Hohe Lebensmittel-Preise: Beim Einkaufen und Kochen sparen

Stand: 11.12.2023 11:24 Uhr

Auch wenn die Händler mit Rabatten werben - die Preise im Lebensmittelhandel steigen weiter. Wer den Einkauf plant, Waren richtig lagert und günstige Gerichte auswählt, spart Geld. Tipps und Rezepte

Wer beim Essen sparen muss, sollte vor allem gut planen und richtig bevorraten. So lässt sich vermeiden, dass Lebensmittel weggeworfen werden müssen oder doppelt gekauft werden.

Wochenplan fürs Essen erstellen und Einkaufsliste schreiben

Vor dem Einkauf empfiehlt es sich, zunächst einen Speiseplan für die Woche zu erstellen - am besten mit der gesamten Familie, um persönliche Vorlieben zu berücksichtigen. Ein vorheriger Blick in Kühl-, Gefrier- und Vorratsschrank zeigt, welche Lebensmittel noch vorhanden sind und bald verbraucht werden müssen. Diese unbedingt für Gerichte im Wochenplan verwenden.

Auf Grundlage des Wochenplans eine Liste schreiben und sich beim Einkauf an diese halten. Ausnahme: Es gibt eine günstigere Alternative. Dann sollte man flexibel sein. Spontan-Käufe ansonsten vermeiden und niemals hungrig einkaufen gehen.

Auf Angebote achten und No-Name-Produkte vergleichen

Im Supermarkt lohnt ein Blick auf die Angebote. Waren kurz vor dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums sind noch vollkommen in Ordnung und oft sehr preiswert. Es lohnt sich teure Markenprodukte in der Aktion zu kaufen .Saisonartikel wie Weihnachtsprodukte sind häufig bereits kurz vor dem Fest reduziert.

Oftmals sind die Markenprodukte im Sonderangebot günstiger als gleiche Produkte der Eigenmarken. Generell gilt aber: Die Eigenmarken sind bis zu 46 Prozent günstiger als das Markenprodukt zum Normalpreis. Wer also die Markenprodukte in der Aktion kauft und um die Eigenmarken ergänzt, der kauft am günstigsten ein.

Einen Überblick über Sonderangebote verschaffen die klassischen Prospekte oder aber auch Einkauf-Apps mit Preisvergleich, wie zum Beispiel die App smhaggle.

Den Blick über das gesamte Supermarktregal schweifen zu lassen, zahlt sich meistens aus. Manchmal stehen die günstigsten Produkte unten, während in Augenhöhe die teureren einsortiert sind. Großpackungen lohnen sich nur bei Lebensmitteln, die sich gut lagern lassen, wie etwa Nudeln.

Auch auf dem Wochenmarkt kann man günstig einkaufen: Am Ende des Markttages senken die Händler oft die Preise. Nachfragen kann sich also lohnen. Obst und Gemüse mit "Schalenfehlern" oder kleinen Druckstellen schmeckt genauso gut, ist aber oft billiger. Außerdem ist der Einkauf auf dem Markt umweltfreundlich, da die meisten Produkte ohne Plastikverpackung verkauft werden.

In Erntezeiten größere Mengen einkaufen und haltbar machen

Eine Schale mit Wellant-Äpfeln steht auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble
Als Apfelsaft, Kompott oder getrocknet: Äpfel lassen sich gut weiterverarbeiten.

In Erntezeiten gibt es viel Obst und Gemüse zu günstigen Preisen. Größere Mengen lassen sich durch verschiedene Techniken haltbar machen. Aus Gemüse-Resten kann man beispielsweise eine Brühe kochen. Bis genügend Abschnitte für einen Topf Brühe zusammengekommen sind, die Reste einfach einfrieren. Das Bundeszentrum für Ernährung hat weitere Tipps zum nachhaltigen Konsum von Obst und Gemüse zusammengestellt.

Wer einen Garten oder Balkon hat, kann Gemüse, Obst oder Kräuter anpflanzen. Auch wenn die Balkon-Ernte meist nicht für ganze Mahlzeiten reicht, leistet sie dennoch einen sinnvollen Beitrag. Freunde oder Bekannte mit eigenem Garten freuen sich oft über Hilfe, beispielsweise bei der Apfelernte, und geben gern etwas davon ab.

Preiswert selbst kochen

Selbst kochen ist gesund, denn in frischen Zutaten stecken mehr Nährstoffe als in industriell verarbeiteten Fertigprodukten. Zudem sind selbst gekochte Gerichte oft günstiger. So kostet beispielsweise eine Pizza Margherita für vier Personen rund 8 Euro. Ein Petersilien-Pesto für rund drei Euro schmeckt sowohl zu Kartoffeln als auch zu Nudeln, die in der 500-Gramm-Packung schon ab 1 Euro angeboten werden. Sehr günstig sind auch Klassiker wie Pellkartoffeln mit Quark (5 Euro), Erbsensuppe oder Pfannkuchen mit Apfelmus (5 Euro).

Wenn bei Mahlzeiten etwas übrig bleibt, diese auf keinen Fall wegwerfen. Aus Resten kann man mit wenig Aufwand neue Gerichte zubereiten.

Weitere Informationen
Diverse Euromünzen und Geldscheine in Einmachgläsern und auf einem Tisch. © picture alliance/dpa-tmn Foto: Christin Klose

Laufende Kosten im Haushalt: So spart man Geld

Öl, Benzin und Gas sind teurer geworden. Auch andere Kosten für die Lebenshaltung steigen. Wie und wo kann man sparen? mehr

Lebensmittelprodukte auf einer Treppe in der Abendsonne © Screenshot
8 Min

Hohe Lebensmittelpreise: Gutes Geschäft für Händler

In einem Jahr sind die Lebensmittelpreise um mehr als 20 Prozent gestiegen. Das sei nicht immer gerechtfertigt, sagen Experten. 8 Min

Einkaufsszene im Supermarkt: Eine Frau geht mit einem Einkaufskorb durch einen Gang mit unterschiedlichen Produkten. © picture alliance/empics/ Yui Mok Foto: Yui Mok

Mogelpackungen: Wie Hersteller Preiserhöhungen verschleiern

Einige Hersteller tricksen, damit erhöhte Preise nicht sofort auffallen. So erkennen Verbraucher Mogel- und Luftpackungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 11.12.2023 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Einzelhandel

Haushalt

Lebensmittel

Mehr Verbrauchertipps

Eine Frau sitzt vor einem Fernseher und hält eine Fernbedienung in der Hand © colourbox

Kabelfernsehen: Das ändert sich für Mieter ab Juli 2024

Ab 1. Juli entfällt die Möglichkeit, die Kabelgebühren über die Nebenkosten abzurechnen. Was müssen Mieter jetzt tun? mehr