Stand: 19.03.2020 09:40 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Ohne Zuschauer: "Iona" passiert das Emssperrwerk

Bild vergrößern
Bereits am Donnerstagmorgen fuhr die "Iona" durch das Emssperrwerk.

Ohne die normalerweise übliche Zuschauerbegleitung ist die "Iona" in der Nacht zu Donnerstag über die Ems in Richtung Nordsee überführt worden. Bereits am Morgen konnte das neueste Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft - eine Tide früher als geplant - das Emssperrwerk passieren. Eigentlich sollte die Passage erst am Abend erfolgen. Schaulustige waren wegen der Corona-Krise gebeten worden, auf einen Besuch am Sperrwerk oder auf den Deichen zu verzichten. Der Landkreis Leer und die Stadt Papenburg hatten Menschenansammlungen von mehr als zehn Personen per Allgemeinverfügung untersagt. NDR.de hat wegen des Coronavirus auf einen Livestream von der Überführung verzichtet. Wir bitten um Verständnis.

Menschen sollen zu Hause bleiben

Die "Iona" hatte am Mittwochabend den Werfthafen in Papenburg verlassen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Nach Angaben der Beamten waren am Hafengelände nur vereinzelt Menschen zu sehen. Der Leeraner Landrat Matthias Groote (SPD) hatte an die Bevölkerung appelliert, grundsätzlich zu Hause zu bleiben. Der Besucherparkplatz der Meyer Werft wurde geschlossen.

Präventionsmaßnahmen auch an Bord

Auch auf dem Schiff kommt es wegen des Coronavirus zu Veränderungen. Normalerweise wären die 2.000 Mann starke Crew und Hunderte Arbeiter an Bord, um Arbeitsabläufe zu testen und den Innenausbau fertigzustellen. Wegen Corona wurde die Personenzahl jedoch deutlich reduziert. Alle Arbeiter, die an Bord der "Iona" gingen, mussten ihre Temperatur messen lassen. Außerdem wurden Arbeitsabläufe entzerrt, damit möglichst keine großen Gruppen auf engem Raum zusammenkommen. Ein Werftsprecher sagte NDR 1 Niedersachsen, dass noch unklar sei, wann das Schiff an die Reederei übergeben werden muss. Für die ersten Fahrten gebe es aufgrund der Corona-Pandemie aktuell ohnehin keinen Markt.

Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert

Die Meyer Werft hatte nach NDR Informationen die ursprünglich für das Wochenende geplante Überführung wegen eines Corona-Falls vorgezogen. Ein Elektriker der Stammbelegschaft soll sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Der Mann habe in einer kleinen Abteilung gearbeitet, sagte der Werftsprecher. Er und drei weitere Kollegen seien in häuslicher Quarantäne. Um den Kontakt der Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten, sollte die Werft in Zonen aufgeteilt werden. Die Arbeiter dürfen sich dann nur in ihren jeweiligen Abschnitten aufhalten.

Weitere Informationen
02:33
Hallo Niedersachsen

Meyer Werft: Kreuzfahrtschiff "Iona" wird überführt

Hallo Niedersachsen

Kein Spektakel, keine Schaulustigen: Die 50. Schiffsüberführung der Papenburger Meyer Werft wird von der Corona-Pandemie überschattet. Menschenansammlungen sind verboten. Video (02:33 min)

NDR Info

Corona-Ticker: "Dieser Sommer wird anders"

NDR Info

Auch im Sommerurlaub werde es noch massive Einschränkungen geben, sagt Ärztepräsident Reinhardt. Der Reisekonzern TUI erhält einen Milliardenkredit zur Überbrückung. Alle News im Live-Ticker. mehr

Wie Niedersachsen auf die Corona-Krise reagiert

18.03.2020 19:30 Uhr

Die Zahl der Neuinfektionen liegt in Niedersachsen nur wenig höher als die derjenigen, die für gesund erklärt werden. Kommt die Trendwende? Die Kontaktbeschränkungen sind weiter aktuell. mehr

Meyer Werft: "Iona" hat Baudock verlassen

Mit dem Kreuzfahrtschiff "Iona" hat das 50. Kreuzfahrtschiff das Baudock der Papenburger Meyer Werft verlassen. Die Emsüberführung soll voraussichtlich Ende März erfolgen. (14.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 19.03.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:19
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen
02:00
Hallo Niedersachsen