Stand: 02.12.2022 18:07 Uhr

A30: Mutmaßlicher Steinewerfer nach DNA-Abgleich festgenommen

Hände in Handschellen gelegt © Fotolia.com Foto: Gina Sanders
Der 53 Jahre alte Tatverdächtige sitzt in U-Haft. (Themenbild)

Die Polizei Osnabrück hat einen Mann festgenommen, der Ende September mehrere faustgroße Steine auf die Autobahn 30 bei Sutthausen geworfen haben soll. DNA-Abgleiche führten laut Polizei auf die Spur des 53-Jährigen. Der Mann sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Er soll mit den Steinen die Windschutzscheiben mehrerer Autos getroffen haben. Deshalb seien die Taten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft als versuchter Morde eingestuft worden, teilte die Polizei mit. Nur durch die schnelle Reaktion der Autofahrer sei damals niemand verletzt worden.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 02.12.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild mit der Aufschrift "Zustieg nur mit Mund-Nasen-Bedeckung" klebt an der Zugtür einer Regio-S-Bahn der NordWestBahn im Oldenburger Hauptbahnhof. © dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Niedersachsen: Keine Maskenpflicht mehr im Nah- und Fernverkehr

In Bussen und Bahnen müssen Fahrgäste jetzt keine Maske mehr tragen. Im Gesundheitswesen gilt die Pflicht aber weiter. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen