Hörspiel

KI-Double Feature: "Siren_web_client.exe" und "Tell me something good, Stockhausen!"

Mittwoch, 04. Januar 2023, 20:00 bis 22:00 Uhr

Das NDR Hörspiel hat sich in den letzten Jahren immer wieder mit dem KI-Diskurs beschäftigt. Wie klingt eine KI? Wie verändert sich die Stimme im Digitalen? Neben "Die Maschine steht still" wiederholen wir zwei grundverschiedene Audio-Experimente: Christine Nagel erzählt die Geschichte einer jungen Radio-Moderatorin, die Sprachsynthese- und Sprech-Erkennungstools nutzt, um ihre persönliche KI-Stimme zu entwickeln. In den "Digitalen Gesängen" von wittmannlzeitblom wird in einem dreidimensional-angelegten Hörraum die Maschine zur Solistin.

Siren_web_client.exe

Eine Radio-Moderatorin nutzt ein individuelles Sprachsynthese- und Sprech-Erkennungstool, um ihre persönliche KI-Stimme zu entwickeln. Als sie das Spiel ins Laufen bringt, meint sie Freiheit zu gewinnen. SIREN, Maries künstliche Stimme, verbindet sich mit allen möglichen lebenden und toten Geistern im Netz, unter anderem mit Hannah Arendt, deren Äußerungen und Ideen verfügbar geblieben sind. SIREN stellt ihr Fragen, die unsere Gegenwart betreffen. Christine Nagels Hörspiel thematisiert, was die Digitalisierung mit der menschlichen Stimme machen kann - und das, was (möglicherweise) nicht gelingt. Dies betrifft zum Beispiel ethische, rechtliche und Fragen der Firmenphilosophie der Anbieter und Programmierer von Sprachtools.

Neuronale Netzwerke ermöglichen, dass sich KI-Stimmen selbst generieren. Sie reichern sich an mit Wissen und Strukturen des im Internet verfügbaren Materials. Doch wer ist der Urheber? Wer übernimmt die Verantwortung für die Lügen, die durch sie in der Welt sind und Marie zugeschrieben werden? Und: Was ist das Menschliche an der Stimme?

Die KI-Stimme SIREN wurde für diese Hörspiel-Produktion programmiert. Damit befragt Christine Nagel spielerisch die technischen Entwicklungen unserer Gegenwart mit den dem Hörspiel eigenen Mitteln und stellt akute, gesellschaftspolitische Fragen. Die Programmierung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Institut für Informations- und Kommunikationstechnik, Universität Magdeburg, Prof. Dr.-Ing. Ingo Siegert, und mit Joscha Bach, Kognitionswissenschaftler & KI-Forscher in San Francisco. Die Schauspielerin Paulina Bittner, deren Stimme zugrunde liegt, wurde im Studio immer wieder mit einem neuen Programmierstadium konfrontiert und reagierte im Dialog darauf. Dieser halb-dokumentarische Ansatz macht das Hörspiel zu einem Experiment: Ob und in welche Richtung sich die künstliche Intelligenz im Verlauf der Programmierung entwickeln würde, war bei Beginn der Aufnahmen nicht vorhersehbar.

Siren_web_client.exe

Mit: Paulina Bittner (Marie), Ilse Ritter (Seele), Dietrich Eichmann (Dr. Leopold Gran, Redakteur in Ruhestand), Paul Hentze (Theobald Fahl, Redakteur), Lauren Newton (Gesangslehrerin), Lena Stolze (Ärztin), Manuel Bittorf (Sprechstundenhilfe), Birgit Beßler (Bankangestellte), einer KI-Stimme sowie Prof. Ingo Siegert, KI-Forscher Joscha Bach und Stimmen aus dem täglichen Leben.
Idee, Manuskript und Regie: Christine Nagel
Komposition und Sprachaufnahmen: Peter Ehwald
Gesang: Lauren Newton
Tonschnitt und Mischung: Laura Schneider
Dramaturgie: Michael Becker
Produktion im Auftrag von NDR/DLF 2021 l ca. 55 min.

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Das Hörspiel basiert auf Recherchen und Gesprächen mit:

  • Prof. Ingo Siegert, Institut für Informations- und Kommunikationstechnik (IIKT) Fachgebiet Mobile Dialogsysteme
  • Joscha Bach, Kognitionswissenschaftler und KI-Forscher, San Francisco
  • Lauren Newton, Sängerin und Klangkünstlerin zu ihrer Arbeit mit dem Körper und der Stimme
  • Anja Breljak, Medienphilosophin, zuletzt erschien das Buch: “Affekt, Macht, Netz: Auf dem Weg zu einer Sozialtheorie der Digitalen Gesellschaft", Hrsg. Rainer Mühlhoff, Anja Breljak, Jan Slaby, transcript Verlag 2019.
  • Prof. Björn Schuller, Professor für Künstliche Intelligenz, Uni Augsburg und Imperial College London, und Startup-Gründer der Firma audEERING in München
  • Prof. Sabine Müller-Mall, TU-Dresden, Prof. für Rechts- und Verfassungstheorie
  • Ullrich Pöhn, Sonologe und Grundton-Bestimmung
  • Univ.-Prof. Dr. med. Christiane Neuschaefer-Rube, Klinikdirektorin Lehr- und Forschungsgebiet für Phoniatrie und Pädaudiologie Universitätsklinikum Aachen

Tell Me Something Good, Stockhausen!

The Story goes like this: 1956 versuchte Karlheinz Stockhausen im "Gesang der Jünglinge" Dystopie und Utopie zu vereinen. Eine der vielen Legenden um dieses Kunstwerk könnte lauten, dass der Komponist aus der Schwärze seiner eigenen Kindheit und den Flammen des Holocaust einen Lobgesang auf den Herrn erschaffen wollte und dazu die Unschuld des Knabengesangs mit elektronischer Musik verschmolz. Doch, so betonte der Schöpfer des Kunstwerks selbst, ging es beim "Gesang der Jünglinge“ im Feuerofen nicht um den Inhalt, sondern um das rituelle Moment der Sprache. Sein selbst proklamiertes Ziel war, mit einer 5-Kanal-Klangmaschine die damaligen Mono-Hörgewohnheiten signifikant zu erweitern - und was könnte sich besser dazu eignen, als seine Installation im Kölner Dom zu Ehren Gottes erklingen zu lassen. Visionär, provokant, kalkuliert? Wie dem auch sei. Das Werk wurde seitens der Kirchengemeinde als "zu denaturiert" abgelehnt. Auch diese Erfahrung dürfte Stockhausen 1971 zu einer seiner klügsten Thesen geführt haben: "Change the method! - New methods change the experience. New experiences change man."

Christian Wittmann & Georg Zeitblom © © 2018 Martin Walz Foto: Martin Walz
wittmann/zeitblom

Ein halbes Jahrhundert nach seiner legendären Lecture "Four Criteria of Electronic Music" verändert das Hörspielduo wittmann/zeitblom ihre Methodik und treibt inspiriert vom "echten Leben" auf einem Strom der hyperrealen Klangsynthese. Sie übersetzen Stockhausens revolutionäre Ansätze für einen Raumklang in die technischen Möglichkeiten des Jahres 2020, in einen binauralen 3D-Hörraum. Hier spielt die Vermischung von Mensch und analoger Technik jedoch keine Rolle mehr. Ein neues Wesen, "Enhance", steuert uns in 12 Gesängen als AI-Zeremonienmeister durch Beobachtungen aus unserem schizophrenen, medialen, postfaktischen, von disruptiven Technologien und Denkschablonen geprägten Alltag und propagiert die unausweichliche Notwenigkeit des Datazentrismus.

Gibt es angesichts des globalen Traumas auf die von Google erfundene Formel "Tell me something good“ noch eine andere Antwort? Wieviel Spielraum bleibt der Menschheit noch, um sich nicht selbst abzuschaffen? wittmann/zeitblom meditieren über das Ende alter Ordnungen und einen neuen Schöpfungsmythos. Planvoll denaturiert, entmännlicht, entweiblicht, divers, janusköpfig. "Weißt du, wer da spricht? - Never mind! Smart systems, smart love, smart life, smart dust. Just do it.“ Eine Stunde Human Voice Machine generiert aus Texten von Nick Bostrom, László F. Földényi, Rosa Luxemburg, Yuval Noah Harari, einem AI-Poem-Generator, Julius Sturm, Robert Barry, Michel Houellebecq und Karlheinz Stockhausen.

Eine kreisförmige Darstellung von Schallwellen. © NDR / Konrad Winkler Foto: Konrad Winkler
AUDIO: Tell me something good, Stockhausen! (61 Min)

Tell Me Something Good, Stockhausen!

Mit: Alice Dwyer, Sabin Tambrea, PURE Vox Machine und Christian Wittmann.
Gesang: Mika Bajinski und Sinclair Zedecks.
Realisation: wittmann/zeitblom.
Programmierung: zeitblom.
Ton: Boris Wilsdorf.
Regieassistenz: Magdalena Schnitzler.
Produktion: NDR/DLF/BR 2020 l 61 min.
Redaktion: Michael Becker.

Weitere Informationen
Eine kreisförmige Darstellung von Audio-Wellen. © NDR Foto: Konrad Winkler

Die Maschine steht still

E. M. Forster entwarf 1909 eine ferne Zukunft, die bereits dem "modernen" Heute gleicht. Das Leben der Menschen wird durch die "Maschine" perfekt geregelt. mehr

Eine kreisförmige Darstellung von Audio-Wellen. © NDR Foto: Konrad Winkler

Hasenjagd

"Sie können nicht entkommen. Wenn Sie mich töten, werden andere Sie verfolgen." Für William und Susan wird ein Alptraum Realität. mehr

Cover: NDR Hörspiel Box © Photocase Foto: busdriverjens

NDR Hörspiel Box

Der Podcast zum Wegträumen und Wachwerden: Krimis und Klassiker, Literatur und Pop als Download. Alles in einer Box. mehr

Cover der NDR Radiokunst © NDR

NDR Hörspiele und Feature

Das Hörspiel- und Feature-Angebot des Norddeutschen Rundfunks. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Romane

Hörspiele

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/epg/KI-Hoerspiele-Double-Feature,sendung1316110.html

Mehr Kultur

Tänzer*innen im Stück "In C" von Sasha Waltz auf Kampnagel © Aileen Pinkert Foto: Aileen Pinkert

Sasha Waltz gastiert auf Kampnagel: "Wie eine getanzte Fuge"

Waltz ist bis Sonnabend mit ihrer Compagnie "Sasha Waltz & Guests" zu Gast: mit einem sehenswerten Abend der Technik, nicht der Emotion. mehr