Ein  digitales Bild zeigt die neu geplante Friesenbrücke. © NDR

Wegen Katastrophenlage: Festakt für Friesenbrücke abgesagt

Stand: 15.07.2021 14:14 Uhr

Wegen der katastrophalen Hochwasserlage im Westen Deutschlands hat die Deutsche Bahn den symbolischen Festakt zum Baustart der Friesenbrücke verschoben.

Der Festakt, der am Freitag bei Weener im Landkreis Leer stattfinden sollte, solle sobald wie möglich nachgeholt werden, teilte die Bahn am Donnerstag mit. In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind durch schwere Unwetter und folgenden Überschwemmungen zahlreiche Menschen ums Leben gekommen, Dutzende werden noch vermisst. Daher passe eine fröhliche Veranstaltung, wie es der Festakt zum Neubau der Brücke über die Ems sein solle, nicht zu den schlimmen Ereignissen, so ein Bahnsprecher. Die Ems selbst führt aktuell kein Hochwasser.

Weitere Informationen
Durch Starkregen kam es zu einem Erdrutsch. Die Straße wurde gesperrt.  Foto: picture alliance/dpa/Markus Klümper | Markus Klümper

Hochwasser-Lage in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz

Die Entwicklungen zum Hochwasser im Liveblog bei tagesschau.de. extern

Bau der Friesenbrücke laut Bahn im Zeitplan

Unter anderem waren Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) und DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla zum symbolischen ersten Spatenstich erwartet worden. Der Neubau ist notwendig geworden, nachdem die Friesenbrücke bei einer Kollision im Dezember 2015 weitgehend zerstört worden war. Seitdem ist die Verbindung für Fußgänger, Radfahrer und den Bahnverkehr als wichtige Lebensader der Region unterbrochen. Die Deutsche Bahn plant, den grenzüberschreitenden Bahnverkehr zum Fahrplanwechsel 2024/2025 wieder aufzunehmen, dann soll auch die Kreisstadt Leer mit den Niederlanden verknüpft werden. Nach Bahn-Angaben liegt das Bauvorhaben im Zeitplan. Zunächst sollen ab Oktober die alten Pfeiler und Brückenelemente im Flussbett abgetragen werden, der eigentliche Brückenneubau soll im April 2022 beginnen.

Baukosten deutlich gestiegen

Anfangs noch war vorgesehen, die Brücke zu reparieren. Die Meyer Werft in Papenburg schlug jedoch einen modernen Neubau als Drehbrücke vor. Innerhalb von sieben Minuten soll sich die Brücke künftig für Frachter und die Kreuzfahrtschiffe der Papenburger Meyer Werft öffnen können. Kürzlich wurde bekannt, dass die Baukosten deutlich höher liegen als geplant. Die Planer gehen von Kosten in Höhe von 125 Millionen Euro aus, zuvor war mit 66 Millionen kalkuliert worden.

Weitere Informationen
Die zerstörte Friesenbrücke bei Weener am 20.06.2018. © picture alliance/dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Deutsche Bahn: Neubau der Friesenbrücke im Zeitplan

Im Juli gibt es erst Vorarbeiten, im April soll der eigentliche Neubau beginnen. Doch noch fehlt die Baugenehmigung. (17.06.2021) mehr

Die Friesenfähre fährt auf der Ems an der zerstörten Friesenbrücke vorbei. © picture alliance /dpa Foto: Tobias Bruns

Friesenbrücke wird teurer: Weil sieht Bund in der Pflicht

Ministerpräsident Stephan Weil zeigte sich "reserviert" bezüglich einer Kosten-Beteiligung des Landes. (08.06.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 15.07.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Thomas Mronga, Schulleiter an der Inselschule Baltrum, steht vor der Schule. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Ostfriesische Inseln: Schulen suchen dringend Personal

Laut Landesschulbehörde sind Posten auf Niedersachsens Nordseeinseln schwieriger zu besetzen als auf dem Festland. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen