Diverse Kürbisse auf einem Holzbrett © NDR Foto: Alexlukin

Bitterer Geschmack: Giftige Stoffe in Zucchini und Gurken

Stand: 14.10.2020 14:33 Uhr

Gurken, Zucchini und Kürbisse - Spätsommer und Herbst bescheren uns eine reiche Ernte. Hat das Gemüse einen bitteren Geschmack, können gefährliche giftige Cucurbitacine die Ursache dafür sein.

von Udo Tanske

Spätsommer und Herbst sind im Garten vor allem eines: Erntezeit. Und nichts schmeckt besser als selbst gezogenes Gemüse. Doch nicht immer ist es lecker und gesund, denn der Verzehr kann zu gesundheitlichen Schäden führen.

Problem entsteht durch selbst gewonnenes Saatgut

Das gilt für alle Kürbisgewächse wie Gurken, Zucchini, Melonen und Speisekürbisse, wenn man das Saatgut selbst gewonnen hat. Wuchsen die Pflanzen im vorangegangenen Jahr beispielsweise in der Nähe von Zierkürbissen, können Insekten die Pollen der bitteren Zierkürbisse auf die Pflanze übertragen haben. Das Ergebnis ist eine unkontrollierte Rückkreuzung mit Auswirkungen auf das Saatgut.

Giftige Cucurbitacine können gesundheitliche Probleme verursachen

Ein Kürbis auf einem Feld © NDR Foto: blinow61
Cucurbitacine in Gurken, Zucchini, Melonen und Speisekürbissen können der Gesundheit schaden.

Verwendet man dieses Saatgut in der folgenden Gartensaison, können die Früchte der Pflanzen die Bitterstoffe aus dem Zierkürbis enthalten - giftige sogenannte Cucurbitacine. Diese sind nicht zu unterschätzen, denn sie können mitunter Durchfall, starken Speichelfluss, Herzrasen oder Kopfschmerzen auslösen. Treten diese Symptome nach dem Verzehr selbst angebauten Gemüses auf, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Im Ernstfall können die Giftstoffe nämlich tödliche Folgen haben.

Geschmackstest kann vorbeugen

Ein einfacher Geschmackstest vor der Zubereitung kann vor einer Vergiftung schützen. Schmeckt das Gemüse bitter, den Bissen sofort wieder ausspucken und die Frucht wegwerfen. Eine solche Kostprobe ist für alle Kürbisgewächse empfehlenswert.

Bitterer Geschmack kann weitere Ursachen haben

Wer ein Vergiftungsrisiko vermeiden möchte, sollte geprüftes Saatgut oder Jungpflanzen zum Anbau verwenden. Sollte das Gemüse dennoch einen bitteren Beigeschmack haben, ist dies auf klimatische Bedingungen zurückzuführen. Je nach Witterung schwanken die Temperaturen und auch der Wasserhaushalt der Pflanze. Auf diese Unbeständigkeit reagiert die Pflanze mit Stress. Folge: Das Gemüse wird bitter. Auch dieses Gemüse sollte besser nicht verzehrt werden.

Für ein einwandfreies Ernteergebnis die Pflanzen mit abgestandenem Wasser gießen. Beim Hacken die Wurzel nicht beschädigen. Aber auch dadurch ist die Ausbildung von Bitterstoffen nicht vollkommen ausgeschlossen.

Weitere Informationen
Eine Gurkenpflanze mit Frucht © picture alliance Foto: Andreas Franke

Gurken pflanzen - im Beet oder auf dem Balkon

Wer leckere Gurken anbauen möchte, braucht kein Gewächshaus für das Gemüse, sondern kann es im Beet oder auf dem Balkon ziehen. Wichtig ist, die Sorte dem Standort anzupassen. mehr

Eine große Kürbispflanze in einem Gemüsebeet. © NDR Foto: Kathrin Weber

Kürbisse pflanzen, pflegen und ernten

Der Anbau von Kürbissen ist einfach, aber die Pflanzen benötigen viel Platz. Kleinere Sorten kann man in Kübeln auf dem Balkon anbauen. mehr

Kleine Zucchinipflanze in einem Anzuchtgefäß. © NDR Foto: Kathrin Weber

Zucchini pflanzen, pflegen und ernten

Zucchini sind sehr einfach im Beet anzubauen und versprechen hohe Erträge. Im April kann man die Pflanzen auf der Fensterbank für das Freiland vorziehen. mehr

Frisch geerntetes Gemüse © NDR Foto: Udo Tanske

Gemüse für den Winter einlagern

Wer eine gute Ernte einfährt, kann unmöglich alles sofort essen. Das Gemüse lässt sich aber für den Winter einlagern und bleibt dann bis zum Frühling haltbar. mehr

Dieses Thema im Programm:

18.10.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Gartentipps

Biotop mit Herbstlaub. © fotolia Foto: Tommy Windecker

Den Gartenteich im Herbst winterfest machen

Damit Fische und Frösche den Winter im Teich überleben, müssen Algen, Laub und andere Pflanzenreste entfernt werden. mehr

Igel im Laub © imago images / blickwinkel

Ein Igelhaus zum Überwintern bauen

Ob Laubhaufen oder Igelhäuschen: Naturfreunde können Igeln mit einfachen Mitteln ein Winterquartier schaffen. mehr

Eine Frau und ein Mann wickeln schützendes Wollflies um eine Kübelpflanze. © NDR

Kübelpflanzen richtig überwintern

Empfindliche Gewächse sollten vor dem ersten Nachtfrost nach drinnen gebracht werden, robustere benötigen Winterschutz. mehr

Spalierobst vor einer Mauer. © fotolia.com Foto: Clarini

Spalierobst pflanzen: Ideale Bäume für kleine Gärten

Auch in kleinen Gärten können Obstbäume wachsen: Sogenanntes Spalierobst benötigt wenig Platz und verschönert Fassaden. mehr

Gelbes Laub © NDR Foto: Maria Herrlich aus Neubrandenburg

Gartentipps für Oktober: Das ist jetzt zu tun

Der Herbst ist die richtige Zeit, um unempfindliche Gehölze zu pflanzen. Und: Wohin mit dem vielen Laub. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Gemüse vorziehen, Rasen aussäen oder Stauden pflanzen: Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr