Stand: 12.09.2019 19:05 Uhr

Oststeinbek entwickelt Maßnahmen gegen Überflutung

Bild vergrößern
Himmelfahrt 2018: Ein Unwetter sorgt für überflutete Straßen in Oststeinbek.

Im Mai 2018, an Himmelfahrt, sorgte ein Unwetter in Oststeinbek (Kreis Stormarn) für Chaos. Straßen waren über- und der Bahndamm unterspült, außerdem waren Keller vollgelaufen. Experten gehen davon aus, dass es durch den Klimawandel solche extremem Wetterereignisse in Zukunft immer häufiger geben wird. Damit eine Überflutung der Gemeinde nicht noch einmal vorkommt, hat sie jetzt reagiert. Im April haben die Verantwortlichen damit begonnen, das Starkregenereignis noch einmal genau zu analysieren und das Entwässerungssystem unter die Lupe zu nehmen.

Trockener, rissiger Ackerboden

Klimawandel verursacht zu trockene Felder

Schleswig-Holstein Magazin -

Ein heftiges Unwetter sorgte im Mai 2018 in Oststeinbek für Straßen unter Wasser. Ein Grund dafür waren trockene Felder, das Wasser versickerte nicht. Was können Landwirte dagegen tun?

3,78 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Wasser versickert nicht richtig

Ein Problem sind die Felder in der Gemeinde. Wenn sie trocken sind, dann versickert das Wasser nicht richtig. Und es gibt ein zweites Problem: die geografische Lage. Das Zentrum liegt am tiefsten Punkt. Bürgermeister Jürgen Hettwer (parteilos) erklärt: "Ein Abwasserzweckverband würde sagen, da darf gar nicht gebaut werden." Die Gemeinde sei aber historisch so gewachsen. Und die Felder sammeln sich alle in Oststeinbeks Ortsmitte.

Umgestaltung von Flächen

Bild vergrößern
Gemeindeplanerin Nina Kohlmorgen bespricht mit ihren Ratskollegen die Ergebnisse der Entwässerungsanalyse.

Gemeindeplanerin Nina Kohlmorgen erklärt: "Wir haben Punkte identifiziert, wo sich zum Beispiel ein Überstau entwickelt." Als Beispiel nennt sie das Starkregenereignis im Mai 2018. Jetzt liegen mehrere Vorschläge auf dem Tisch. Es könnten zum Beispiel mehre Flächen umgestaltet werden, in denen sich das Wasser sammeln kann - wie unter anderem eine Fläche bei der Oststeinbeker Feuerwache und auf der Hundewiese im Norden der Gemeinde.

"Jeder Eigentümer muss seine eigenen Maßnahmen erstmal am Haus machen. Das ist das, was am schnellsten geht", erklärt Bürgermeister Hettwer. Als erstes sollten Kellereinläufe möglichst dicht gemacht, Drainagen verbessert und Rückstauklappen instand gehalten werden, so dass sie in Ordnung sind und nichts ins Haus herein kommt.

Rohrleitungen wieder in Gräben umwandeln

Außerdem soll ab sofort bei allen neuen Bauaufträgen darauf geachtet werden, dass nicht zu viele Flächen versiegelt werden. Denn auch sie verhindern, dass das Wasser absickern kann. "Kurzfristig kann man noch schauen, dass wir Einläufe verstärken", so Hettwer. Außerdem soll das Wasser von der Kanalisation im Falle eines Hochwassers auch aufgenommen werden und nicht nur darüber weg fließen. "Möglicherweise müssen existierende Rohrleitungen wieder in Gräben umgewandelt werden."

Kleinere Maßnahmen hat die Gemeinde bereits umgesetzt. Alle weiteren Maßnahmen befinden sich noch in der Planung. Außerdem hat Oststeinbek Fördergelder beim Bundesumweltministerium beim Förderprogramm "Anpassung an den Klimawandel" beantragt.

Weitere Informationen

Steffens: "Es ist schon fünf nach zwölf"

11.09.2019 18:00 Uhr

Dirk Steffens, der Leiter des Green Screen Naturfilmfestivals in Eckernförde und leidenschaftlicher Naturfilmer, schildert im Interview, wie dramatisch der Klimawandel voranschreitet. mehr

#wetterextrem - Der Norden im Klimawandel

Die Erde wird immer wärmer. Wetterextreme oder der Anstieg des Meeresspiegels sind die Folgen - sie zeigen sich auch in Norddeutschland. Informationen und Hintergründe. mehr

Klimaschutz: Einfach machen

30.08.2019 21:15 Uhr

Essen und Trinken, Wohnen, Leben und Reisen: Unser Konsum hat Folgen für die Umwelt. Kleine Tipps für den Alltag können beim Klimaschutz helfen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 12.09.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:22
Schleswig-Holstein Magazin
02:22
Schleswig-Holstein Magazin

Feuer in Malente: Es war Brandstiftung

Schleswig-Holstein Magazin
03:07
Schleswig-Holstein Magazin