Stand: 17.07.2020 08:54 Uhr

Reinigungsmittel: Tipps für gesundes Putzen

Frau sprüht mit einer Reinigungsflasche © Colourbox Foto: Syda Productions
Putzmittel können aggressive Chemikalien enthalten.

Putzmittel sollen Schmutz im Haushalt gründlich entfernen. Doch Vorsicht beim Frühjahrsputz: In vielen Produkten stecken chemische Substanzen, die beim Einatmen oder beim Kontakt mit der Haut zu gesundheitlichen Schäden führen können. Besonders aggressive Mittel können zudem Umweltschäden anrichten.

VIDEO: Putzdienste im Internet: Wie gut ist die Leistung? (9 Min)

Schädliche Substanzen in Putzmitteln vermeiden

Schädliche Substanzen lassen sich mit einem Blick auf die Inhaltsstoffe von Reinigungsmitteln erkennen. Einige Beispiele:

Natriumhypochloritlösung

  • kann schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden verursachen
  • giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung
  • kann zusammen mit anderen Substanzen gefährliche Gase freisetzen, zum Beispiel Chlorgas

Polyetherpolyphosphat

  • kann allergische Reaktionen hervorrufen

Sulfamidsäure

  • kann Metalle beschädigen (Korrosion)
  • kann schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden verursachen
  • darf nicht in die Hände von Kindern gelangen
  • Freisetzung in die Umwelt vermeiden
  • bei der Verwendung unbedingt Schutzkleidung für Augen und Gesicht tragen

Tenside

  • können bei Verschlucken Vergiftungen verursachen
  • von Kindern fernhalten

Hinweise auf schädliche Substanzen geben außerdem die bei Putzmitteln verwendeten Gefahrenzeichen.

Was für Putzmittel braucht man wirklich?

Tristan Jorde, Experte für Hygiene und Umwelt bei der Verbraucherzentrale Hamburg, rät, Putzmittel mit Chemikalien wie Chlor und Wasserstoffperoxid zu meiden. Als Grundausstattung für jeden Haushalt empfiehlt er:

  • natürliche Reinigungsmittel wie Seife, Zitrone und Essig
  • einen basischen Reiniger wie Natron
  • ein Scheuermittel
  • einen neutralen Reiniger

Weitere Informationen
Zwei Hände beim Wischen © www.bildagentur-online.com

Mit Hausmitteln günstig und sauber putzen

Gegen Schmutz helfen günstige Hausmittel manchmal besser als teure Spezialreiniger. Mit welchen Mitteln werden Fliesen, Backöfen und Fenster umweltfreundlich sauber? mehr

Ein Arzt horcht eine hustende Frau ab © fotolia.com Foto: Jean Paul CHASSENET

Putzmittel: Gefahr für Lunge und Haut

Lungenkrank durch Putzmittel: Einer Studie zufolge haben Menschen, die sehr viel putzen, eine deutlich schwächere Lunge als Menschen, die nie putzen. Auch die Haut kann Schaden nehmen. mehr

Nahaufnahme einer Hand die Flüssigseife aus einem Seifenspender entnimmt © fotolia.com Foto: Marina Lohrbach

So schädlich sind antibakterielle Reiniger

Zum Schutz vor Infektionen verwenden viele Menschen antibakterielle Reiniger und Desinfektionsmittel. Doch die Substanzen können Haut und Atemwege schädigen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 20.07.2020 | 20:15 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Ein Fläschchen liegt auf Ingwerstücken © Colourbox Foto: Sergii

Wie gut sind Ingwer Shots aus Supermarkt und Discounter?

Die Hauptzutat ist Apfelsaft, zudem enthalten die Shots viel Zucker. Besser ist selbst aufgebrühter frischer Ingwer. mehr

Eine Frau packt ein Päckchen. © fotolia Foto: contrastwerkstatt

Weihnachtspost rechtzeitig auf den Weg bringen

Wegen Corona sind dieses Jahr besonders viele Pakete unterwegs. Tipps zum rechtzeitigen Versand sowie wichtige Termine. mehr

diverse Fertiggerichte © picture alliance / imageBROKER Foto: Jochen Tack

Fertiggerichte: "Frei von"-Kennzeichnung ist irreführend

Verbraucherschützer warnen, dass die Versprechen häufig nicht das beinhalten, was sich Konsumenten darunter vorstellen. mehr

Menschen vor einem Plakat mit Rabattangeboten zum Black Friday. © picture alliance / NurPhoto

Black Friday, Cyber Monday: Guter Deal oder Fake-Angebot?

Schnäppchenjagd ja klar, gerade wenn der Handel wie dieser Tage mit Rabatten wirbt. Doch vorher lohnt ein Preisvergleich. mehr