Werden die Wahlzettel in Niedersachsen kürzer?

Wegen des früheren Wahltermins werden einige Kleinparteien bei der Landtagswahl fehlen. Andere müssen sich beim Sammeln der Unterstützungsunterschriften beeilen. mehr

Nightlounge

02:00 - 05:56 Uhr

Charlottesville: Es reicht, Herr Präsident!

US-Präsident Donald Trump hat seine kritischen Äußerungen gegenüber rechtsradikalen Demonstranten relativiert und dafür viel Kritik geerntet. Ein Kommentar von Martina Buttler. mehr

mit Video

Auftrag Rufmord? Zu viel der Ehre!

Stefan Schabirosky behauptet in seinem Buch "Mein Auftrag: Rufmord", er habe negative Berichte gegen den AWD und dessen Gründer Carsten Maschmeyer initiiert. Schabirosky war ein Informant des NDR Fernsehmagazins Panorama - aber nur einer von vielen. mehr

Kredite für Air Berlin: Rettung um jeden Preis?

Der Übergangskredit für Air Berlin kommt zwar den Beschäftigen zugute, die Machtverhältnisse auf dem Luftverkehrsmarkt dürfen aber nicht kippen, meint Sebastian Schöbel im Kommentar. mehr

Aktuell

NDR Info Nachrichten von 03:00 Uhr

Gabriel wirft Trump Riesenfehler vor

Berlin: Außenminister Gabriel hat US-Präsident Trump vorgeworfen, die rechtsextreme Gewalt in Charlottesville in unzulässiger Weise relativiert zu haben. Gabriel erklärte, eine Gleichsetzung beider Seiten statt einer klaren Distanzierung vom nazistischen Potenzial, das sich dort gezeigt habe, sei ein Riesenfehler. Dies zeige, wie verwoben ein Teil der Unterstützer Trumps mit der rechtsradikalen Szene der Vereinigten Staaten sei, betonte Gabriel. Trump hatte gesagt, Schuld an der Gewalt in Charlottesville hätten sowohl Teilnehmer des rechtsgerichteten Aufmarsches als auch Gegendemonstranten gehabt. An diesen Äußerungen gibt es in den USA breite Kritik unter anderem aus der Wirtschaft und in Trumps eigener republikanischer Partei. Wegen des Streits löste der Präsident zwei Berater-Gremien auf, nachdem mehrere Mitglieder aus Protest ihren Rückzug von dort erklärt hatten.

Kampftruppen in Bulgarien für Grenzschutz

Berlin: Im Kampf gegen illegale Migration will Bulgarien den Schutz seiner Grenzen zur Türkei massiv ausbauen. Verteidigungsminister Karakatschanow sagte der Zeitung "Die Welt", künftig werde verstärkt das Militär eingesetzt. Darunter würden auch hoch spezialisierte Kampftruppen sein. Insgesamt sollen nach seinen Worten bis zu 600 Soldaten die Grenze schützen. Der bulgarische Verteidigungsminister kritisierte zugleich, dass es die Europäer bisher nicht geschafft hätten, die Mittelmeerroute für Migranten zu schließen. Karakatschanow forderte, in Italien und Griechenland Truppen von Nato oder EU einzusetzen und die EU-Außengrenzen notfalls mit Waffengewalt zu verteidigen.

Kritik wegen möglichen Air Berlin-Verkaufs

Berlin: Deutsche Wettbewerbshüter sehen die mögliche Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch die Lufthansa kritisch. Der Chef der Monopolkommission, Wambach, sagte der "Rheinischen Post", die beiden Airlines seien auf vielen Strecken direkte Konkurrenten. Die Lufthansa müsse für eine Genehmigung der Fusion deshalb mit strengen Auflagen rechnen. Dazu zähle der Verzicht auf weite Teile der Landerechte von Air Berlin. Die Fluglinie verhandelt nach eigenen Angaben mit Lufthansa und weiteren Interessenten über einen Verkauf von Teilbereichen. Bundesverkehrsminister Dobrindt hatte erklärt, er sehe keine kartellrechtlichen Bedenken.

Saudi-Arabien öffnet Grenze zu Katar

Riad: Erstmals seit Beginn der Katar-Krise öffnet Saudi-Arabien wieder seine Grenze für Bürger des Nachbarlandes. Wie die staatliche saudi-arabische Nachrichtenagentur SPA meldet, will König Salman damit die Pilgerfahrt nach Mekka ermöglichen. Saudi-Arabien, Ägypten, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate hatten ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar Anfang Juni abgebrochen und eine umfassende Blockade gegen den Staat verhängt. Sie werfen dem Golfemirat vor, Terrororganisationen zu unterstützen.

Frankreich - Anklage wegen Autoattacke

Meaux: Gegen den Autofahrer, der seinen Wagen in eine Pizzeria nahe Paris gesteuert und dabei ein Mädchen getötet hat, ist Anklage erhoben worden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Totschlag und Fahren unter Drogeneinfluss vor. Eine psychatrische Untersuchung ergab, dass der 32-Jährige zurechnungsfähig ist. Vor dem Untersuchungsrichter äußerte er sich zu der Tat aber nicht. Einen Terrorakt haben die Ermittler ausgeschlossen.

Horst Köhler jetzt UN-Beautragter für Westsahara

New York: Der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler ist neuer UN-Gesandter für den Konflikt in der Westsahara. Wie die Vereinten Nationen mitteilten, wurde er offiziell für das Amt ernannt. Köhler gilt als Afrika-Kenner. Die Westsahara liegt zwischen Marokko und Mauretanien am Atlantik. Marokko erhebt Anspruch auf das Gebiet und kontrolliert es größtenteils, was jedoch international nicht anerkannt wird. Die Befreiungsbewegung Polisario strebt die Unabhängigkeit für die Westsahara an.

Gefängnismeuterei in Venezuela

Caracas: In Venezuela sind bei einer Meuterei in einem Gefängnis mehr als 35 Menschen getötet worden. Das teilte der Gouverneur des Bundesstaates Amazonas auf Twitter mit. Spezialeinheiten hätten das Gefängnis in Puerto Ayacucho rund 700 Kilometer südlich der Hauptstadt Caracas gestürmt. Viele Haftanstalten des südamerikanischen Landes sind überfüllt und werden von Banden dominiert. Zuletzt kam es gehäuft zu Aufständen auch wegen der schlechten Versorgungslage.

Nord-West-Wetter

Das Wetter: Es ist leicht bewölkt oder klar. Tiefstwerte 16 Grad in Köln, 13 Grad in Itzehoe bis 10 Grad in der Mecklenburgischen Schweiz. Am Tag anfangs freundlich, im Verlauf von Rhein und Ems her dichte Wolken und langsam ostwärts ziehender Regen, vereinzelt auch Gewitter. Höchstwerte 21 Grad auf Borkum, 24 Grad im Ruhrgebiet, rund 25 Grad an der Elbe bis 27 Grad in Helmstedt. Die weiteren Aussichten: Am Freitag teils kräftige Schauer oder kurze Gewitter, 19 bis 26 Grad. Am Sonnabend im Osten oft freundlich, von Westen Schauer und Gewitter, 16 bis 21 Grad.

NDR Info in der Mediathek

05:17

Nachrichten

17.08.2017 03:05 Uhr
55:34

Wofür steht der Fußball?

16.08.2017 21:05 Uhr
14:05
29:50

Echo des Tages

16.08.2017 18:30 Uhr
02:38

Lebenswerte Städte

16.08.2017 18:20 Uhr
03:60
07:23
03:07

Programm-Tipps

Amatrice ein Jahr nach dem Beben

17.08.2017 20:30 Uhr
Das Forum

Ein Jahr nach dem Erdbeben im italienischen Amatrice ist dort von einem Wiederaufbau noch nichts zu sehen. Die Behörden lassen viele der notleidenden Bewohner im Stich. mehr

Lehrer dringend gesucht!

17.08.2017 21:05 Uhr
Redezeit

In diesen Wochen gehen in den verschiedenen Bundesländern die Ferien zu Ende. Viele Schulen haben noch nicht genug Lehrer für eine guten Unterricht. Was können sie tun? Diskutieren Sie mit! mehr

Aus dem NDR Info Programm

Hör-Stücke zum Erinnern: Wann war das noch mal?

Es gibt jede Menge historische Töne, die jeder schon einmal gehört hat. Schwer wird es, wenn es darum geht, den Tönen die richtige Jahreszahl zuzuordnen. Versuchen Sie es doch einmal! mehr

Mit Mittelmaß muss jetzt mal Schluss sein!

Hamburg hat Nachholbedarf! Im "Economist"-Ranking der lebenswertesten Städte weltweit kommt die Hansestadt nur auf Platz zehn. Albrecht Breitschuh meint: Da muss noch was gehen! mehr

Angie Merkel jetzt im Wahlkampfmodus

Viel muss Angela Merkel im Wahlkampf eigentlich gar nicht mehr tun. Das Prinzip heißt: Ausruhen und keine Fehler machen, weiß das NDR Satiremagazin Intensiv-Station. mehr

Veranstaltungen

Jazzfestival mit Seeluft und Klangfreude

18.08.2017 19:30 Uhr
Zoologischer Garten, Klostergarten, Kunsthalle Rostock

Vom 18. bis 20. August bietet das "See More Jazz" in Rostock wieder ein traumhaftes Jazzprogramm: Große Namen und junge Künstler bespielen die Hansestadt an drei Orten. mehr

Plöner Gespräch: "Freiheitliche Demokratien unter Druck"

24.08.2017 16:00 Uhr
Fielmann Akademie Schloss Plön

Am 24. August sind Prof. Dr. Ulrike Ackermann, Bülent Bilgi und Ulrich Wickert zu Gast auf Schloss Plön. Sie sprechen über das Thema: "Freiheitliche Demokratien unter Druck". mehr

Jazz und Happening in "Planten un Blomen"

02.09.2017 15:00 Uhr
Park "Planten un Blomen"

"Jazz Open" - das Open-Air-Festival im Hamburger Park "Planten un Blomen" findet Anfang September statt. Mit dabei sind Musiker wie Raúl de Souza oder Giovanni Weiss sowie einige Neuentdeckungen. mehr