Fatih Akin © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt
Fatih Akin © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt
Fatih Akin © picture alliance/dpa | Daniel Reinhardt Foto: Daniel Reinhardt
AUDIO: Fatih Akin: Weltpremiere mit "Rheingold" beim Filmfest Hamburg (4 Min)

Fatih Akin dreht neuen Film auf Amrum

Stand: 02.10.2022 20:34 Uhr

Für seinen neuen Film "Amrum" verschlägt es den Hamburger Regisseur auf die Nordseeinsel. Fast 50 Tage soll gedreht werden. Das Drehbuch schreibt er gemeinsam mit Hark Bohm.

Das Filmdrama wird von Bohms Kindheit auf der Insel Amrum erzählen: Seehundjagd, Fischen bei Nacht, Schuften auf dem Acker. Nichts ist im Frühjahr 1945 zu gefährlich oder zu mühsam für den zehnjährigen Protagonisten, der im Film Nanning heißt. Er hilft seiner Mutter in den letzten Kriegstagen auf der Insel dabei, die Familie zu ernähren. Mit dem ersehnten Frieden kommen aber völlig neue Konflikte und Nanning muss lernen, seinen eigenen Weg zu gehen.

Erneute Zusammenarbeit zwischen Fatih Akin und Hark Bohm

Fatih Akin und Hark Bohm haben bereits mehrmals erfolgreich zusammen gearbeitet. Für Akins NSU-Drama "Aus dem Nichts" schrieben die beiden gemeinsam am Drehbuch. Die Produktion wurde 2018 als bester fremdsprachiger Film mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Für das Drehbuch wurden beide mit einem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Auch bei Akins Verfilmung des Romans "Tschick" war Bohm als Autor am Drehbuch beteiligt.

Mit "Amrum" setzen sie diese erfolgreiche Kooperation fort. Fatih Akin wird Regie führen. Die Kamera übernimmt Karl Walter Lindenlaub, der in Hollywood schon gemeinsam mit Roland Emmerich "Independence Day" drehte. Am Dienstag gab die Moin Filmförderung bekannt, den Film mit fast 800.000 Euro zu unterstützen.

Weitere Informationen
Der Regisseur Hark Bohm steht 2019 auf einem Fähranleger in Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Hark Bohm: Der Vater des Autorenfilms

Der in Hamburg lebende Produzent und Regisseur drehte Kultfilme wie "Nordsee ist Mordsee" und schrieb am Drehbuch von "Tschick und "Aus dem Nichts" mit. mehr

Akins "Rheingold" feiert beim Filmfest Hamburg Premiere

Bereits abgedreht ist Akins neuer Film "Rheingold". Darin geht es um das Leben des Rappers Xatar (gespielt von Emilio Sakraya). Basierend auf der Biografie "Alles oder Nix" erzählt Fatih Akin dessen Geschichte - vom Knast bis zum erfolgreichen Musiker und Unternehmer. Beim Filmfest Hamburg hat "Rheingold" am 1. Oktober seine Premiere gefeiert. Am 27. Oktober folgt der offizielle Kinostart.

Weitere Informationen
Der Rapper Xatar, Fatih Akin, Regisseur, und Emilio Sakraya, Schauspieler, stehen auf dem Roten Teppich zu ihrem Film "Rheingold" im Cinemaxx. © picture alliance/dpa | Georg Wendt

"Rheingold" von Fatih Akin: Weltpremiere auf dem Filmfest Hamburg

Der Regisseur erzählt die Geschichte des Rappers Xatar - leider ohne die Glaubwürdigkeit und Authentizität seiner früheren Filme. mehr

Ein Fotograf fotografiert Iris Berben, Ruben Östlund und Sunnyi Melles © Screenshot

Von Cannes nach Hamburg: Prominenz beim Filmfest

Am Freitag feierte Ruben Östlunds Film "Triangle of Sadness" Deutschlandpremiere, am Sonnabend gab es die Weltpremiere von Fatih Akins "Rheingold". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 21.09.2022 | 19:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Rock und Pop

Mehr Kultur

CD-Cover des NDR Hörspiel Kalle Blomquist Meisterdetektiv © Oetinger/NDR

"Meisterdetektiv Kalle Blomquist": Teil 2 des Hörspiel-Klassikers

Die Produktion des Meister-Regisseurs Kurt Reiss war bei seiner Erstausstrahlung im Jahre 1954 ein Straßenfeger und erreichte ein Millionenpublikum. mehr