Einsatzfahrzeuge des Rettungsdienstes stehen auf einer Straße. © Nord-West-Media TV

Bissendorf: Ermittlungen nach Unfall am Rande des Schützenfests

Stand: 11.07.2022 15:13 Uhr

Nach einem tödlichen Verkehrsunfall in Bissendorf ermittelt die Polizei. Am Freitag war ein 38-Jähriger auf dem Rückweg von Feierlichkeiten im Rahmen des Schützenfests ums Leben gekommen.

In den nächsten Tagen und Wochen sollen neben technischen Untersuchungen auch Zeugenaussagen systematisch ausgewertet werden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Genaue Angaben zur Unfallursache könnten derzeit noch nicht gemacht werden. Zunächst müssten die Umstände genauer geklärt werden.

Autofahrer erfasst in Bissendorf drei Männer

Ein Pkw steht nach einem Unfall auf einer Straße. © Nord-West-Media TV
Das Auto des 74-Jährigen wurde bei der Kollision beschädigt.

Das 38 Jahre alte Opfer und zwei weitere Männer waren am späten Freitagabend an einer Bushaltestelle vom Pkw eines 74-Jährigen erfasst worden. Laut Polizei hatte der Autofahrer nach einem Überholvorgang wieder auf die rechte Spur fahren wollen, als es zum Zusammenstoß kam. Die beiden Begleiter des Getöteten im Alter von 27 und 38 Jahren erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Die 78-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers kam ebenfalls schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Schützenfest fällt nach Unfall aus

Das Schützenfest wurde nach dem Unfall abgesagt. Anstelle des geplanten Eröffnungsgottesdienstes fand am Samstagabend ein Trauergottesdienst statt.

Weitere Informationen
Zwei Pkw stehen nach einem Unfall auf einer Kreuzung. © Nord-West-Media TV

Trauriges Wochenende auf Niedersachsens Straßen: Sechs Tote

Zudem wurden 19 Menschen teils schwer verletzt. Es gab zwei Baumunfälle und mehrere Kollisionen - auch mit Fußgängern. (10.07.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 11.07.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zerstört und verwüstet sind ein Geldautomat und die Inneneinrichtung einer Bankfiliale nach der Sprengung eines Geldautomaten in Langenhagen in der Region Hannover. © picture alliance/dpa Foto: Holger Hollemann

Geldautomatensprengungen: Osnabrück wird neue Zentralstelle

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück soll künftig jeden Fall aus Niedersachsen bearbeiten. So sollen Muster erkannt werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen