Lodderbast-Kino in Hannover - Aussenansicht © NDR Foto: Miriam Stolzenwald

Corona und 2G: Lodderbast Kino in Hannover bleibt geschlossen

Stand: 25.11.2021 12:20 Uhr

Das Lodderbast Kino ist das kleinste Kino in Hannover und bietet ein ganz besonderes Programm. Aufgrund der neuen strengen 2G-Regelungen in Niedersachsen bleibt es vorübergehend geschlossen.

Lodderbast-Kino in Hannover - Aussenansicht © NDR Foto: Miriam Stolzenwald
Beitrag anhören 5 Min

Während der Pandemiezeit haben sich Wiebke und Johannes Thomsen, das Inhaberpaar des Lodderbast Kinos, immer wieder Neues ausgedacht, um die Besucherinnen und Besucher bei Laune zu halten, weiterzumachen und vor allem die Möglichkeit zu geben, unter strengen Hygieneregeln ihr Kino zu besuchen. Nun gilt in Niedersachsen in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens eine strenge 2G-Regel. Johannes Thomsen ist einer der Inhaber.

Herr Thomsen, Sie lassen ihr Lodderbast Kino geschlossen und verschieben das geplante Filmfestival, das am 4. Dezember stattfinden sollte. Warum?

Johannes Thomsen: Als Kinobetreiber sind wir ein Stück weit in der Verantwortung, eine Art Role-Model-Rolle einzunehmen. Wir müssen in gewisser Weise ein Vorbild sein. Es ist eine schwierige Entscheidung, aber wir haben uns überlegt, dass wir nicht guten Gewissens ein Filmfestival feiern können, wenn eine große Mehrheit der Bevölkerung versucht, die Pandemie so gut wie möglich einzudämmen und durch den Winter zu kommen. Das ist einfach nicht richtig.

Sie haben ein Video in den sozialen Netzwerken veröffentlicht, in dem man die Wut zu spüren bekommt, die dahinter steckt. Was macht Sie so wütend?

Wiebke und Johannes Thomsen hinter dem Tresen © NDR
Wiebke und Johannes Thomsen vom Lodderbast Kino ärgern sich über die späten Maßnahmen der Politik und fordern Solidarität bei den Impfunwilligen.

Thomsen: Das sind verschiedene Teile. Wir haben seit dem 11. März letzten Jahres durchgehend geschlossen. Und dementsprechend haben wir uns die ganze Zeit auf das, was die Politik als Marschroute vorgegeben hat, eingelassen. Wir haben gesagt: "Wir machen da natürlich mit, wir unterstützen das. Wir stellen uns dahinter und finden das vernünftig." Aber diese vierte Welle ist für uns etwas anderes. Das ist nicht mehr höhere Macht - natürlich als Auslöser, sicher -, aber die Folgen waren absehbar.

Seit Monaten reden Virologen in Deutschland darüber, dass die vierte Welle kommen würde. Für mich ist das, was aus der Politik gekommen ist, einfach viel zu wenig gewesen. Man hätte viel früher reagieren müssen. Das, was jetzt passiert, hätte schon vor ein paar Monaten passieren können. Das ist das, was uns in Bedrängnis gebracht hat, und was in den nächsten Wochen auch Gastronominnen, Gastronomen und andere Kulturschaffende in Bedrängnis bringen wird. Und das macht uns natürlich wütend. Der andere Teil ist, dass wir nach wie vor finden, dass die Einstellung, sich nicht impfen zu lassen, eine sehr egoistische Einstellung ist, die im Moment komplett fehl am Platz ist, Ich denke, hier ist Solidarität gefragt. Wenn ich durch meine eigene Impfung einen minimalen Teil beitragen kann - und wenn er noch so gering ist - dann fühle ich mich als Bürger in einer sozialen Gesellschaft aufgerufen, diesen Beitrag zu leisten.

Das Lodderbast Kino scheint sehr beliebt zu sein, denn mittlerweile gibt es auch schon Spenden an Sie. Wie werden Sie die nutzen? Welche kreativen Ideen gibt es, um weiterzumachen?

Thomsen: Wir sitzen jetzt vor einem kleinen Berg und wissen nicht, wie wir darüber kommen sollen. Wir werden uns etwas ausdenken und dafür werden wir natürlich die Spenden einsetzen. Wir haben alles auf eine Karte gesetzt. Wir haben gesagt, dass wir am 4. Dezember mit dem Filmfestival wieder aufmachen. Das wird jetzt nichts. Schöne Grüße an jeden Wirtschaftsboss, der das Gefühl hat, er müsse etwas Gutes tun und der Kultur unter die Arme greifen. Der kann uns natürlich gern kontaktieren und eine große Spende zukommen lassen. Wir haben das Video aber nicht veröffentlicht, um Spenden zu sammeln, sondern weil wir unserem Unmut Luft machen und unsere Gäste informieren wollten. Denn die haben uns bis hierher durch die Pandemie getragen und denen sind wir Antworten schuldig.

Ich habe gesehen, dass viele der Filme des Festivals auch schon ausverkauft gewesen sind?

Thomsen: Ja, das Festival wäre mit Sicherheit ein ganz guter Erfolg geworden.

Weitere Informationen
Kinobetreiberin Wiebke Thomsen und Kinobetreiber Johannes Thomsen sitzen in ihrem Wohnzimmer-Kino.
3 Min

Kleines Kino in Hannover: Oscar-Nacht im Wohnzimmer

Getrennt zusammen schauen oder aus dem Kino eine Grünkohl-Küche machen - ein Mini-Kino ist in der Pandemie besonders kreativ. 3 Min

Besucher eines Weihnachtsmarktes gehen an einem Schild vorbei, das auf die 2G-Regel (Nur Geimpfte und Genesene) hinweist. © dpa Foto: Oliver Berg

Niedersachsen verschärft Corona-Regeln - es gilt Warnstufe 1

Seit Mittwoch gilt die neue Corona-Verordnung - mit strengeren 2G-Regeln in Bereichen des öffentlichen Lebens. mehr

Ein Hinweisschild "Bitte halten Sie Ihren Impfpass und Ihren Personalausweis bereit oder ihr Armband" steht an einem Glühweinstand auf einem Weihnachtsmarkt in Hannover. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Regeln: Weihnachtsmärkte mit 2G und Maskenpflicht

Das Land Niedersachsen hat wegen steigender Corona-Zahlen die Regeln verschärft. Mancherorts fallen Weihnachtsmärkte aus. mehr

Ein Beatmungsgerät an einem Krankenbett. © picture alliance Foto: Axel Heimken

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Hier finden Sie die aktuellen Werte zum Stand der Hospitalisierung, der Inzidenz und der Belegung der Intensivbetten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 25.11.2021 | 09:20 Uhr

Mehr Kultur

Das fabergé-quintett steht mit seinen Instrumenten im Foyer der Elbphilharmonie. © NDR Foto: Claudius Hinzmann

Ersteigern Sie ein Hauskonzert mit dem fabergé-quintett!

Holen Sie das Streichensemble zu sich nach Hause - der Erlös kommt der NDR Aktion "Hand in Hand für Norddeutschland" zugute. mehr