Ein Schild weist auf die Afrikanische Schweinepest hin. © picture alliance Foto: Torsten Sukrow

Schweinepest: Bund erwartet früheres Ende der Sperrzone

Stand: 12.09.2022 11:26 Uhr

Die Schweinepest-Sperrzone im Emsland soll um mehrere Tage verkürzt werden. Die EU-Kommission will die Sperrzonen um neun Tage vorverlegen, teilte das Bundesagrarministerium am Montag mit.

Beim ursprünglichen Enddatum 14. Oktober habe es sich um einen Fehler gehandelt. Die nun geplante Korrektur soll zeitnah dem entsprechenden Ausschuss der Mitgliedsstaaten vorgelegt werden, hieß es. Bereits vor knapp einer Wochewar eine entsprechende Entwicklung bekannt geworden. Hintergrund war ein Schreiben der EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides an den Europa-Parlamentsabgeordneten Jens Gieseke (CDU) aus Sögel. Bei der Fristverkürzung handele es sich im Grunde genommen um eine rechtliche Korrektur der EU-Kommission, sagte Gieseke dem NDR in Niedersachsen. Die vorgesehenen drei Monate würden am 5. Oktober und nicht am 14. Oktober enden. Dies habe man bei einer Überprüfung festgestellt.

VIDEO: Schweinepest in Emsbüren: Sperrgebiet um Hof bleibt (30.08.2022) (1 Min)

Rund 200.000 schlachtreife Schweine in der Sperrzone

Für die Schweinebauern in der Region ist das eine gute Nachricht. In der Sperrzone liegen rund 300 Betriebe mit insgesamt 200.000 schlachtreifen Schweinen - und der Platz in den Ställen wird immer knapper. Seit dem Ausbruch der Schweinepest auf einem Hof in Emsbüren Anfang Juli wurden keine weiteren Fälle festgestellt. Im August hatten sich Bundesagrarminister Cem Özdemir (Grüne) und Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) für ein früheres Ende der Sperrzone eingesetzt. Die EU-Kommission hatte einen entsprechenden Antrag abgelehnt.

Weitere Informationen
Ein Schwein schaut direkt in die Kamera. © Atreyu1980 / photocase.de Foto: Atreyu1980

Zahl der Schweine in Niedersachsen auf Jahrestief gesunken

In Niedersachsen gibt es so wenig Schweine wie seit 25 Jahren nicht mehr. Ein Grund ist die angespannte Marktlage. (02.09.2022) mehr

Schweine warten in einen Anhänger auf den Transport zum Schlachthof. © picture alliance/Lars Klemmer/dpa Foto: Lars Klemmer

Schweinepest im Emsland: Landwirte leben auf Pump

Die Schweinebauern können ihre Mastschweine nicht vermarkten, müssen aber erhöhte Futter- und Energiekosten zahlen. (25.08.2022) mehr

Schweinehälften hängen in einem Schlachtbetrieb. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas Foto: Jan Woitas

Schlachtstau wegen Schweinepest - Land bietet Kühlhäuser an

Die Schlachthäuser nehmen den Mästern weiter zu wenig Schweine ab. Ministerin Otte-Kinast kritisiert die Fleischbranche. (17.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 07.09.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Landwirtschaft

Mehr Nachrichten aus der Region

Menschen demonstrieren vor der Brennelementefabrik Lingen für die Stilllegung aller Atomanlagen. © dpa-Bildfunk Foto: Markus Hibbeler

Brennelementefabrik: Unterschriften gegen russische Kooperation

Eine Delegation von Kritikern hat in Hannover eine Liste mit 10.000 Namen an Umweltminister Meyer (Grüne) übergeben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen