Stand: 03.07.2019 20:47 Uhr

Anspruchsvolle Sanierung der B431 hat begonnen

Die Bauarbeiten an der Bundesstraße 431 zwischen St. Margarethen und Brokdorf (Kreis Steinburg) haben begonnen. Die marode Fahrbahn muss komplett saniert werden. Zwei Kilometer Strecke werden bis Ende November 2021 erneuert und verbreitert. Einen neuen Radweg soll es auch geben und es sollen auch alle Entwässerungsleitungen erneuert werden. Wie der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) mitteilt, "kann die Sanierung aus Gründen der Verkehrssicherheit, des Arbeitsschutzes und der Bauqualität nur unter Vollsperrung durchgeführt werden."

Marsch-Boden ist Herausforderung für Bauarbeiter

Der Grund für die lange Bauzeit ist der schwierige Untergrund der Fahrbahn. Der feuchte und weiche Marsch-Boden ist eine Herausforderung für die Bauarbeiter. Um diesen zu stabilisieren, ist ausreichend Gewicht nötig. Der erforderliche Sand muss sich jedoch erst setzen und gleichzeitig muss das Wasser aus den weicheren Schichten darunter abfließen. Das dauert insgesamt zweieinhalb Jahre und verursacht nach Informationen von NDR Schleswig-Holstein Kosten von etwa 8 Millionen Euro. Finanziert wird das Projekt vom Bund und der Gemeinde Brokdorf.

Die ausgeschilderte Umleitung führt über die L170/L136 zwischen Brokdorf und Wilster, die B 5 zwischen Wilster und Landscheide sowie über die B431 zwischen Landscheide und St. Margarethen und umgekehrt.

Weitere Informationen

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 03.07.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

05:10
Schleswig-Holstein Magazin

Siemens-Gamesa kauft Teile von Senvion

Schleswig-Holstein Magazin
02:06
Schleswig-Holstein Magazin
02:58
Schleswig-Holstein Magazin