Stand: 11.02.2020 15:26 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Tag des Notrufs: Test mit erschreckendem Ergebnis

Bild vergrößern
Mit einer gestellten Unfallsituation haben Polizei und Feuerwehr im Landkreis Osnabrück getestet, ob viele Menschen als Ersthelfer einspringen.

Am heutigen Tag des Notrufs machen Rettungskräfte aus Niedersachsen auf die europaweit geltende Notrufnummer 112 aufmerksam. Polizei und Feuerwehr im Landkreis Osnabrück haben jüngst bei einem nachgestellten Unfall festgestellt, dass es bei der Hilfsbereitschaft in solchen Situationen offenbar noch viel Nachholbedarf gibt. An einer Straße war ein Fahrzeug umgekippt, der Fahrer eingeklemmt - soweit das Szenario. Die Polizei ging zuvor davon aus, dass viele vorbeikommende Verkehrsteilnehmer anhalten, um zu helfen. Doch das Ergebnis war erschreckend: Nach dem Teststart vergingen bis zu 15 Minuten ohne, dass einer der vorbeikommenden Autofahrer anhielt, um zu helfen. Die Rettungskräfte zählten in diesem Zeitraum rund 50 Fahrzeuge.

"Twitter-Gewitter" bei der Feuerwehr Hannover

Niedersachsen 18.00 -

Unfall, Feuer oder medizinischer Notfall: Die Feuerwehr Hannover hat beim "Twitter-Gewitter" einen Tag lang über ihre Einsätze informiert. Ziel war es, Follower zu generieren.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Viele fahren an der "Unfallstelle" vorbei

Innerhalb einer halben Stunde hätte fünf Autofahrer angehalten, sagte ein Feuerwehrsprecher. So vergingen im Ernstfall wertvolle Minuten. Auch die Feuerwehr zeigte sich sehr betroffen: "Es ist sehr erschreckend wie viel Zeit vergeht bis einer anhält." Die Wenigen, die sofort anhielten und helfen wollten, fanden einen Mann in seinem Auto liegend vor. Nach Einschätzung der Rettungskräfte haben offenbar viele Menschen Angst davor, etwas falsch zu machen und würde deshalb nicht anhalten. Das sei allerdings der größte Fehler. "Wer anhält kann nichts falsch machen", sagte ein Polizeisprecher.

Videos
00:54

Unfall entdeckt - wie verhalte ich mich?

"Das Einzige, was man falsch machen kann, ist nicht anzuhalten", sagt die Feuerwehr Voxtrup (Osnabrück). Bei einem simulierten Unfall hatte sie die Reaktionen der Autofahrer getestet. Video (00:54 min)

Rettungskräfte hoffen auf Lerneffekt

Die Polizei Osnabrück und die freiwillige Feuerwehr Voxtrup hat bewusst auf eine gewisse Schocksituation gesetzt, um Autofahrer und die Öffentlichkeit zu erreichen. Einziges positives Fazit dieses dramatischen Tests: Diejenigen, die vor Ort halfen, hätten Professionalität gezeigt. In den meisten Fällen hatten die Helfer erst vor Kurzem einen Ersthilfekurs absolviert. Laut Rettungskräften sprachen sie sich ab, sicherten die Unfallstelle, setzten Notrufe ab und hatten die Intention zu helfen. Polizei und Feuerwehr hoffen, dass sie mit ihre Aktion mehr Menschen dazu bewegen, anzuhalten und zu helfen, statt einfach weiterzufahren.

Weitere Informationen

Tag des Notrufs: Twitter-Aktion der Feuerwehren

Zum Tag des Notrufs 112 beteiligen sich die Feuerwehren in Schwerin und Greifswald an einer Twitter-Aktion. Ab 8 Uhr berichten sie dort über ihre Einsätze. (11.02.2020) mehr

Wenn Kita-Kinder Erste Hilfe lernen

Schon die Kleinsten können und wollen lernen, wie man Menschen in Notsituationen hilft. Die Johanniter bieten daher in Niedersachsen Erste-Hilfe-Kurse für Kita-Kinder an. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 11.02.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:16
Hallo Niedersachsen
03:02
Hallo Niedersachsen
03:36
Hallo Niedersachsen