Kinder sitzen mit ihrem Ranzen in einem Schulbus. © picture alliance/dpa Foto: Peter Gercke

In Bus vergessen: Dreijähriger in Meppen stundenlang eingesperrt

Stand: 19.01.2023 15:55 Uhr

In Meppen (Landkreis Emsland) ist ein dreijähriges Kind in einem Bus auf dem Weg zur Kita vergessen worden. Erst nach mehreren Stunden wurde der Junge entdeckt.

Der Dreijährige hatte in einem Bus gesessen, der Kinder vom Land in die Kita nach Meppen und zurückbringt. Beim Aussteigen wurde das Kind offenbar übersehen und im Bus eingesperrt. Fünf Stunden lang weinte und schrie der Junge, bis er schließlich entdeckt wurde. Gegenüber der "Osnabrücker Zeitung" sagten seine Eltern, das Kind sei vollkommen aufgelöst und heiser vom Schreien gewesen.

VIDEO: Personalmangel: Kitas im Norden schlagen Alarm (4 Min)

Eltern erstatten Anzeige gegen die Busfahrerin

Eine Sprecherin der Stadt Meppen bestätigte den Vorfall gegenüber dem NDR. Die Kitaleitung sei sehr erschrocken und werde viel dafür tun, um die Sache aufzuklären. Laut einem Sprecher der Polizei in Meppen haben die Eltern des Dreijährigen Anzeige gegen die Busfahrerin erstattet. Das Busunternehmen wollte sich auf Nachfrage nicht zu dem Vorfall äußern. Der kleine Junge geht weiterhin in den Kindergarten.

Weitere Informationen
Ein Schild kennzeichnet den Bahnhof von Bad Bentheim an einem Gleis, während ein Triebwagen der Eurobahn einfährt. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Friso Gentsch

Bad Bentheim: Eltern vergessen Dreijährige am Bahnsteig

Sie waren mit drei weiteren Kindern und viel Gepäck in den Zug eingestiegen. Dann bemerkten sie, dass ein Kind fehlt. (13.12.2021) mehr

Rast-und Tankstelle - Hinweisschild an einer Autobahn © imago Foto: Papsch

Rinteln: Braunschweiger vergisst Sohn auf A2-Raststätte

Erst als das jüngste Kind nach seinem elfjährigen Bruder fragte, fiel dem Mann das Fehlen auf, berichtet die Polizei. (09.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 19.01.2023 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein moderner Agritech-Roboter steht vor einem Traktor. © Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz: EU fördert Agritech-Zentrum in Osnabrück

DFKI, Hochschule und Agrotech Valley Forum bekommen zehn Millionen Euro, um ihre Landwirtschaftsprojekte voranzubringen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen