Stand: 18.05.2019 20:00 Uhr

"Grænszaun Games": Protest gegen Wildschweinzaun

von Jan Altmann

Gemeinsam Sport machen und damit ein Zeichen setzen für offene Grenzen: Darum ging es am Sonnabend bei den "Grænszaun Games" auf einem Feld zwischen Ellund (Kreis Schleswig-Flensburg) und dem dänischen Padborg. Die Jugendparteien der Minderheiten im Grenzland hatten die Protestaktion gegen den von Dänemark gebauten Wildschweinzaun organisiert.

Die Veranstalter des Volleyballspiels stehen zu beiden Seiten an einem Grenzzaun zwischen Dänemark und Schelswig-Holstein.

Protestaktion: Volleyball am Wildschweinzaun

Schleswig-Holstein Magazin -

Die Jugendlichen des SSW und der deutschen Minderheit in Dänemark lehnen den dänischen Grenzzaun gegen Wildschweine ab. Das zeigten sie nun mit einem besonderen Volleyballspiel.

3,6 bei 15 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Protestaktion schon länger geplant

"Wir hatten schon lange vor, gegen den Bau des Wildschweinzauns zu protestieren", sagt Tobias Klindt, Vorsitzender der Jungen SPitzen. Die Jugendorganisation der Partei der deutschen Minderheit in Dänemark setzte sich mit Vertretern von SSW Ungdom zusammen. Das ist der politische Nachwuchs der dänischen Minderheit in Deutschland. "Gemeinsam kam uns die Idee, am Grenzzaun Volleyball zu spielen", so Klindt.

Europawahl: Anlass, um für offene Grenzen zu werben

Aktueller Anlass ist die Europawahl. Zudem stimmen die Dänen Anfang Juni über ein neues Parlament ab. "Das sind zwei gute Gelegenheiten, noch einmal für offene Grenzen zu werben", betont der junge Politiker. Sein Kollege von SSW Ungdom, Tjark Jessen, erklärt: "Das Grenzland ist geprägt durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Deutschen und Dänen. Es gibt viele wirtschaftliche Projekte. Ein Zaun passt hier nicht ins Bild. Und wir wollen auch in Zukunft mit offenen Grenzen leben", so Jessen weiter.

Volleyball spielen und über Europa diskutieren

Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen kamen zahlreiche Anhänger beider Parteien auf den Bauernhof nahe Padborg. Nach einigen Ballwechseln am Grenzzaun stärkten sich die jungen Leute mit Grillwurst und kühlen Getränken. Dabei wurde fleißig über Europa diskutiert. Auch Klima- und Umweltschutz waren wichtige Themen.

Der dänische Bauer Henrik Hansen, über dessen Grundstück der Wildschweinzaun verläuft, hatte sein Feld für die Aktion zur Verfügung gestellt. Er ist ebenfalls ein Gegner: "Es ist schrecklich, zu erleben, dass hier nun ein Zaun steht", sagt er. Hansen hofft, dass die Europawahl und die Folketingswahl politische Veränderungen bringen: "Vielleicht kommt die Regierung in Kopenhagen ja noch zur Besinnung und lässt den Zaun wieder abbauen".

"Grænszaun Games": Protestaktion für offene Grenzen

Weitere Informationen

Wildschweinzaun: Flensburg fordert neue Planung

Flensburgs Politiker wollen den Bau des Wildschweinzauns durch den Kollunder Wald verhindern. Sie fordern von Dänemark, das entsprechende Teilstück neu zu planen. (30.04.2019) mehr

Dänemarks Wildschweinzaun: Erste Kilometer stehen

Dänemark will durch einen Zaun an der deutschen Grenze verhindern, dass Wildschweine die Afrikanische Schweinepest ins Land bringen. An der Westküste ist ein Teilstück schon zu sehen. (20.03.2019) mehr

Der Schweinezaun kommt - Sinnvoll ist er nicht!

28.01.2019 17:08 Uhr

Dänemark hat mit dem Bau eines Wildschweinzauns entlang der deutschen Grenze begonnen - als Schutz gegen die Afrikanische Schweinepest. Nadina von Studnitz kommentiert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.05.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:19
Schleswig-Holstein Magazin
02:03
Schleswig-Holstein Magazin
02:23
Schleswig-Holstein Magazin