Stand: 04.06.2019 10:49 Uhr

Gärten mit Bodendeckern pflegeleicht gestalten

Wöchentliches Rasenmähen und regelmäßiges Unkrautzupfen sind vielen Gartenbesitzern mehr Last als Lust. Wer seinen Garten oder Teile davon pflegeleicht gestalten möchte, kann Bodendecker pflanzen. Sie wachsen meist rasch und verdrängen langfristig Unkraut und unerwünschte Gräser. Da die meisten Sorten dichte Teppiche bilden, wirken Bodendecker sehr attraktiv. Weiterer Vorteil: Die meisten Bodendeckerstauden sind recht genügsam und robust. Viele Sorten bilden außerdem schöne Blüten.

Fingerhut, der im Garten wächst.

Der beste Weg zum pflegeleichten Garten

Mein Nachmittag -

Ein schöner Garten muss nicht pflegeintensiv sein. Ole Beeker zeigt, welche Stauden man nehmen sollte und wie sich durch Umgestaltung des Gartens viel Arbeit ersparen lässt.

4,5 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Auf den richtigen Standort achten

Wichtig ist, bereits beim Kauf der Bodendecker die Ansprüche der Pflanzen ans Licht zu beachten. Ein weißer Kreis auf dem Staudenetikett bedeutet volle Sonne, ein schwarzer Kreis Schatten.

Bild vergrößern
Pfingstnelken bilden dicke Polster und blühen im Frühjahr üppig.

Viele Sorten, etwa der Frauenmantel, gedeihen aber sowohl an sonnigen Plätzen als auch im Halbschatten. Wer vor allem unerwünschte Gräser verdrängen möchte, sollte etwas höher wachsende Bodendecker wählen. Da Gräser Lichtkeimer sind, geht ihre Saat im Schatten größerer Stauden nicht gut auf. Gut geeignet, um Unkraut im Beet zu reduzieren, sind zudem immergrüne Sorten wie Dickmännchen oder Kleines Immergrün. Diese Pflanzen behalten ihre Blätter über den Winter und verlieren sie erst zu Beginn der neuen Saison, kurz bevor die neuen Blätter austreiben.

Bodendecker pflanzen und richtig wässern

Vor dem Pflanzen sollten eventuelle Rasenreste oder auch Wildkräuter wie Giersch gründlich entfernt werden. Je nach Bedarf der Pflanze empfiehlt es sich zudem, den Boden mit Kompost anzureichern. Bodendecker dürfen ruhig dicht nebeneinander gepflanzt werden - je nach Sorte zwischen drei und neun Stück pro Quadratmeter. So bildet sich schnell der gewünschte dichte Teppich. NDR Gärtner Ole Beeker hat eine Liste zusammengestellt, der zu entnehmen ist, wie viele Pflanzen pro Sorte und Quadratmeter gepflanzt werden sollten.

Nach dem Einpflanzen ist es wichtig gründlich zu wässern. Später reicht es aber meist, die Stauden nur alle paar Tage zu gießen, denn dadurch werden sie genötigt, Wurzeln zu bilden und wachsen schneller an. Am besten direkt mit dem Schlauch oder der Gießkanne statt mit dem Sprenger wässern. Das ist effektiver und beugt Pilzbefall vor.

Diese Bodendecker halten Unkraut fern

Weitere Informationen

Den Garten pflegeleicht und naturnah gestalten

Naturparadies statt Schottergarten: Wer wenig Arbeit mit dem Garten haben möchte, sollte auf pflegeleichte Pflanzen setzen. Unkomplizierte Ideen für Beet, Hecke und Rasen. mehr

Storchschnabel: Pflegeleicht und schön

Storchschnabel zählt mit seinen zahlreichen Arten zu den vielfältigsten Gartenpflanzen. Die Pflanze ist extrem pflegeleicht und eignet sich für verschiedene Gartenbereiche. mehr

Steingärten sind pflegeleicht und farbenfroh

Sie eignen sich für sonnige Standorte und sind mit der richtigen Vorbereitung pflegeleicht: Steingärten. Mit dekorativen Steinen und Pflanzen passen sie in jeden Garten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 04.06.2019 | 16:20 Uhr

Mehr Ratgeber

08:27
Mein Nachmittag
02:58
Schleswig-Holstein Magazin
03:22
Nordmagazin