Stand: 23.02.2017 17:57 Uhr  | Archiv

Einen Zimmerbrunnen selbst bauen

Wassertropfen vor glatten Steinen. © fotolia Foto:  hayo
Ein Zimmerbrunnen wirkt beruhigend und erhöht die Luftfeuchtigkeit.

Im Handel gibt es zahlreiche Zimmerbrunnen zu kaufen - warum aber nicht einmal kreativ sein und selbst einen bauen? Der Aufwand ist nicht besonders groß und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Neben dem dekorativen Aspekt und dem beruhigend wirkenden Plätschern des Wassers haben Zimmerbrunnen gerade im Winter einen weiteren Vorteil: Sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen, die durch die trockene Heizungsluft häufig unter den empfohlenen 40 bis 60 Prozent liegt. Ein Wasserspiel fördert so auch das Wohlbefinden. Das Wasser sollte mindestens einmal im Monat ausgewechselt werden.

Kreative Ideen statt teurer Materialien

Zunächst sollte man überlegen, wie der Zimmerbrunnen genau aufgebaut und aus welchen dekorativen Komponenten er bestehen soll. Vielleicht befinden sich im Gartenhaus oder Keller noch Gegenstände wie etwa ein Frosch aus Keramik und eine tiefe Keramikschale, die sich als Becken eignet? Terrakotta-Kugeln lassen sich mit einem einfachen Steinbohrer leicht durchbohren und so in eine Sprudelkugel verwandeln. Auch aus einem einfachen Stück Porenbeton, das in jeder Baustoffhandlung und vielen Baumärkten erhältlich ist, lässt sich ein individueller Brunnen basteln.

Moosbesetztes Holz verleiht Natürlichkeit

Alternativ bieten Geschäfte für Gartenkeramik ansprechende Dekoelemente. Gartenfachmärkte verkaufen zudem im Spätwinter nicht selten Terrakotta-Gefäße zum Sonderpreis an. Moosbesetzte Holzstücke aus dem Wald oder Wasserhyzinthen aus dem Gartenteich verleihen dem Zimmerbrunnen Natürlichkeit.

Beispiele für benötigtes Material:

  • (Zimmer-)brunnenpumpe (280 bis 320 l/Std.)
  • bemooste Holzstücke aus dem Wald
  • Dekoelemente aus Keramik oder Terrakotta (Kugeln, Schalen, Fayencen)
  • Pumpenschlauchstücke ¾ Zoll und ½ Zoll
  • Kupferrohre gleicher Stärke
  • flache Kieselsteine
  • Porenbeton 60x24 cm
  • Dekorglas
  • Tiefgrund
  • Fliesensuperkleber
  • Fuchsschwanz
  • Rundfeile

Weitere Informationen
Bepflanzter Brunnen in einem Garten © NDR

Einen Springbrunnen selbst bauen

Springbrunnen sorgen für eine positive Stimmung, denn das Plätschern wirkt entspannend. Schon mit wenig Aufwand lässt sich der Traum vom eigenen Wasserspiel verwirklichen. mehr

Kleine Wasserpflanzen in einem Blumentopf-Miniteich. © COLOURBOX Foto: -

Miniteich anlegen und bepflanzen

Sie sind dekorativ und bieten Vögeln und Insekten Wasser: Miniteiche in Fässern oder Kübeln sind ein echter Hingucker. mehr

Über den neuen Gartenteich freut sich auch die Katze der Familie Armbrust. © NDR Foto: Sabine Mierisch

Einen Mini-Gartenteich anlegen

Für einen kleinen Gartenteich braucht man nicht viel: eine große Wanne oder einen Bottich, ein paar Steine, Erde, Wasser und Pflanzen. Und schon ist ein kleines Biotop angelegt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 23.02.2017 | 16:20 Uhr

Mehr Gartentipps

Flüssigdünger in Plastikflaschen. © fotolia Foto: Davizro Photography

Welcher Dünger eignet sich für welche Pflanze?

Organischer und mineralischer Dünger, Spezialdünger in flüssiger oder fester Form: Ein Überblick zu Düngemitteln. mehr

Blaukissen © picture alliance/botanikfoto Foto: Steffen Hauser

Gartentipps für Juli

Im Juli ist Zeit für die Gestaltung, etwa um einen Steingarten anzulegen. Manche Pflanzen können nun geschnitten werden. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr