Stand: 18.08.2020 05:00 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Umbauprojekt: Ein Schulbus wird zum Wohnmobil

Antje Brüning (42) und ihr Mann Kai (47) haben sechs Kinder. Um flexibel verreisen zu können, lohnt sich ein eigenes Wohnmobil, finden die Lübecker. Ein Nullachtfünfzehn-Geschoss kam für die Lehrerin und den Leiter einer Grund- und Gemeinschaftsschule jedoch nicht in Frage: Viel zu teuer. Stattdessen haben sie sich einen Ami-Schulbus gekauft und bauen ihn nun auf eigene Faust um.

Keine Schulbustour ohne Lkw-Führerschein

Kai Brüning dreht den Schlüssel im Zündschloss, der Motor dröhnt. Ein wunderbarer Sound für den sechsfachen Vater. "Noch schöner wäre es, jetzt loszufahren", sagt er lachend. Bis dahin muss er sich noch gedulden. Um den rund elf Meter langen Bus fahren zu dürfen, muss er noch die Lkw-Führerscheinprüfung ablegen. Und auch der Schulbus selbst ist noch lange nicht reisebereit, beim Innenausbau hat das Paar noch Einiges auf dem Zettel.

Wohnmobil statt Flugreise

Zwar sind schon die meisten Sitzreihen abgebaut, dafür ist die Küche noch nicht fertig, das Bad noch gar nicht eingebaut, auch die beiden Vierersitze für Emil (2), Oskar (4), Ella und Linus (6), Johanna (9) und Felix (13) sind teils noch nicht befestigt. Das Umbauprojekt mag für Außenstehende verrückt wirken, die Idee entstand allerdings aus reinem Pragmatismus, sagt Kai Brüning: "Mit acht Leuten in den Urlaub zu fliegen, ist das ganz schön teuer. Dann haben wir geguckt, was Wohnmobile kosten und sind auf illusorische Summen kommen. Dann haben wir gedacht: Machen wir es halt selber."

Gelber Ami-Schulbus war Liebe auf den ersten Blick

Im Mai haben die beiden den Bus einer Kölner Firma abgekauft, vorher war der gelbe Schulbus im US-Bundesstaat Arkansas im Einsatz. Für Antje Brüning war es Liebe auf den ersten Blick: "Wir fallen ein bisschen aus der Rolle, haben viele Kinder, irgendwie passte dieser Bus zu uns." Den Fußboden ausreißen, Elektrik und Mobiliar einbauen: All das machen die beiden selbst. Viele Tipps holen sie sich online in Internetforen und Blogs. Der Umbau ist anstrengend, macht dem Paar nichtsdestotrotz viel Spaß, sagt Kai Brüning. "Wir schrauben gemeinsam, wir ergänzen und da gut."

Großfamilie im Reisefieber

Es klingt wie ein Roadmovie: Er Schulleiter, sie Lehrerin, gehen mit ihren sechs Kindern auf Reisen – natürlich im Schulbus. Steckt dahinter Absicht? Die Brünings sind sich darüber nicht einig. "Nur weil es ein Schulbus ist, haben wir ihn nicht gekauft", sagt Kai Brüning. "Vielleicht unterbewusst", sagt seine Frau lachend, es passt schon gut zusammen." Kai und Antje Brüning sind schon immer viel gereist, haben sogar sechs Jahre in Israel und Saudi-Arabien gelebt und gearbeitet. Nicht zuletzt durch das Umbauprojekt wurde die ganze Familie wieder mal voll von der Reiselust gepackt.  

Probetrip im Herbst geplant

Wenn alles fertig ist, wird die Familie rund 40.000 Euro in den Bus gesteckt haben, schätzt Kai Brüning. Die Kinder freuen sich schon auf die ersten Touren. Wenn alles klappt, wollen sie im Herbst starten. Die sechsjährige Ella möchte "dorthin, wo die Koalas sind", ihrem Zwillingsbruder Linus reicht ein Trip in den Hansapark. Kai Brüning zieht es hingegen nach Frankreich: "Das Traumziel ist Paris, vielleicht fahren wir auch an die Küste".

Weitere Informationen
Zwei Personen sitzen vor einem Wohnwagen. © NDR

Luxuscamping und Arbeiten: Pilotprojekt startet

Das Homeoffice ans Wasser verlagern und in luxuriösen Zelten campen - eine Genossenschaft will neue Wege gehen. In einem Pilotprojekt entsteht direkt am Schaalsee ein Raum für Urlaub und Arbeit. mehr

Ein aus der Vogelperspektive aufgenommenes Bild zeigt ein Zelt mit zwei im Eingang sitzenden Frauen von oben. © NDR

Campingausflug mitten ins Naturschutzgebiet

Die Stiftung Naturschutz ermöglicht legales Wildcampen in Schleswig-Holstein. Im ganzen Land gibt es 20 Wildcampingplätze - einer liegt am Winderratter See im Kreis Schleswig-Flensburg. mehr

Blick auf einen Campingplatz © dpa Foto: Carsten Rehder

Camping in Corona-Zeiten: SH ist ausgebucht

Im Land wird es laut Campingverband eng: Weil die Camper wegen der Coronavirus-Pandemie nicht ins Ausland dürfen, haben viele auf den Norden umgeplant. Wer noch kommen will, sollte vorher anrufen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Von Binnenland und Waterkant | 17.08.2020 | 20:05 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Sparkassen-Logo im Pflaster vor der Sparkasse Hohenwestedt © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Förde Sparkasse und Sparkasse Mittelholstein kündigen Fusion an

Eine Fusion der Sparkasse Mittelholstein und der Förde Sparkasse rückt näher. Die Aufsichtsgremien der beiden Häuser haben mitgeteilt, dass sie den Gesprächen zugestimmt haben. Ein Jobabbau sei nicht geplant. mehr

Reiterhof in Quickborn © NDR Foto: Doreen Pelz

Haftbefehl erlassen nach Tod auf Reiterhof in Quickborn

Zehn Wochen nach dem tödlichen Schuss auf einen Reiterhofbesitzer in Quickborn ist der mutmaßliche Täter gefasst worden. Er wurde in Hamburg festgenommen. Ein Richter erließ Haftbefehl. mehr

Der verstorbene Regisseur der Karl-May-Spiele Norbert Schultze jr. schaut in die Kamera. © Karl-May-Spiele Bad Segeberg / Presse Foto: Claus Harlandt

Karl-May-Spiele: Trauer um Norbert Schultze jr.

Der langjährige Regisseur der Karl-May-Spiele Bad Segeberg, Norbert Schultze jr., ist tot. Er starb nach Angaben der Kalkberg GmbH im Alter von 78 Jahren in Hamburg. mehr

Jutta Just, eine der Koordinatorinnen der Flüchtlingshilfe. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Flüchtlingshelferin Just: "Die meisten werden hierbleiben"

Vor fünf Jahren kamen Tausende Flüchtlinge nach Schleswig-Holstein. Flüchtlingshelferin Jutta Just spricht im Interview über Arbeitssuche und das Rollenverständnis von Frauen und Männern unter den Geflüchteten. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein