Stand: 14.05.2020 17:13 Uhr  - Mein Nachmittag

Nutri-Score: Gesünder essen mit der "Ampel"

Bild vergrößern
Diesen Code drucken immer mehr Hersteller auf verarbeitete Lebensmittel.

Gesunde Lebensmittel zu erkennen, ist nicht einfach. Nun soll der sogenannte Nutri-Score Verbrauchern beim Einkauf schnelle Orientierung bieten - und vor weniger gesunden Produkten warnen. Nach jahrelanger Diskussion und einer Verbraucherstudie hatte sich das Bundesernährungsministerium für das französische System entschieden. Wenn die EU-Kommission keine Einwände hat und der Bundesrat zustimmt, sollen ab Herbst viele Produkte den Nutri-Score deutlich sichtbar auf der Vorderseite der Verpackung tragen. Allerdings bleibt die Kennzeichnung für Hersteller freiwillig.

Nutri-Score: So funktioniert die Ernährungsampel

Mein Nachmittag -

Viele Lebensmittelfirmen drucken seit Kurzem den sogenannten Nutri-Score auf die Packung. Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg erklärt, wie man damit umgehen sollte.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Fünf Stufen von A bis E

Verbraucher sollen mit Hilfe von Nutri-Score auf einen Blick erkennen, wie verarbeitete Lebensmittel aus ernährungsphysiologischer Sicht einzustufen sind. Waren mit einem großen "A" auf grünem Grund sind vergleichsweise hochwertig, Produkte mit einem "E" auf rotem Grund eher ungünstig. In die Bewertung fließen verschiedene Faktoren ein:

Jeder Bestandteil wird mit gewichteten Punkten bewertet. Ein hoher Gehalt positiver Stoffe kann damit negative Inhalte ausgleichen, der exakte Anteil wird nicht genannt. Nicht bewertet bleiben unter anderem: Vitamine, Mineralstoffe, ungesättigte Fettsäuren, Zusatzstoffe, Süßstoffe, Aromen. Die Einordnung bezieht sich auf 100 Gramm des Nahrungsmittels, unabhängig vom Gewicht der Packung. So lassen sich besonders ähnliche, aus vielen Zutaten produzierte Lebensmittel von unterschiedlichen Herstellern gut vergleichen.

Nährwert-Tabelle bleibt erhalten

Bereits jetzt können sich Verbraucher über die Nährwerte eines Produkts informieren. Doch die Tabellen mit Angaben zu Energie, Fett, Kohlenhydraten, Salz und Eiweiß werden meist recht klein auf die Rückseite der Verpackung gedruckt. Sie bieten zwar mehr Informationen als die neue Kennzeichnung, sind jedoch unübersichtlicher. Der Nutri-Score soll die Nährwert-Tabellen nicht ersetzen, sondern zusätzliche Orientierung bieten. Einige Hersteller drucken die "Nährwert-Ampel" bereits jetzt auf ihre Waren.

Verbraucherschützer und Mediziner zufrieden

Der Bundesverband Verbraucherzentralen hatte sich seit langem für den Nutri-Score eingesetzt. Die Kennzeichnung sei zwar nicht perfekt, aber ein Schritt in die richtige Richtung. Auch der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte begrüßte die Entscheidung für den Nutri-Score. Der Verband forderte zusätzlich ein Werbeverbot für Lebensmittel, die speziell an Kinder verkauft werden sollen.

Weitere Informationen

Die besten Lebensmittel für gesunde Ernährung

Fette waren lange verpönt - dabei sind einige extrem gesund. Manche "Kalorienbomben" helfen sogar, die Blutfettwerte zu senken. Lernen Sie zehn unterschätzte Lebensmittel kennen. mehr

Zucker: Kinder als Zielgruppe der Lebensmittelindustrie

Kinder lieben Zucker. Der steckt allerdings nicht nur in Süßigkeiten wie Eis und Schokolade, sondern auch in vermeintlich gesunden Lebensmitteln wie Frühstücksflocken. mehr

Coronavirus: Kochen mit gesunden Lebensmitteln

Eine Ernährung mit gesunden Lebensmitteln kann das Immunsystem stärken. Ernährungsmediziner geben Tipps fürs Einkaufen und Kochen in der Corona-Pandemie. mehr

Ernährung: Diese Fette sind gesund

Fett gilt als ungesund. Doch während gesättigte Fette und Transfette dem Körper schaden können, sind ungesättigte Fette lebenswichtig. In welchen Lebensmitteln stecken sie? mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 14.05.2020 | 16:20 Uhr