendowsky, Jörg Schüttauf, Fabian Hinrichs und Axel Milberg sowie ein Ensemble junger Darsteller*innen, die unter anderem schon in "Borga", "Schwimmen", "Babylon Berlin" oder "How to Sell Drugs Online (Fast)" zu sehen waren: Lena Klenke, Joyce Sanhá, Stephanie Amarell, Ruby Commey und andere.

"Die nettesten Menschen der Welt": Premiere 2023 in ARD Mediathek

Die Serie trägt die künstlerische Handschrift von Alexander Adolph: Er ist Koproduzent, hat das Drehbuch geschrieben und führt Regie, Eva Wehrum hat ebenfalls das Drehbuch verfasst und ist Koproduzentin. Von den beiden stammen erfolgreiche Krimiformate wie "München Mord" und "Schwartz & Schwartz". Adolph führte auch Regie beim 1.000. Tatort mit den Ermittler*innen Lindholm (Maria Furtwängler) und Borowski (Axel Milberg).

Weitere Informationen
Klaus Borowski (Axel Milberg, li.) und Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler, re.) kauern in einer Scheune neben einem verdeckten Auto. © © NDR/Meyerbroeker

Kommissare Lindholm und Borowski in der Bredouille

In der 1.000. Tatort-Folge "Taxi nach Leipzig" werden die beiden Ermittler Charlotte Lindholm und Klaus Borowski zum Opfer eines hochaggressiven Geiselnehmers. Bildergalerie

Inspiration von Serie "Twilight Zone": Jede Folge in sich abgeschlossen

Inspiriert wurde die Produktion von Anthologie-Serien wie "Twilight Zone". Jede der einzelnen Episoden ist in sich abgeschlossen. Die Verbindung der spannenden, beängstigenden und satirischen Geschichten, die in sechs Teilen à 25 Minuten gezeigt werden, ist das Mystery-Genre. Einige Personen tauchen immer wieder auf - mitunter in anderen Rollen. Eines ist allen Episoden gemeinsam: Nichts ist so, wie es scheint.

Neben den bereits Genannten spielen Jonathan Lade, Kailas Mahadevan, Liam Mockridge, Marius Ahrendt und andere. Produzent*innen sind Lucas Schmidt und Lasse Scharpen (Studio Zentral) sowie Polli Elsner (Producerin).

Die Serie wird redaktionell verantwortet von Christian Granderath und Sabine Holtgreve (beide NDR), Christoph Pellander (ARD Degeto) und Claudia Simionescu (BR).

Weitere Informationen
Tatort-Team Axel Milberg und Amila Bagriacik in eine Szene am Wasser mit Menschen von der Spurensicherung. © NDR Foto: Christine Schroeder

Axel Milberg: Familienmensch und kauziger Kieler Kommissar

Bekannt wurde er vor allem als kauziger Tatort-Kommissar Klaus Borowski - doch Milberg kann mehr als nur eine Rolle. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Kulturspiegel | 04.05.2022 | 06:55 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Eine junge Frau sitzt auf einem Bett, zwei Männer sitzen am Bettrand neben ihr und lächeln (Szene aus "Challengers" von Luca Gadagnino mit Zendaya) © Niko Tavernise / 2023 Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc.  All Rights Reserved. Foto: Niko Tavernise

Filme 2024: Diese Highlights kommen ins Kino

2024 locken Blockbuster wie "Alles steht Kopf 2" und "Gladiator 2" ins Kino. Auch von Nora Fingscheidt, Moritz Bleibtreu und vom "Joker" gibt's Neues. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Ein Blick auf die Elbphilharmonie durch die Klüse einer Hafenfähre auf der Elbe. © dpa Foto: Marcus Brandt

Stets für Überraschungen gut: Das neue Programm der Elbphilharmonie

150 Seiten dick ist das Programmbuch der Elbphilharmonie für die Saison 2024/25. So manch ein "Publikumsschreck" ist dabei. mehr