Stand: 17.10.2019 15:59 Uhr

Gurken: Gesunde Schlankmacher

Bild vergrößern
Gurken sind gut für die Haut und für die Verdauung.

Gurken sind ein echtes Superfood: Sie enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe und sind gleichzeitig ein Schlankmacher, weil sie wenig Kalorien haben. Das gilt nicht nur für Schlangengurken, sondern auch für Schmor- und Snackgurken. Auf die verschiedenen Sorten möchte der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt aufmerksam machen und hat die Gurke zum Gemüse 2019 ernannt.

Gurken stehen angerichtet in einer metallschüssel.

Gesunde Gurke: Tipps und Rezepte

Visite -

Gurken schmecken gut auf Brot, im Salat und zu Fleisch. Sie sind sehr kalorienarm und reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Wie bereitet man das Gemüse am besten zu?

4,38 bei 29 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Gurken gehören zu den Kürbisgewächsen

Die Gurkenpflanze (Cucumis sativus) gehört zur Familie der Kürbisgewächse. Grundsätzlich werden zwei Gruppen unterschieden: die Salatgurke, die auch als Schlangengurke bezeichnet wird, und die Einlegegurke. Die Früchte der Salatgurke können bis zu 60 Zentimeter lang und 500 Gramm schwer werden.

Nur wenige Kalorien

Gurken sind harnsäurelösend und wassertreibend. Gurkensaft enthält den Wirkstoff Cucurbitacin, der die Durchblutung der Haut fördert und deswegen auch in der Kosmetik Verwendung findet. Er wirkt auf die Haut erfrischend und zusammenziehend und kann Sommersprossen bleichen. Mit Cucurbitacin schützt sich die Pflanze vor Fraßfeinden. Der Stoff ist ab einer gewissen Menge toxisch. Eine Gefahr besteht aber nur bei selbst gezogenen Samen, denn dann kann es zu einer Rückkreuzung kommen. Daher wird empfohlen, Saatgut frisch zu kaufen.

100 Gramm rohe Gurke enthalten nur etwa zwölf Kalorien. Damit gehört die Gurke zu den kalorienärmsten Lebensmitteln. Das liegt vor allem am Wassergehalt, der bei rund 95 Prozent liegt.

Viele Vitamine und Mineralstoffe

Neben dem hohen Wassergehalt setzt sich die Gurke noch zu 3,5 Prozent aus Kohlenhydraten sowie aus sehr geringen Mengen an Eiweißen und Fetten zusammen. Das Gemüse enthält insbesondere Vitamine aus der B-Gruppe, aber auch Vitamin C und Vitamin E. Zudem ist es relativ reich an den Mineralstoffen Kalzium, Zink, Eisen, Magnesium, Kalium und Phosphor.

Zu den Inhaltsstoffen der Gurke gehören auch Peptidasen. Das sind Enzyme, die Proteine spalten können. Durch diese Enzyme können eiweißhaltige Produkte wie beispielsweise Fleisch leichter verdaut werden. Die Enzyme sorgen außerdem dafür, dass Bakterien im Darm abgetötet werden und bewirken so eine Reinigung des Darms.

Gurken kaufen und aufbewahren

In Deutschland haben Gurken im Sommer Saison. Zu anderen Jahreszeiten kommen sie aus dem Gewächshaus. Beim Kauf sollte die Gurke fest, die Schale unverletzt und glatt sein. Bei einer Temperatur von etwa 15 Grad bleiben Gurken einige Tage frisch. Im Kühlschrank werden sie weich und wässrig. Zum Einfrieren eignet sich das Gemüse nicht.

Gurken zubereiten

  • Um die wertvollen Vitamine und Mineralstoffe zu erhalten, sollte man das Gemüse übrigens mit der Schale verzehren, da die Vitamine in erster Linie dort stecken. Auch Ballaststoffe, die für die Verdauung wichtig sind, stecken in der Schale. Für den Verzehr mit Schale sind Bio-Gurken besonders gut geeignet.

  • Wer auf die Bitterstoffe verzichten möchte, sollte die Enden großzügig abschneiden. Denn die Bitterstoffe reichern sich am Stielansatz an. Aus den Sorten der konventionellen Landwirtschaft, die in den meisten Supermärkten erhältlich sind, wurden die Bitterstoffe weitgehend herausgezüchtet.

  • Rohe Gurken können bei einigen Menschen Bauchschmerzen und Blähungen verursachen. Entkernen und Garen schafft Abhilfe.

Gurken für die Haut und gegen Mundgeruch

Die Gurke wird auch in der Kosmetik eingesetzt: Als Maske versorgen Schale und Scheiben trockene Haut mit Feuchtigkeit. Bei Schwellungen oder Sonnenbrand kann die Gurke für Linderung sorgen. Auch Mundgeruch kann die Gurke bekämpfen: Dafür einfach eine Scheibe mit der Zunge circa eine Minute an den Gaumen pressen. Dann töten Enzyme der Gurke geruchsbildende Bakterien im Mund ab.

Was sind Snackgurken und Schmorgurken?

Neben Salatgurken oder Schlangengurken werden im Handel auch Snackgurken und Schmorgurken angeboten.

Snackgurken sind etwas weniger bitter als Salatgurken, enthalten aber auch weniger Cucurbitacin. Ihre Schale ist auch viel dünner als die von der Salatgurke. Schmorgurken sind kleiner, dicker und bitterer als die Salatgurke und haben eine dickere Schale.

Bild vergrößern
Schmorgurken sind kleiner, dicker und bitterer als Schlangengurken.

Für Figurbewusste sind Schmorgurken das perfekte Gemüse, denn sie sind extrem arm an Fett und Kalorien. Dafür enthalten sie beachtliche Mengen an wichtigen Nährstoffen wie vor allem Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen und bis zu elf Gramm Vitamin C. Wie Gurken allgemein sind auch Schmorgurken in der Volksmedizin seit vielen Jahrhunderten dafür bekannt, dass ihr Genuss bei Gicht, Blasenbeschwerden und zur Entwässerung einen günstigen Effekt hat.

Schmorgurken haben einen geringeren Wassergehalt als Schlangengurken und schmecken aromatischer. Allerdings können Schmorgurken wegen ihres Cucurbitacin-Gehalts ausgesprochen bitter schmecken. Dann kann man einfach vom Stil her so viel abschneiden, bis die Gurke nicht mehr bitter schmeckt. Durch Garen wird die Gurke leichter verdaulich und verliert ein wenig von ihrer Bitterkeit. Zudem enthalten die heutigen Sorten weniger Bitterstoffe, als es früher der Fall war.

Gurken einlegen: Alternative aus dem Glas

Um Gurken zu konservieren, gibt es zwei Methoden. Eine ist das Einlegen in eine Salzlösung, die eine milchsaure Gärung ermöglicht.

Die milchsaure Gärung ist besonders gesund, denn im Gegensatz zu anderen Konservierungsmethoden verliert das vergorene Gemüse beim Fermentieren keine wichtigen Nährstoffe, weil es nicht erhitzt wird. Es enthält Milchsäurebakterien und wirkt als Probiotikum.

Die zweite Methode ist das Einlegen in Essigsud, der sauer genug ist, um zu konservieren. Manchmal werden die Gurken zusätzlich erhitzt, meist aber mehrfach mit kochendem Sud übergossen. Auch Gewürze wie Senf- und Pfefferkörner, Wacholderbeeren, Chilischoten sowie Kräuter wie Dill und Zwiebeln beziehungsweise Knoblauch wirken konservierend.

Sauer eingelegte Gurken enthalten ebenfalls noch viele Vitamine und Mineralstoffe. Aber: Je länger sie lagern, desto mehr Substanzen gehen in den Sud über. Oft wird der Sud zusätzlich gezuckert. Dabei kann der Zuckergehalt bis zu 20 Gramm pro 100 Gramm Gurken betragen.

Während Salatgurken typische Gewächshauspflanzen sind, werden Einlegegurken fast nur im Freiland angebaut. Sie sind kleiner und härter, die Inhaltsstoffe ähneln aber den Salatgurken.

Auch krumme Gurken sind erlaubt

Eine EU-Verordnung, die festlegt, wie stark Gurken gekrümmt sein dürfen, gibt es übrigens nicht mehr: Die EU-Kommission hat beschlossen, die Vermarktungsnormen für Obst und Gemüse zu deregulieren. Demnach kann der Einzelhandel seinen Kunden seit dem 1. Juli 2009 auch wieder krumme Gurken anbieten. Auch für 26 weitere Obst- und Gemüsesorten wurden die EU-Vermarktungsnormen aufgehoben, darunter Rosenkohl, Möhren, Gurken, Knoblauch und Kirschen. Allerdings wurden für zehn Sorten mit hoher Marktbedeutung - etwa Äpfel, Orangen, Blattsalate, Erdbeeren, Pfirsiche, Nektarinen oder Tomaten - weiterhin EU-Normen aufrechterhalten.

Rezepte aus der Sendung

Lauwarmer Gurken-Hähnchen-Salat

Für diesen herzhaften Salat mit Apfel und Champignons zieht die in dünne Scheiben geschnittene Salatgurke zunächst einige Zeit in einem pikanten Sud aus Brühe und Essig. mehr

Gurken-Granité

Diese Süßspeise ist etwas Besonderes. Der Saft von Birnen und Salatgurken wird eingefroren und regelmäßig umgerührt, sodass eine leicht körnige Eismasse entsteht. mehr

Gurken-Risotto

Dass sich Salatgurken nicht nur als Rohkost, sondern auch für leckere warme Gerichte eignen, beweist dieses Risotto. Es ist schnell und einfach zubereitet. mehr

Weitere Informationen
8 Bilder

Diese Gurkenarten gibt es

Schlangengurken, Snackgurken, Olivengurken, Essiggurken, Zitronengurken - es gibt viele verschiedene Gurkenarten. Markt gibt einen Überblick. Bildergalerie

Gurken in Beet und Kübel anbauen

Wer leckere Gurken anbauen möchte, braucht kein Gewächshaus für das Gemüse, sondern kann es im Beet oder Kübel ziehen. Wichtig ist, die Sorte dem Standort anzupassen. mehr

Einkochen, trocknen, einlegen: So geht's

Im Sommer gibt es heimisches Obst und Gemüse in Hülle und Fülle. Wer es auch im Winter genießen möchte, kann die Produkte einmachen. Wir stellen verschiedene Methoden vor. mehr

Experten zum Thema

Thomas Sampl, Koch
Süderstraße 159 a
20537 Hamburg
www.thomas-sampl.de

Weitere Informationen
Verein zur Erhaltung der Nutzplanzenvielfalt
Walburger Str. 2
37213 Witzenhausen
(04847) 809 70 58
www.nutzpflanzenvielfalt.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 05.03.2019 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

16:03
Mein Nachmittag
09:22
Mein Nachmittag
05:58
Visite