Winterportulak © imago images / imagebroker

Winter-Portulak im Herbst aussäen und viele Monate ernten

Stand: 15.10.2020 14:14 Uhr

Winter-Portulak, Postelein oder Gewöhnliches Tellerkraut: Es gibt zahlreiche Namen für den gesunden Salat. Die Aussaat erfolgt im Herbst, die Ernte bei guten Bedingungen den ganzen Winter über.

Die meisten Salate und Gemüsesorten sind im Herbst längst geerntet und für den Winter eingelagert. Nicht so Winter-Portulak (Claytonia perfoliata): Sowohl im Freiland als auch im unbeheizten Gewächshaus, Hochbeet oder Balkonkasten kann die Pflanze ausgesät und dann als Salat oder Gemüse gegessen werden. Im Unterschied zum Sommergemüse Portulak (Portulaca oleracea) ist Postelein nämlich winterhart. Die beiden Pflanzen sind botanisch nicht miteinander verwandt.

Der richtige Standort für Portulak

Postelein stellt wenig Ansprüche an Boden und Standort. Dieser sollte lediglich möglichst im Halbschatten liegen. Die Erde muss wie bei Feldsalat nicht gedüngt werden, sollte aber nicht austrocknen. Vor der Aussaat Unkraut entfernen und die Erde etwas auflockern.

Portulak aussäen: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Zum Keimen benötigt Winter-Portulak Temperaturen unter zwölf Grad. Die Aussaat erfolgt deshalb je nach Witterung im September oder Oktober und ist bis Februar möglich. Sinken die Temperaturen unter vier Grad, stellt die Pflanze ihr Wachstum ein. Wird sie im Freiland ausgesät, erfolgt die Ernte deshalb häufig erst im Frühjahr. Bei strengen Frösten sollte die einjährige Pflanze sicherheitshalber etwa mit einem Vlies geschützt werden.

Im Hochbeet oder Gewächshaus säen

Stabilere Temperaturen herrschen dagegen in einem Gewächshaus und in Hochbeeten, die beispielsweise mit einem durchsichtigen Deckel oder Vlies geschützt werden können. Auch im Balkonkasten kann es gelingen, dass der Salat den ganzen Winter über wächst.

Winter-Portulak ernten

Winterportulak in einem kleinen Korb © imago images / Westend61
Winter-Portulak kann mehrfach geerntet werden.

Nach der Aussaat dauert es etwa sechs bis acht Wochen, bis der erste Portulak geerntet werden kann. Dafür die Blätter etwa zwei Zentimeter über dem Boden abschneiden. Sie wachsen dann wieder nach und innerhalb eines Winters kann mehrfach geerntet werden. Im Frühling bildet Winter-Portulak Blüten aus. Wer vermeiden möchte, dass sich die Pflanze überall selbst aussät, sollte sie vor der Samenbildung aus dem Beet entfernen.

Als Salat oder gekocht genießen

Postelein enthält unter anderem Vitamin C, Magnesium und Eisen, dafür aber im Gegensatz zu manchen anderen Salaten wenig in größeren Mengen ungesundes Nitrat. Junge Blätter und Stängel schmecken gut als Salat und ähneln geschmacklich Feldsalat. Ältere Blätter sollten wie Spinat kurz gekocht werden, bis sie zart sind.

Weitere Informationen
Feldsalat auf einem Beet ©  Erich Geduldig/Naturbild/OKAPIA Foto: Erich Geduldig

Wintergemüse pflanzen und ernten

Viele Gemüsesorten können im Winter geerntet oder bei geeigneter Lagerung den ganzen Winter über verzehrt werden. mehr

Junger Feldsalat steht in Erdpressballen im Beet © NDR

Feldsalat anbauen und im Herbst und Winter ernten

Im Sommer oder Herbst kann Feldsalat direkt ins Beet gesät werden, man kann ihn aber auch im Kübel kultivieren. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 15.10.2020 | 16:20 Uhr

Mehr Gartentipps

Verschiedene Kräuter hängen zum Trocknen an Fäden © imago images / Westend61

Kräuter im Herbst ernten und haltbar machen

Bevor Kräuter aus dem Garten im Herbst welken, sollten sie geerntet und haltbar gemacht werden. Tipps zum Konservieren. mehr

Gelbes Laub © NDR Foto: Maria Herrlich aus Neubrandenburg

Gartentipps für Oktober

Der Herbst ist eine gute Zeit, um unempfindliche Gehölze zu pflanzen. Außerdem fällt jede Menge Laub: Wohin damit? mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr