Meppens Spieler sind frustriert. © IMAGO / Werner Scholz

Dresden zu stark: SV Meppen geht zu Hause mit 0:4 unter

Stand: 06.03.2021 15:50 Uhr

Fußball-Drittligist SV Meppen war am Sonnabend im Duell mit dem souveränen Spitzenreiter Dynamo Dresden chancenlos. Die Norddeutschen mussten sich nach einer enttäuschenden Leistung mit 0:4 (0:2) geschlagen geben.

von Christian Görtzen

Die schöne Erfolgsserie der Emsländer in heimischen Gefilden ist seit Sonnabend um 15:49 Uhr Geschichte. Die ersten drei Drittliga-Partien nach der Winterpause hatten sie allesamt gewonnen - am 27. Spieltag verließen sie mit hängenden Köpfen den Rasen. Gegen Spitzenreiter Dresden setzte es die erste Heimniederlage des Jahres 2021. Und das 0:4 war auch in der Höhe berechtigt. Nach zuvor sieben Punkten aus drei Spielen stand Meppen gegen Dynamo sehr früh auf verlorenem Posten.

"Klar ist Dynamo eine absolute Spitzenmannschaft, aber wir hatten einfach zu viel Respekt. Es ist uns heute nicht gelungen, es dem Gegner schwer zu machen. Vielleicht kam diese klare Niederlage zur rechten Zeit. Uns muss klar sein, dass wir weiter um jeden Punkt kämpfen müssen. Am Dienstag in Köln müssen wir eine ganz andere Leistung abrufen. Das ist extrem wichtig", sagte SVM-Trainer Torsten Frings nach der Partie. Kleiner Trost für ihn und seine Mannschaft: Die Meppener halten sich nach 25 absolvierten Partien mit 30 Punkten weiterhin im unteren Mittelfeld der Tabelle auf.

Meppen schnell im Hintertreffen

Frings hatte wieder jene elf Spieler für die Anfangsformation nominiert, die auch schon in der vergangenen Partie beim 1. FC Kaiserslautern (2:2) begonnen hatten. Dass die in Weinrot spielenden Sachsen ein ganz anderes Kaliber sein würden als die "Roten Teufel" vom Betzenberg, mussten die Norddeutschen fix leidvoll erkennen. Nach gerade einmal 158 Sekunden zappelte der Ball auch schon im eigenen Netz. Und so war es dazu gekommen: Nach einem Angriff über die linke Außenbahn gelangte der Ball im Strafraum zu Christoph Daferner. Der versetzte den hüftsteif agierenden Jeron Al-Hazaimeh mühelos, zog flach ab - 0:1 (3.).

Weitere Informationen
Tabelle der 3. Fußball-Bundesliga © Panthermedia, NDR.de/Screenshot Foto: Alexander Ricci

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Domaschke chancenlos bei Mörschel-Freistoß

Meppens Torhüter Erik Domaschke musste vor allem bei den Aktionen des agilen Dresdners Heinz Mörschel auf der Hut sein. In der 17. Minute setzte der 23 Jahre alte Gäste-Spielmacher seinen Teamkollegen Philipp Hosiner in Szene, dessen Volleyabnahme knapp über die Latte ging. Kurz darauf machte es Mörschel dann selbst - und das sehr erfolgreich. Er traf per Freistoß aus 18 Metern mit einem hervorragenden Schuss in den Winkel zum 0:2 (25.).

Meppen kam in der ersten Halbzeit nicht über Ansätze hinaus, hatte keine echte Torchance. Mit dem Zwei-Tore-Rückstand zur Pause waren die Emsländer noch gut bedient, Domaschke wehrte gut einen Schuss von Daferner ab und verhinderte so einen weiteren Treffer (40.).

0:3 nach fragwürdigem Foulelfmeter

Meppens René Guder ist frustriert. © IMAGO / Noah Wedel
Meppens René Guder ist frustiert über den Auftritt des Teams.

Dieser war aber nur aufgeschoben. Nachdem Daferner bei einem Schussversuch im Strafraum der Gäste den Ball verfehlt hatte, gab es einen Kontakt mit dem Meppener Lars Bünning. Schiedsrichter Robert Kampka entschied auf Strafstoß - die Proteste der Gastgeber waren verständlich. Hosiner war's egal. Er schoss vom Punkt zum 3:0 (55.) für die Sachsen ein - die Partie war vorzeitig entschieden.

Domaschke patzt - Mörschel jubelt erneut

In der 73. Minute kam es noch bitterer für die Niedersachsen: Domaschke patzte bei einem eigentlich harmlosen Schuss von Mörschel erheblich, ließ diesen ins eigene Tor abprallen - 0:4. Meppen hatte im zweiten Abschnitt zwar gute Chancen durch Christoph Hemlein per Freistoß (57.) und Nicolas Andermatt, der mit seinem Schuss den Pfosten traf (78.). Unter dem Strich war das aber viel zu wenig.

27.Spieltag, 06.03.2021 14:00 Uhr

SV Meppen

0

Dyn. Dresden

4

Tore:

  • 0:1 Daferner (3.)
  • 0:2 Mörschel (25.)
  • 0:3 Hosiner (54., Foulelfmeter)
  • 0:4 Mörschel (72.)

SV Meppen: Domaschke - Jesgarzewski, Bünning, Al-Hazaimeh, Amin - Egerer (64. Krüger), Bähre (78. Andermatt) - Guder (78. Rama), Tankulic (74. Bozic), Hemlein (64. Piossek) - Boere
Dyn. Dresden: Broll - Ehlers, Mai, Knipping - Königsdörffer, Will, Kade (77. Y. Stark), Meier (88. Kreuzer) - Mörschel (77. Stor) - Hosiner (77. Stefaniak), Daferner (67. Sohm)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 06.03.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Coach Kenan Kocak vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 © IMAGO / Joachim Sielski Foto: Joachim Sielski

Trainer Kocak bei 96 unter Druck: Letzte Ausfahrt Bochum?

Hannover hofft heute beim VfL auf die Wende. Verlieren die "Roten" erneut, könnte die Amtszeit von Coach Kenan Kocak enden. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr