Stand: 08.03.2020 15:02 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Schwertransport mit Gastank erreicht Dörpen

Der erste Gastank ist am Ziel: Nach einer zweiwöchigen Zwangspause in Sögel hat ein Schwertransport mit einem riesigen Kohlendioxidtank am Sonntagnachmittag den Industriehafen in Dörpen (Landkreis Emsland) erreicht. Unter den Augen mehrerer Hundert Schaulustiger meisterte der Tieflader mit dem 240-Tonnen-Tank problemlos die 30 Kilometer lange Strecke - diesmal deutlich langsamer als beim ersten Anlauf. Einer von zwei Gastanks war am 23. Februar auf der L51 vom Tieflader gestürzt und hatte damit das gesamte Unterfangen gestoppt.

Erster Gastank von Sögel nach Dörpen transportiert

Hallo Niedersachsen -

Einer der beiden Gastanks des in Sögel verunglückten Schwertransports ist an seinem Zwischenziel in Dörpen angekommen. In drei Wochen soll nun der zweite Tank folgen.

5 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Immer wieder Baumschnitt

Entlang der Strecke mussten am Sonntag mehrfach Bäume beschnitten werden, um Platz für die große Fracht zu machen. Das sei aber so vorgesehen, da diesmal die Äste vorab nur sehr vorsichtig beschnitten worden waren, hieß es vom Landkreis. Auch ein Straßenschild musste weggeflext werden, um dem Tank den Weg zu bahnen.

L51 bis Montag gesperrt

Der zweite Tank, der vom Tieflader gestürzt war und inzwischen geborgen ist, soll zunächst noch in Sögel an der Unglücksstelle bleiben und erst am 29. März seinen Weg fortsetzen. Die Landesstraße 51, wo der Tank vom Anhänger auf einen Acker gerutscht war, ist noch voll gesperrt. Mit der Freigabe sei frühestens am Montagabend zu rechnen, so die Polizei.

Aufwendige Bergungsaktion

Der Gastank war am Donnerstag geborgen worden. Mithilfe von vier Kränen hatten Spezialisten den 35 Meter langen Tank auf die Straße gehoben. Dort wurde er auf sogenannte Elefantenfüße gestellt, damit die Tieflader darunter fahren können. Am Mittwochnachmittag war der Tank von den Kränen zunächst leicht angehoben worden, um den eingeklemmten Auflieger zu befreien. Der Tank hatte seit dem 23. Februar auf einem Acker neben der Ortsumgehung gelegen.

Diesmal auf neuer Route unterwegs

Bild vergrößern
Alles im Lot? Diesmal gilt besonderes Augenmerk auf die Ausrichtung der schweren Fracht.

Für den Weitertransport nach Dörpen war nun eine neue Route geplant: Statt eine scharfe S-Kurve mit Gefälle in Börgerwald zu nehmen, fuhr der Transport über Neubörger. Dazu mussten vorab erneut Bäume beschnitten werden - insgesamt 110 Stück. Der Landkreis Emsland begründete diese Maßnahme mit Sicherheitsaspekten: Die enge Kurve wäre ein Zuschauermagnet und damit gefährlich gewesen, so Kreisbaudezernent Dirk Kopmeyer.

Ursache menschliches Versagen

Laut Polizei war die Ursache für den Unfall des Schwertransports ein Bedienfehler bei der manuellen Einstellung der Höhe des Aufliegers. Spezialisten der Polizei und Gutachter des TÜV hätten keine technischen Mängel am Transportfahrzeug oder am Spezialauflieger festgestellt, hieß es.

Tanks für Dänemark bestimmt

Die Tanks sind für einen Kunden in Dänemark bestimmt. Dort sollen sie dazu genutzt werden, Kohlendioxid zu speichern. Sie sollen über den Hafen in Dörpen verschifft werden.

Ursprünglich hatten die Tanks bereits im Mai 2019 auf die Reise gehen sollen. Dass an der vorhergesehenen Strecke zahlreiche Straßenbäume beschnitten wurden, hatte jedoch für große Empörung in der Region gesorgt. Der Transport fand daraufhin nicht statt.

Weitere Informationen
02:33
Hallo Niedersachsen

Sögel: Gestürzter Gastank wurde geborgen

05.03.2020 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Mit vier Kränen haben Bergungsspezialisten in Sögel einen Gastank vom Feld wieder auf die Straße gehoben. Der Schwertransport mit einem Gastank war Ende Februar verunglückt. Video (02:33 min)

Gastank-Unfall: Ursache war menschliches Versagen

24.02.2020 17:00 Uhr

Die Ursache für den Unfall eines Schwerlasttransports im Emsland ist laut Polizei ein Bedienfehler gewesen. Ein riesiger Gastank war am Sonntag in Sögel in einen Graben gekippt. (22.02.2020) mehr

Sögel: Schwertransport darf gleiche Route nehmen

20.01.2020 06:30 Uhr

Der Landkreis Emsland hält an der Route für einen Schwertransport fest. Im Mai war der Transport gestoppt worden, nachdem in Sögel etliche Bäume radikal beschnitten worden waren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.03.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:48
Hallo Niedersachsen
02:55
Hallo Niedersachsen
02:22
Hallo Niedersachsen