Stand: 22.11.2019 12:33 Uhr

"Trotz alledem": Hannes Wader blickt zurück

von Ocke Bandixen

Der Sänger Hannes Wader gehört seit Jahrzehnten zum festen Bestandteil des deutschen Kulturlebens. Sein Lied "Heute hier, morgen dort" ist längst so etwas wie ein Volkslied geworden. Gerade ist seine Autobiografie "Trotz alledem" erschienen. Eines seiner seltenen Interviews hat Wader nun der Schriftstellerin Dörte Hansen gegeben, die seinen Liedern schon lange verbunden ist.

Bild vergrößern
Normalerweise scheut Hannes Wader den Medienrummel. Doch mit Dörte Hansen führt er gern ein Gespräch.

Für die Schriftstellerin Hansen sind die Lieder Waders so etwas wie der Soundtrack ihres Lebens. Bereits vor sieben Jahren, als er 70 Jahre alt wurde, hat sie den Sänger schon einmal interviewt. Schon damals dachte sie, dass es über dieses Leben eine Biografie geben müsste.

600 Seiten Erinnerungen

Nun hat Hannes Wader mit "Trotz alledem" seine Lebenserinnerungen zu Papier gebracht, auf über 600 Seiten. Das sei nicht so einfach gewesen, berichtet er: "Es ist dieses Ensemble von Erinnerungen, die man vielleicht verdrängt hat. Genau die kommen hoch, sodass man auf sich selber trifft", beschreibt Wader den Prozess.

Erste Auftritte vor der Familie

Bild vergrößern
Im Oktober 2019 erscheint Hannes Waders Autobiografie: "Trotz alledem. Mein Leben" ist im Penguin Verlag erschienen.

Hannes Wader erzählt im aktuellen Talk auf NDR Info mit Dörte Hansen von seinen Anfängen. Davon, wie er die Volkslieder seiner Mutter als Kind geliebt und schnell gelernt hat. Oder die Schlager, die im Radio liefen. Schon damals trat er zum Beispiel vor der Familie auf, die ihn, den Nachzügler, sonst eher übersehen hatte. Bei Auftritten drehte Wader damals den Rücken zum Publikum. "Ich war nie eine Rampensau. Ich habe meinem Publikum immer eher misstraut, wollte aber immer auch geliebt werden."

Freundschaft mit Reinhard Mey

Außerdem berichtet Wader von seinen Anfängen als Straßenmusiker, von seinen ersten Auftritten auf der Burg Waldeck. Dort traf er Reinhard Mey, mit dem er bis heute befreundet ist. Und Wader berichtet ausführlich über seine Zeit in Nordfriesland, wo er 25 Jahre lang eine alte Mühle bewohnte. Dorthin kam er, weil sein damaliger Produzent Knut Kiesewetter dort lebte.

"De rode Hannes" in Nordfriesland

Bild vergrößern
So kennt man ihn: Liedermacher Hannes Wader mit seiner Gitarre. Sein bekanntestes Lied ist "Heute hier, morgen dort".

"De rode Hannes" wurde er in Nordfriesland wegen seiner damals kommunistischen Ansichten genannt. Hannes Wader nahm neben seinen lyrischen und politischen Liedern auch plattdeutsche auf. Er kam an und wurde ein Teil der nordfriesischen Dorfgemeinschaft.

Später verließ Wader Nordfriesland und lebt inzwischen in Kassel. Auch die Bühne hat er verlassen, manch Gebrechen macht ihm zu schaffen. Aber eines will er nun wieder tun: singen und Gitarre spielen, zumindest für sich. "Ich habe es mir vorgenommen, wieder jeden Tag zu singen, spielen, lesen." Das ist gut, dass wir uns Hannes Wader nicht ohne Gitarre vorstellen müssen!

Dörte Hansen (links) und Hannes Wader sitzen vor Mikrofonen im Studio beim NDR © NDR Info

Der Liedermacher Hannes Wader im NDR Info Talk

NDR Info - Der Talk -

Hannes Wader hat seine Memoiren geschrieben: "Trotz alledem" heißt das fast 600 Seiten starke Buch. Die Schriftstellerin Dörte Hansen hat den Liedermacher getroffen.

4,03 bei 30 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Der Talk | 23.11.2019 | 10:20 Uhr