Frau sprüht mit einer Reinigungsflasche © Colourbox Foto: Syda Productions

Putzmittel: Gesundheitschädliche Reiniger vermeiden

Stand: 17.07.2020 08:54 Uhr

In einigen Reinigungsmitteln stecken Substanzen, die schädlich für die Umwelt und die Gesundheit sind. Welche gesunden Alternativen gibt es?

Putzmittel sollen Schmutz im Haushalt gründlich entfernen. Doch Vorsicht beim Frühjahrsputz: In vielen Produkten stecken chemische Substanzen, die beim Einatmen oder beim Kontakt mit der Haut zu gesundheitlichen Schäden führen können. Besonders aggressive Mittel können zudem Umweltschäden anrichten.

Schädliche Substanzen in Putzmitteln vermeiden

Schädliche Substanzen lassen sich mit einem Blick auf die Inhaltsstoffe von Reinigungsmitteln erkennen. Einige Beispiele:

Natriumhypochloritlösung

  • kann schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden verursachen
  • giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung
  • kann zusammen mit anderen Substanzen gefährliche Gase freisetzen, zum Beispiel Chlorgas

Polyetherpolyphosphat

  • kann allergische Reaktionen hervorrufen

Sulfamidsäure

  • kann Metalle beschädigen (Korrosion)
  • kann schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden verursachen
  • darf nicht in die Hände von Kindern gelangen
  • Freisetzung in die Umwelt vermeiden
  • bei der Verwendung unbedingt Schutzkleidung für Augen und Gesicht tragen

Tenside

  • können bei Verschlucken Vergiftungen verursachen
  • von Kindern fernhalten

Hinweise auf schädliche Substanzen geben außerdem die bei Putzmitteln verwendeten Gefahrenzeichen.

Was für Putzmittel braucht man wirklich?

Tristan Jorde, Experte für Hygiene und Umwelt bei der Verbraucherzentrale Hamburg, rät, Putzmittel mit Chemikalien wie Chlor und Wasserstoffperoxid zu meiden. Als Grundausstattung für jeden Haushalt empfiehlt er:

  • natürliche Reinigungsmittel wie Seife, Zitrone und Essig
  • einen basischen Reiniger wie Natron
  • ein Scheuermittel
  • einen neutralen Reiniger

Weitere Informationen
Verschiedene Putzmittel in Flaschen und Putzschwämme. © Fotolia Foto: Picture-Factory

Mit Hausmitteln günstig und umweltfreundlich putzen

Gegen Schmutz helfen günstige Hausmittel oft besser als teure Spezialreiniger. Womit werden Fliesen, Backöfen und Fenster sauber? mehr

Ein Arzt horcht eine hustende Frau ab © fotolia.com Foto: Jean Paul CHASSENET

Putzmittel: Gefahr für Lunge und Haut

Lungenkrank durch Putzmittel: Einer Studie zufolge haben Menschen, die sehr viel putzen, eine deutlich schwächere Lunge als Menschen, die nie putzen. Auch die Haut kann Schaden nehmen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 20.07.2020 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Haushalt

Mehr Verbrauchertipps

Ein Miniaturhaus und Geld im dunklen Lichteinfall. © Fotolia.com Foto: denphumi

Steuerrecht: Immobilien erben wird 2023 teurer

Ab Januar soll sich die Bewertung von Immobilien ändern. Davon betroffen werden rund die Hälfte aller Erbschaftsfälle sein. mehr