Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) spricht auf einer Pressekonferenz. © NDR

HSH Nordbank: Schnellerer Abbau von Schiffskrediten möglich

Stand: 19.10.2021 16:17 Uhr

Das aktuelle Hoch auf den Schifffahrtsmärkten kommt Schleswig-Holstein gerade recht. Denn es hilft bei der Bewältigung milliardenschwerer Altlasten aus der HSH Nordbank.

Schiffskredite in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gehören zu den Altlasten der ehemaligen HSH Nordbank. Vor Jahren waren sie in eine eigene Gesellschaft überführt worden, damit sich die Bank besser verkaufen ließ. Dank eines Booms auf dem Schiffs- und Containermarkt, lässt sich mit den Schiffen, für die es zeitweise keinen Markt gab, jetzt wieder Geld machen. Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) und Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel gaben am Dienstag einen Ausblick.

108 Schiffe müssen verkauft werden

Im laufenden Geschäftsjahr wurden bereits 36 Schiffe veräußert. Damit befinden sich noch 108 im Bestand, überwiegend sind es Containerschiffe. Diese 108 Schiffe sollen nach Möglichkeit alle zusammen veräußert werden. Aufgrund der guten Situation auf den Schifffahrtsmärkten sei es jetzt der richtige Zeitpunkt, um einen gebündelten Verkauf zu prüfen, so Finanzministerin Monika Heinold. Mit einem zügigen Verkauf des Restbestandes könnten die Schiffskredite schneller als ursprünglich geplant abgebaut werden. Zunächst waren 2026 und dann 2024 die Zielmarken.

Finanzministerin hofft auf Plus-Minus-Null

Vor fünf Jahren hatten die Länder Schleswig-Holstein und Hamburg die Schiffskredite für 2,4 Milliarden Euro übernommen. Stellt sich die Frage, wie hoch ist am Ende der Schaden für die Steuerzahler? Ziel sei, dass der Schaden für das Land am Ende so gering wie möglich sei, sagte Heinold und gibt sich vorsichtig optimistisch: "Alles, was wir auf dem Weg hin zu einem Plus-Minus-Null schaffen, ist ein extrem guter Schritt."

44 Mitarbeiter zählt die Abwicklungsgesellschaft. Ihnen dankte am Dienstag auch Hamburgs Finanzsenator Dressel und versprach, dass die Länder auch nach erfolgreicher Beendigung ihrer Arbeit an ihrer Seite stünden.

Weitere Informationen
Der Eingang der HSH-Nordbank-Zentrale in Hamburg © NDR.de Foto: Marc-Oliver Rehrmann

HSH-Nordbank-Altlasten: Länder übernehmen drei Milliarden Euro Schulden

Hamburg und Schleswig-Holstein lösen ihren Rettungsfonds für die HSH Nordbank 2022 auf - und übernehmen die verbleibenden Verbindlichkeiten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.10.2021 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Mitarbeiterin in einem Schnelltestzentrum hält einen Corona-Schnelltest in den Händen. © picture alliance/dpa/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Corona in SH: Impfstatus vieler Neu-Infizierter unbekannt

Das macht die Ausweisung aktueller Inzidenzen schwierig. Es kommt schon mal vor, dass bei fast 40 Prozent entsprechende Daten fehlen. mehr

Videos