Stand: 05.11.2021 07:30 Uhr

Urteil in Oldenburg: Lebenslange Haft nach Mord an Ehefrau

Eine Außenaufnahme des Landgerichts Oldenburg. © picture alliance Foto: Mohssen Assanimoghaddam
Nach der Verkündung des Urteils kam es am Landgericht zu einem schweren Zwischenfall. (Archiv)

Wegen des Mordes an seiner deutlich jüngeren Ehefrau ist ein 63-Jähriger aus Delmenhorst vom Landgericht Oldenburg zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der aus Afghanistan stammende Mann hatte der 21-Jährigen vor den Augen der gemeinsamen Kinder die Kehle durchgeschnitten. Die Frau hatte sich von dem gewalttätigen Ehemann trennen wollen. Nach dem Urteil riss sich der Täter los und stürzte sich im Gebäude des Landgerichtes über eine Balustrade. Er kam mit schweren Kopfverletzungen in eine Klinik.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 05.11.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Injektionsspritze © Colourbox

Krankenhäuser: Belegung der Normalstationen steigt deutlich

Der Anstieg der Corona-Infektionszahlen wirkt sich inzwischen auf die Kliniken aus - auch in Niedersachsen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen