In Hannover steht neben einer Straße ein Blitzer als Geschwindigkeitskontrolle. © NDR Foto: Julius Matuschik
In Hannover steht neben einer Straße ein Blitzer als Geschwindigkeitskontrolle. © NDR Foto: Julius Matuschik
In Hannover steht neben einer Straße ein Blitzer als Geschwindigkeitskontrolle. © NDR Foto: Julius Matuschik
AUDIO: Städte in SH nehmen deutlich mehr ein durch Blitzer (1 Min)

Blitzer: Höhere Bußgelder füllen die kommunalen Kassen

Stand: 04.02.2023 11:36 Uhr

2022 haben Städte wie Kiel, Norderstedt oder Lübeck nach Angaben der Behörden teilweise doppelt so viel wie im Jahr zuvor durch Blitzer eingenommen.

Tickets für zu schnelles Fahren sind deutlich teurer geworden - und das schlägt sich in den Kassen der schleswig-holsteinischen Städte nieder. In Lübeck beispielsweise haben sich die Einnahmen aus Buß- und Verwarngeldern durch Geschwindigkeitsüberwachung mehr als verdoppelt. Statt rund 1,4 Millionen Euro landeten fast 3,4 Millionen in der Stadtkasse, so ein Sprecher.

In Kiel war die Zahl der Temposünder 2022 im Vergleich zum Vorjahr rückläufig, trotzdem nahm die Stadt fast 6,6 Millionen durch die Verstöße ein. "Die Mehreinnahmen bei ähnlicher Fallzahl erklären sich aus der Erhöhung der Bußgelder durch Rechtsänderung", sagte der Sprecher.

Mehr Temposünder in Norderstedt

Im Gegensatz dazu hat sich die Zahl der Tempo- und Rotlichtverstöße in Norderstedt (Kreis Segeberg) im Vergleich zu 2021 fast verdoppelt. 60.878 Verstöße wurden 2022 registriert, 2021 waren es noch 33.370. Und damit erhöhten sich natürlich auch die Einnahmen der Stadt - vermutlich um etwa 600.000 Euro.

In Flensburg war ein Vorjahresvergleich nicht möglich, da die Daten nach Angaben eines Sprechers bereits nach sechs Monaten gelöscht werden.

Weitere Informationen
Ein Polizeiauto steht an einer Straße, davor sind ein Auto und ein Radfahrer auf einem Fahrradweg zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Neuer Bußgeldkatalog für Straßenverkehr in Kraft getreten

Für Raser und Falschparker wird es teurer. Wer keine Rettungsgasse bildet, muss mit einem Fahrverbot rechnen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 04.02.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Straßenverkehr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine rote Flagge weht am Ostseestrand von Scharbeutz in Schleswig-Holstein. © Picture Alliance Foto: Christian Ohde

DLRG warnt: Am Wasser Kinder statt Smartphone im Blick haben

Schwimmen in Seen und Flüssen werde häufig unterschätzt, dazu hätten immer mehr Eltern ihre Kinder nicht im Blick. mehr

Videos