Stand: 05.01.2018 12:30 Uhr

Zu viele Reste in Verpackungen

von Dorothea Voscherau
Bild vergrößern
Markt durchleuchtet Verpackungen mit Röntgenstrahlen.

Drücken, quetschen, auskratzen: Fast alle Verbraucher kennen den Kampf mit dem Rest von Zahnpasta, Rasierschaum, Duschgel. Die Verpackungen leer zu bekommen, ist gar nicht so einfach.

Markt lässt zwölf unterschiedliche Flaschen, Dosen, Pumpspender und Tuben auf Reste untersuchen und mithilfe von Röntgenstrahlen durchleuchten. Im Labor werden die Verpackungen voll, gebraucht sowie aufgeschnitten und komplett entleert gewogen und wenn möglich die Dichte bestimmt. Das Ergebnis: Bei allen Verpackungsarten bleiben ausnahmslos etwa zehn Prozent Inhalt übrig.

Verschiedene Kosmetikartikel: Ob Tube oder Pumpbehälter, es bleibt oft ein Rest drin übrig.

Zu viele Reste in Verpackungen

Markt -

Zahnpasta-Tuben, Rasierschaum-Dosen und Duschgel-Flaschen restlos leer zu bekommen, ist nicht leicht. Durchschnittlich zehn Prozent des Inhalts bleiben in der Verpackung.

3,75 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Verpackungen nicht immer optimal

Bei den Tuben blieben bis zu 14 Prozent des Inhalts in der Verpackung. Haargel, Handcreme und Zahnpasta sammeln sich vor allem in den Ecken, die man aufgrund des etwas härteren Kunststoffs beim Ausdrücken schlecht erreicht. Bei den Pumpspendern kritisiert die Verbraucherzentrale Hamburg vor allem das gerade zum Boden zeigende, zu kurze Führungsröhrchen. Damit sei es unmöglich, die Flüssigseife in den Ecken der Flasche zu erreichen. In unserem Test blieben so bis zu 13 Prozent Seife in der Verpackung. Bei den Vakuumpumpspendern der getesteten Rasierschäume kamen bis zu zehn Prozent nicht aus der Dose. Bei den Duschgelflaschen blieben bis zu zwölf Prozent Inhalt in der Verpackung zurück. Kritisch sieht die Verbraucherzentrale abgeschrägte oder abgerundete Deckel, die verhindern, dass man die Packungen auf den Kopf stellen kann. So wird das komplette Entleeren der Flaschen erschwert. 

Mit Tricks an die Reste kommen

Bei den Flüssigseifen und den Duschgels ist es ein gängiger Trick, die Behälter mit Wasser aufzufüllen, kräftig durchzuschütteln und so die Reste zu verbrauchen. Duschgels mit abgerundeten Köpfen können außerdem in ein Glas oder zwischen ein paar Handtücher gestellt werden - so stehen sie trotzdem auf dem Kopf und der restliche Inhalt kann sich besser sammeln. Tuben kann man entweder aufrollen und das Ende mit einem Gummiband fixieren oder die Verpackung einfach aufschneiden. Nur bei Vakuumpumpspendern wie zum Beispiel bei Rasierschaum wird es schwierig. Die Dosen stehen unter Druck, die Hersteller warnen davor, sie zu öffnen.

Weitere Informationen

Wunschtraum: Ohne Plastik aus dem Drogeriemarkt

Im Drogeriemarkt einkaufen und auf Plastikverpackungen verzichten - das klappt kaum. Das Abfallprodukt Mikroplastik belastet die Umwelt und gefährdet Tiere und Menschen. mehr

Waschmittel: Füllstoffe in Jumbo-Packungen

Oft strecken Hersteller Waschmittel in scheinbar günstigen Jumbo-Verpackungen mit Füllstoffen. Dadurch kann Waschen richtig teuer werden. Markt deckt auf. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 08.01.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

03:28
NDR Info

Warum sind wir so heiß auf Süßes?

19.12.2018 09:20 Uhr
NDR Info
44:23
DAS!

DAS! Kochstudio: Weihnachtsmenü

15.12.2018 17:15 Uhr
DAS!
04:30
Nordtour

Ausflug nach Riddagshausen

15.12.2018 18:00 Uhr
Nordtour