Detailaufnahme eines Frühchens im Brutkasten. © picture alliance / dpa Foto: Arno Burgi

Verunreinigte Milch: Klinikum Oldenburg hält zu Ärztin

Stand: 06.10.2021 16:58 Uhr

Anfang Juni ist im Klinikum Oldenburg ein Frühchen durch verunreinigtes Milchpulver gestorben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen eine leitende Stationsärztin.

Es gebe einen Anfangsverdacht, sagte ein Sprecher der Behörde in Oldenburg. Was genau der Frau vorgeworfen wird, sagte er nicht. Eine Sprecherin der Klinik zeigte sich verwundert, dass nun gegen eine bestimmte Person ermittelt wird. Die Ärztin sei weiterhin auf der Station im Dienst, die Klinik habe ihr ausdrücklich das Vertrauen ausgesprochen. Das Frühchen war Anfang Juni auf der Intensivstation gestorben, nachdem es einen Tag nach der Geburt Babynahrung bekommen hatte, die mit einem Keim belastet war. Ein weiteres Frühchen, das wegen der verunreinigten Milch schwer erkrankte, erholte sich. Es ist aber unklar, ob bei ihm Folgeschäden bleiben.

Ursprung des Keims ist weiter unklar

Die Ermittler haben mittlerweile viele Zeugen gehört - darunter Pflegepersonal, Ärzte und Angehörige. Es ist weiter unklar, wie der Keim in die Fläschchen kommen konnte. Dem Hersteller des Milchpulvers sei nichts vorzuwerfen, hieß es. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Nahrung beim Anrühren im Klinikum Oldenburg mit dem Cronobacter-Bakterium verunreinigt wurde. In der Milchküche selbst fanden sich laut Staatsanwaltschaft allerdings keine weiteren Spuren.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 06.10.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Regeln zu Quarantäne und Maskenpflicht ändern sich in Niedersachsen. © Hannes_Eichinger Foto: Hannes_Eichinger

Corona: Mittwoch endet Isolationspflicht in Niedersachsen

Wer sich in Niedersachsen mit Corona infiziert, muss sich vom 1. Februar an nicht mehr verpflichtend häuslich isolieren. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen