Kinder sitzen mit ihrem Ranzen in einem Schulbus. © picture alliance/dpa Foto: Peter Gercke

In Bus vergessen: Dreijähriger in Meppen stundenlang eingesperrt

Stand: 19.01.2023 15:55 Uhr

In Meppen (Landkreis Emsland) ist ein dreijähriges Kind in einem Bus auf dem Weg zur Kita vergessen worden. Erst nach mehreren Stunden wurde der Junge entdeckt.

Der Dreijährige hatte in einem Bus gesessen, der Kinder vom Land in die Kita nach Meppen und zurückbringt. Beim Aussteigen wurde das Kind offenbar übersehen und im Bus eingesperrt. Fünf Stunden lang weinte und schrie der Junge, bis er schließlich entdeckt wurde. Gegenüber der "Osnabrücker Zeitung" sagten seine Eltern, das Kind sei vollkommen aufgelöst und heiser vom Schreien gewesen.

VIDEO: Personalmangel: Kitas im Norden schlagen Alarm (4 Min)

Eltern erstatten Anzeige gegen die Busfahrerin

Eine Sprecherin der Stadt Meppen bestätigte den Vorfall gegenüber dem NDR. Die Kitaleitung sei sehr erschrocken und werde viel dafür tun, um die Sache aufzuklären. Laut einem Sprecher der Polizei in Meppen haben die Eltern des Dreijährigen Anzeige gegen die Busfahrerin erstattet. Das Busunternehmen wollte sich auf Nachfrage nicht zu dem Vorfall äußern. Der kleine Junge geht weiterhin in den Kindergarten.

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 19.01.2023 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Beamter der Bundespolizei leitet am 1. Juli 2017 den Einreiseverkehr aus den Niederlanden auf der A30 bei Bad Bentheim (Niedersachsen) zur Kontrolle über einen Parkplatz. © picture alliance / Ingo Wagner/dpa Foto: Ingo Wagner

Nach Fußball-EM: Grenzkontrollen zu Niederlanden enden

Die Grenzkontrollen zu den Niederlanden laufen am Freitag aus. Innenministerin Behrens hält es für unnötig, sie weiterzuführen. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen