Rostocks Spieler bejubeln den Klassenerhalt. © IMAGO / Fotostand

"Kogge" im Ziel: Hansa Rostock feiert Klassenerhalt

Stand: 30.04.2022 15:18 Uhr

Das Thema Abstiegskampf ist für den Fußball-Zweitligisten Hansa Rostock endgültig abgehakt - und zwar im positiven Sinne. Die "Kogge" erreichte am Sonnabend durch ein 0:0 gegen den SC Paderborn sein Ziel Klassenerhalt.

von Christian Görtzen

Um Punkt 15:18 hatte das sehnsüchtige Warten der Hansa-Fans ein Ende. Der Schlusspfiff schallte durch das Ostseestadion, und der war zugleich das Startsignal für die große Party. Schon am drittletzten Spieltag der Saison hat sich der Aufsteiger den Klassenerhalt gesichert. Mit jetzt 40 Punkten ist der Vorsprung der Ostseestädter auf den Drittletzten Dynamo Dresden zu groß.

"Das war sicherlich kein schönes Spiel von uns. Aber das zählt nicht. Heute ging es nur um das Ergebnis", sagte Hansas Trainer Jens Härtel: "Jetzt können wir uns auf eine weitere Saison in der Zweiten Liga freuen."

Die Erlaubnis zu einer anständigen Party gab der Coach direkt mit. "Das wird ein guter Abend, den ich sehr genießen werde. Jetzt kann man ordentlich feiern, das haben sich die Jungs verdient. Und dann will ich sie ein paar Tage nicht sehen", sagte Härtel.

Verhoek vergibt Chance zur Rostocker Führung

Hansa startete mit Schwung in die Partie und wäre beinahe früh in Führung gegangen. Dem niederländischen Torjäger John Verhoek bot sich nach acht Minuten eine sehr gute Gelegenheit, doch seinen Flachschuss wehrte Paderborns Torhüter Jannik Huth mit einer Fußabwehr gut ab. Ebenso zur Stelle war sein Rostocker Pendant Markus Kolke. Der Keeper schnappte sich mit den Fingern so gerade eben noch den von Dennis Srbeny geschossenen Ball (24.).

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Wenig später war der Hansa-Kapitän erneut gefordert. Er wehrte in kurzer Abfolge zunächst einen Kopfball und dann einen Versuch per sehenswertem Seitfallzieher von Jasper van der Werff ab (31.). Paderborn hatte nach einer halben Stunde deutliche Vorteile, war der Führung viel näher. Die Mecklenburger durften sich bei Kolke bedanken, dass es mit 0:0 in die Pause ging. Er war auch bei einem Freistoß von Florent Muslija wach gewesen (42.).

Starker Hansa-Keeper Kolke rettet den Punkt

Bei den Norddeutschen war es auch zu Beginn des zweiten Abschnitts so wie im ersten Durchgang: Am gefährlichsten wurde es, wenn Abwehrspieler Ryan Malone den Ball mit seinen Einwürfen weit in den Strafraum beförderte. Von einem dynamischen Spiel ließ sich nach einer Stunde insgesamt aber wahrlich nicht sprechen. Es war jetzt vielmehr eine ziemlich zähe Angelegenheit.

Bis zur 80. Minute. Aus dem Nichts gab es einen Höhepunkt: Kolke kratzte nach einer Volleyabnahme von Julian Justvan den Ball herausragend aus dem rechten oberen Torwinkel (81.). Viel mehr war nicht. Und deshalb war nach dem Schlusspfiff ausgiebiges Feiern angesagt.

32.Spieltag, 30.04.2022 13:30 Uhr

Hansa Rostock

0

SC Paderborn

0

Tore:
Hansa Rostock: Kolke - T. Becker (60. J. Riedel), R. Malone, Roßbach, Neidhart (46. Duljevic) - Fröde, Rhein - Rizzuto, H. Behrens (46. Bahn), Ingelsson (71. R. Meißner) - Verhoek (88. Rother)
SC Paderborn: J. Huth - Heuer, Thalhammer, Van Der Werff - Schuster, Schallenberg, Marcel Mehlem (82. Yalcin), Justvan, Muslija (90. Ofori) - Pröger (63. Cuni), Srbeny (62. Platte)
Zuschauer: 24500

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Rostocks Spieler bejubeln den Aufstieg mit den Fans. © IMAGO / Fotostand

Aufstieg lohnt sich für Hansa Rostock: Schulden deutlich gesenkt

Der Fußball-Zweitligist konnte vier Millionen Euro selbst zurückzahlen, weitere drei Millionen wurden laut Club erlassen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 30.04.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Hansa Rostock

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Martin Kind spricht während einer Pressekonferenz. © dpa Bildfunk Foto: Peter Steffen

96-Geschäftsführer Kind kritisiert Watzke nach Investoren-Stopp

Geschäftsführer Martin Kind beklagt sich, dass Hannover 96 und der Streit um die 50+1-Regel als Begründung für den Stopp des Investorenplans der DFL genannt werden. mehr