Stand: 25.01.2019 19:07 Uhr

NOK Bilanz 2018: Mehr Ladung, weniger Schiffe

Die Anzahl der Schiffe im Nord-Ostsee-Kanal ist leicht zurückgegangen - dafür nimmt die Größe der Schiffe immer mehr zu.

Mehr als 90 Millionen Tonnen Ladung haben Schiffe im vergangenen Jahr über den Nord-Ostsee-Kanal transportiert - ein Plus von knapp einem Prozent im Vergleich zu 2017. Das liegt auch daran, dass die Schiffe größer geworden sind. Die Anzahl der Schiffe hat hingegen leicht abgenommen: Knapp 30.000 Schiffe haben den Kanal im vergangenen Jahr genutzt - 280 weniger als im Vorjahr. Der Präsident der Generaldirektion Wasserstraßen- und Schiffahrt, Hans-Heinrich Witte, geht davon aus, dass der Rückgang der Schiffszahlen an der großen Havarie im Februar lag, als die "Akacia" ins südliche Schleusentor in Kiel-Holtenau fuhr und die Kammer sieben Wochen gesperrt werden musste.

Mehr Verkehr, steigende Kosten, uralte Technik

Die zuständige Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung hat alle Hände voll zu tun, um den Betrieb auf dem 98 Kilometer langen Kanal zwischen Kiel und Brunsbüttel am Laufen zu halten. Die zum Teil mehr als 100 Jahre alte Technik muss in Schuss gehalten und nach und nach ersetzt werden. Um dem zunehmenden Schiffsverkehr gewachsen zu sein, muss vor allem der Zugang zum Kanal durch die Schleusen weiter ausgebaut werden. Aber auch das läuft nicht ganz so wie geplant.

Kosten von 800 Millionen Euro?

So wird es weitere Verzögerungen beim Bau der fünften großen Schleusenkammer in Brunsbüttel geben - und er wird teurer. "Die geschätzen Kosten von damals zu Beginn 540 Mio Euro sind nicht zu halten, wir rechnen mit Kosten von 800 Millionen", so Witte. Ursache dafür seien unter anderem Kriegsaltlasten, wie die Munitionsräumung. "Da sind die Sicherheitsanforderungen gesteigert worden." Voraussichtlich 2024 soll die Kammer fertig werden.

Weitere Informationen

Schleusenprobleme am NOK: Politiker machen sich ein Bild

13.11.2018 19:30 Uhr

In Brunsbüttel entsteht derzeit die fünfte Kammer der Schleuse. Der Bau verzögert sich jedoch erheblich. Bettina Hagedorn, SPD-Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium, besuchte die Baustelle. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 25.01.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:30
Schleswig-Holstein Magazin
02:41
Schleswig-Holstein Magazin