Zwei eingeseifte Hände an einem Waschbecken © imago images / McPhoto

Hygiene im Haushalt: Die wichtigsten Regeln

Stand: 27.07.2023 10:10 Uhr

Keime und Bakterien finden sich überall im Haushalt. Mit der richtigen Reinigung und einigen Tipps und Tricks haben Krankmacher keine Chance. Was ist bei der Hygiene zu beachten?

Viele Menschen halten Bakterien und Keime für gefährlich. Dabei gehören sie zu unseren ständigen Begleitern: auf der Haut, in der Luft, auf jedem Gegenstand. Die meisten Mikroorganismen sind für Menschen nützlich und völlig ungefährlich, manche können allerdings Krankheiten auslösen. Gefährdet sind überwiegend Personen mit einem geschwächten Immunsystem. Einfache Regeln helfen, für die notwendige Hygiene im Haushalt zu sorgen.

Hände waschen: Bakterien wandern von Mensch zu Mensch

Die meisten Keime werden über die Hände von Mensch zu Mensch übertragen - entweder direkt oder indirekt etwa über Tür- oder Haltegriffe. Deshalb sollte man sich in folgenden Situationen gründlich die Hände waschen:

  • vor der Zubereitung von Mahlzeiten
  • vor dem Essen
  • nach dem Kontakt mit kranken Menschen
  • nach dem Kontakt mit Tieren
  • nach dem Gang zur Toilette

Normale Putzmittel genügen

Ein Haushalt kann und muss nicht keimfrei sein. Wer mit üblichen Mitteln putzt, sorgt für angemessene Hygiene, Desinfektionsmittel sind unnötig. Sie können der Gesundheit schaden und die Umwelt belasten. Auch antibakterielle Produkte wie Reiniger und Tücher bieten im Alltag keinen Vorteil. Allerdings gibt es Bereiche, in denen besonders auf Sauberkeit geachtet werden sollte.

Rezept für einen Allzweckreiniger:

Zutaten:
30 g Waschsoda
250 ml Wasser
60 g Spülmittel
optional 20–30 Tropfen ätherisches Öl
60 ml Essigessenz (25 %)
1,75 l Wasser

Hygienisches Arbeiten in der Küche

Beim Essen können schädliche Keime leicht in den Körper gelangen, wenn es an Hygiene mangelt. Besonders problematisch sind Küchenschwämme und Wischlappen. In dem feuchten Material vermehren sich Bakterien rasch und werden beim nächsten Gebrauch der Tücher auf andere Gegenstände übertragen. Küchenlappen daher nach dem Gebrauch zum Trocknen aufhängen und regelmäßig in der Waschmaschine bei 60 Grad mit bleichmittelhaltigem Vollwaschmittel waschen.

Weitere wichtige Hygiene-Regeln in der Küche:

  • rohes Fleisch und rohen Fisch auf Kunststoffbrettern zubereiten, die danach heiß abgewaschen werden, am besten in der Spülmaschine
  • Bretter und Messer nicht ohne Zwischenreinigung für andere Arbeiten verwenden
  • Speisen und Lebensmittel im Kühlschrank in geschlossenen Behältern aufbewahren
  • gefrorene Lebensmittel in einer Schüssel auftauen, das Tauwasser vorsichtig in den Abfluss gießen, die Schüssel danach heiß reinigen
  • rohes Fleisch im unteren, kälteren Bereich des Kühlschranks aufbewahren und bald zubereiten (Gefahr von Salmonellen)

Hygiene in der Toilette

Für andere Menschen schädliche Bakterien leben meist im menschlichen Darm. Beim normalen Gebrauch einer Toilette ist die Gefahr der Übertragung jedoch sehr gering. Voraussetzung: Die Toilette wird regelmäßig mit gängigen Bad- oder Haushaltsputzmitteln gereinigt. Danach die Hände gründlich waschen. Desinfektionsmittel sind nur sinnvoll, wenn im Haushalt jemand an einer ansteckenden Magen-Darm-Infektion mit Durchfall leidet. Die Mittel dann exakt nach Gebrauchsanweisung dosieren und gezielt etwa auf dem Toilettensitz, der Spültaste und am Wasserhahn anwenden.

Frische Luft beugt Schimmel vor

Speziell in Feuchträumen wie Bad und Küche, aber auch im Schlafzimmer kann gesundheitsschädlicher Schimmel entstehen. Regelmäßiges Lüften beugt dem vor. Weitere Tipps rund um die Hygiene im Haushalt bietet auch die Website der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Farben-System: Putzlappen festen Bereichen zuordnen

Für eine hygienische Reinigung der verschiedenen Wohnbereiche empfiehlt es sich, Putzlappen und Schwammtücher nach einem festen Farbkonzept zu verwenden. Ein Tuch in der Signalfarbe Rot sollte zum Beispiel ausschließlich für die Toilette benutzt werden. Grün kann in der Küche zum Einsatz kommen, Gelb im Bad für Dusche, Waschbecken, Fliesen und Spiegel und Blau für Oberflächen im Wohnbereich wie Türen, Stühle, Tische oder Regale.

Haushaltsexpertin Yvonne Willicks rät, alle Putztücher nach Gebrauch heiß abzuspülen, auszuwringen und zu trocknen sowie regelmäßig in der Waschmaschine zu waschen.

Weitere Informationen
Verschiedene Putzmittel in Flaschen und Putzschwämme. © Fotolia Foto: Picture-Factory

Mit Hausmitteln günstig und umweltfreundlich putzen

Gegen Schmutz helfen günstige Hausmittel oft besser als teure Spezialreiniger. Womit werden Fliesen, Backöfen und Fenster sauber? mehr

Eine Packung mit Waschsoda und Sodapulver auf einer Oberfläche. © picture alliance/Bildagentur-online Foto: Saurer

Soda: Allzweckwaffe im Haushalt

Umweltfreundlich, preiswert, vielseitig: Soda entfernt im Haushalt hartnäckigen Schmutz und eignet sich auch zum Waschen. mehr

Die Trommel einer Waschmaschine mit geöffneter Tür © imago/Panthermedia

Waschmaschine riecht: Tipps zu Reinigung und Pflege

Häufig beginnt die Waschmaschine nach einiger Zeit zu riechen. Sie richtig zu reinigen hilft, Mief zu verhindern. mehr

Eine Frau putzt mit einem Lappen und Gummihandschuhen Fenster. © Fotolia.com Foto: Africa Studio

Fenster putzen: Spüli sorgt für saubere Scheiben ohne Streifen

Auf Fenstern hat sich im Winter viel Schmutz festgesetzt. So werden die Scheiben streifenfrei sauber und klar. mehr

Dieses Thema im Programm:

21.07.2023 | 18:45 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Haushalt

Mehr Verbrauchertipps

Eine Frau sitzt vor einem Fernseher und hält eine Fernbedienung in der Hand © colourbox

Kabelfernsehen: Das ändert sich für Mieter ab Juli 2024

Ab 1. Juli entfällt die Möglichkeit, die Kabelgebühren über die Nebenkosten abzurechnen. Was müssen Mieter jetzt tun? mehr