Ein Mensch weist Fahrzeuge auf einer Fähre ein. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Betreiberfirma der Elbfähre beantragt Insolvenz

Stand: 23.11.2021 15:00 Uhr

Die Elbferry GmbH ist insolvent. Das Unternehmen will den Betrieb zwischen Brunsbüttel und Cuxhaven aber noch so lange wie möglich aufrecht erhalten.

Gründe für die Insolvenz seien der um das Fünffache gestiegene LNG-Preis und eine geringere Auslastung der Fähren durch Lkw als zunächst angenommen, sagte Geschäftsführer Heinrich Ahlers. Die Elbferry GmbH hatte erst im März den Betrieb aufgenommen. Mehr als 50 Menschen arbeiten für die Fährverbindung. In den vergangenen Jahren gab es mehrere Versuche von unterschiedlichen Unternehmen, die Fährlinie wirtschaftlich zu betreiben. Bisher sind alle gescheitert.

Runder Tisch mit der Politik geplant

Nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters Berend Böhme lief Pandemie-bedingt vor allem das Geschäft zu Ostern und Pfingsten nicht so gut wie ursprünglich geplant. Außerdem seien die erhofften Corona-Hilfen ausgeblieben. Einen entsprechenden Antrag lehnte die Härtefallkommission des Landes Schleswig-Holstein Ende vergangener Woche ab. Das alles war laut Böhme nicht abzusehen, als die Inbetriebnahme der neuen Fährverbindung Ende 2020 geplant wurde. Er erhofft sich jetzt Hilfe aus der Politik und plant in den kommenden Wochen einen runden Tisch mit Teilnehmern aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Weitere Informationen
Ein Mensch weist Fahrzeuge auf einer Fähre ein. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Viele Wohnmobile, wenig Lkw: Solider Start für neue Elbfähre

Das Schiff mit LNG-Antrieb pendelt seit März zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel. Im Winter gilt ein kleinerer Fahrplan. mehr

Die neugestaltete Elbfähre Brunsbüttel der Elbferry GmbH steht am Anleger bei Sonnenschein. © NDR

Elbfähre: Betreiber zufrieden mit Auslastung

Bei den Lkw habe man teilweise eine Auslastung von 50 Prozent, sagte ein Sprecher drei Wochen nach dem Start. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 23.11.2021 | 15:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Rettungskräfte verteilen Corona-Patienten aus Bayern in einem Hangar am Helmut-Schmidt-Airport auf Rettungsfahrzeuge. © dpa-Bildfunk Foto: Jonas Walzberg

Corona-Patienten aus Bayern werden in SH behandelt

Die Covid-Kranken sind mit einem Spezial-Airbus der Bundeswehr zunächst nach Hamburg transportiert worden. mehr

Videos