Stand: 04.05.2020 13:20 Uhr  | Archiv

Tipps und Tricks für den Alltag mit Corona

Blick auf die Hände eines Menschen der diese mit Seife wäscht © imago images / photothek
Gründliches und häufiges Händewaschen ist nach wie vor eine der wichtigsten Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckung.

Richtiges und häufiges Händewaschen, Abstand halten, Nies- und Hustenregeln einhalten, Mundschutz tragen - diese Maßnahmen sind nach wie vor am wichtigsten, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und eine Ansteckung zu verhindern. Einige zusätzliche Tricks - sogenannte Lifehacks - helfen, das Risiko im Alltag weiter zu senken.

Türklinken mit Papprolle und Knöpfe mit Stift betätigen

Noch ist nicht eindeutig geklärt, wie hoch das Risiko ist, sich über Oberflächen wie Türklinken oder Druckschalter in Bahnen oder Fahrstühlen zu infizieren - vermutlich aber relativ gering. Wer ganz sicher gehen will, betätigt diese ohne direkten Kontakt. Sehr einfach und praktisch bei Türklinken ist der "Klorollen-Trick": Dafür einfach eine leere Toilettenpapierrolle über die Klinke streifen. Zum Betätigen von Fahrstuhlknöpfen eignet sich ein einfacher Kugelschreiber oder Stift. Alternativ leisten ein Taschentuch oder einfach der Ellbogen gute Dienste.

Allein einkaufen - Handschuhe und Maske tragen

Ein Mann mit Mundschutz kauft in einem Supermarkt Gemüse ein. © Colourbox
Beim Einkaufen die Ware erst anfassen, wenn man sie wirklich kaufen möchte und nicht wieder zurücklegen.

Wichtigste Regel: Vor und nach dem Einkaufen im Supermarkt sollte man immer gründlich Hände waschen und grundsätzlich die Hände vom Gesicht fernhalten. Der Mundschutz ist dort bereits fast überall Vorschrift. Wer dazu neigt, sich viel ins Gesicht zu fassen oder kleinere Verletzungen an den Händen hat, kann zudem Einweghandschuhe überziehen. In der Obst- und Gemüseabteilung immer erst dann nach der Ware greifen, wenn man diese wirklich kaufen will und möglichst nichts wieder zurücklegen.

Jeder sollte zudem möglichst allein und nicht mit Partnern oder Kindern einkaufen gehen, damit die Abstandsregeln besser eingehalten werden können.

Kontaktlos zahlen mit EC-Karte

Kreditkarte mit NFC-Symbol
Das NFC-Symbol mit den bogenförmigen Linien weist darauf hin, dass die Karte zum kontaktlosen Zahlen geeignet ist.

An der Kasse empfiehlt es sich, statt mit Bargeld mit EC-Karte zu zahlen - am besten kontaktlos nur mit Auflegen und ohne PIN-Eingabe. Das ist mit allen EC-Karten möglich, die einen sogenannten NFC-Chip besitzen. Derzeit erhöht die Deutsche Kreditwirtschaft die maximale Summe für das kontaktlose Zahlen nach und nach überall in Deutschland von 25 auf 50 Euro. Wer eine PIN eingeben muss, kann das mithilfe eines Kugelschreibers tun, um einen direkten Kontakt mit dem Lesegerät zu vermeiden.

"Wuhan-Tool" zum Tippen und Greifen basteln

Wer gerne tüftelt, kann sich mit wenigen Handgriffen ein kleines Werkzeug bauen, mit dem sich sowohl Türgriffe drücken als auch Müllcontainer öffnen oder PINs in Lesegeräte eingeben lassen.

Ein  "Wuhan-Tool", gebastelt aus einem feuerzeug und einem Inbusschlüssel. © NDR Foto: Irene Altenmüller
Die Utensilien für das "Wuhan-Tool", ein kleines Hilfswerkzeug, sind in fast jedem Haushalt zu finden.

Dieses sogenannte Wuhan-Tool besteht aus einem Einweg-Feuerzeug, einem Inbusschlüssel und Klebeband. Den Inbusschlüssel mit dem Klebeband gut am Feuerzeug befestigen, sodass die kurze Seite über dem Feuerzeug steht. Mit dieser Seite können nun Knöpfe und Griffe betätigt werden. Danach wird das Metall mithilfe der Feuerzeugflamme erhitzt und mögliche Viren abgetötet, so die Idee.

Masken: Brillengläser mit Anti-Beschlag-Schutz behandeln

Bei Brillenträgern kann es passieren, dass die Brille beim Tragen einer Schutzmaske durch die ausgeatmete Luft beschlägt. In diesem Fall auf Masken mit eingenähtem Draht zurückgreifen, weil sie sich besser anpassen lassen. Beim Anlegen darauf achten, dass der Stoff unter der Brille liegt. Zusätzlich kann man die Brille mit Putztüchern mit Anti-Beschlag-Wirkung oder einem Anti-Beschlag-Spray behandeln.

Weitere Informationen
Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, ist auch in Norddeutschland die Maskenpflicht verschärft worden. Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Ein Mann trägt an der Haltestelle der Stadtbahn Hannover einen Mundschutz. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Corona-Blog: Norddeutsche halten sich an Maskenpflicht

Fast überall in Norddeutschland muss seit Montag beim Einkaufen sowie in Bussen und Bahnen eine Maske getragen werden. Die meisten halten sich offenbar daran. Mehr News im Blog. mehr

Medizinische OP-Masken und FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

OP- und FFP2-Masken: Wie gut schützen sie vor Corona?

Masken schützen vor der Verbreitung von Coronaviren, aber nicht alle wirken gleich gut. Unterschiede und Tipps zur Aufbereitung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 27.04.2020 | 06:20 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Ein Flutopfer in Nordrhein-Westfalen begutachtet den Wasserschaden in ihrem Mietshaus. © Picture-Alliance/ dpa / Markus Klümper

Elementarschaden-Versicherung: Schutz bei Überflutungen

Wasserschäden durch Unwetter zahlt nur die Elementarschaden-Versicherung. Was müssen Verbraucher beim Abschluss beachten? mehr