Ausverkauf einer Insel: Explodierende Immobilienpreise auf Föhr

Stand: 12.04.2021 12:00 Uhr

Für viele Menschen wird Wohnraum auf Föhr unbezahlbar. Das Kulturjournal hat sich bei den Bewohnern umgehört, wie sich die Insel verändert.

von Gesa Berg

Ein altes Kapitänshaus gibt es aktuell für 2,4 Millionen Euro zu kaufen. Corona hat die Preisexplosion auf Föhr noch einmal verschärft. Im Moment ist die Insel wie ausgestorben, die Ferienwohnungen stehen leer. Jetzt wird klar, was hier verloren ist: die Einheimischen können sich ihre Insel nicht mehr leisten.

Die alte Dorfkultur stirbt

In Nieblum auf Föhr gehören 80 Prozent der Häuser im Dorfkern bereits Zweitwohnungsbesitzern. Die alte Dorfkultur stirbt. Auch die friesische Sprache ist in Gefahr. Das Kulturjournal hat sich vor Ort umgehört: Die junge Sängerin Norma Schulz erzählt, wie sich ihre Insel wandelt. Wir begleiten eine Alleinerziehende auf ihrer aussichtslosen Wohnungssuche. Nieblums Bürgermeister gibt aber zu bedenken, dass die alten Häuser ohne Geld von außen nie so schick renoviert worden wären. Von Volkert Faltings ehemals 15 Nachbarn ist nur noch einer übrig geblieben. Der ehemalige Professor kämpft um den Erhalt der friesischen Sprache und der Kultur - denn das ist für ihn das eigentliche Kapital der Insel.

Weitere Informationen
Luftaufnahme der Insel Föhr © NDR/Meinhild Jach
6 Min

Kulturjournal: Explodierende Immobilienpreise auf Föhr

Immer weniger Einheimische können sich das Wohnen auf Föhr leisten. Was macht das mit der Insel? 6 Min

Dieses Thema im Programm:

Kulturjournal | 12.04.2021 | 22:45 Uhr