Ein Schaf auf einem Deich, welches direkt in die Kamera schaut. © Cordula Sönnichsen Foto: Cordula Sönnichsen

Ostfrieslands Antwort auf die Currywurst: Deichschaf-Bratwurst

Stand: 14.12.2022 18:00 Uhr

Das Lammfleisch in Restaurants kommt oft aus Neuseeland. Die Nationalparkverwaltung Wattenmeer will das mit verschiedenen Partnern aus der Region ändern und Lammbratwurst von Deichschafen vermarkten.

Rund 60.000 Schafe grasen von Frühjahr bis Herbst auf den Deichen Ostfrieslands - und sie bekommen regelmäßig Nachwuchs. Die Lämmer müssen bis zum Alter von einem Jahr vermarktet werden. Aktuell werden Lammkeulen und Rücken bereits an ausgewählte Hotels in der Region verkauft. Dazu soll jetzt die Lammbratwurst kommen.

Die Bratwurst vom Deichschaf soll die regionale Wirtschaft stärken

Die Nationalparkverwaltung in Wilhelmshaven will nach eigenen Angaben mit der Bratwurst vom Deichlamm auch das Wattenmeer bei den Gästen besser bekannt machen und damit zu seinem Schutz beitragen. Die Vermarktung der Lammbratwurst soll außerdem die regionale Wirtschaft fördern. "Menschen wie die Deichschäfer, aber auch der Fleischer und die Gastronomie sollen von ihrer Arbeit für die Natur am Deich leben können", sagt Astrid Martin von der Nationalparkverwaltung.

Lammfleisch aus Neuseeland ist günstiger - und immer verfügbar

Bislang greift die Gastronomie in drei von vier Fällen auf Lammfleisch aus dem Großhandel zurück. Dieses kommt meistens aus Neuseeland. Das Problem: Hotels und Restaurants würden gerne regelmäßig regionales Lammfleisch abnehmen. Doch die Lämmer werden in der Regel nur von Dezember bis März geboren. Lammfleisch aus Neuseeland ist in größeren Mengen immer verfügbar - und günstiger. Die Deichschäfer und -schäferinnen aus Ostfriesland verkaufen das Lammfleisch der Deichschafe deshalb auch nach Frankreich. Dort wird es als Delikatesse geschätzt.

Weitere Informationen
Winsen (Luhe): Wendelin Schmücker, Schäfer, geht bei einem Pressetermin mit seinen Schafen über eine Wiese. © picture alliance/dpa Foto: Philipp Schulze

Keine Waffe für Schäfer zur Abwehr von Wölfen erlaubt

Das Verwaltungsgericht lehnte die Klage ab. Die Herde des Berufsschäfers war mehrfach von Wolfsangriffen betroffen. (06.09.2022) mehr

Ein Schaf hat sich in einem Gartenstuhl verfangen. © Polizei Northeim

Schaf verfängt sich in Gartenstuhl und läuft durch Northeim

Es passierte am Sonntag. Zeugen riefen die Polizei. (11.07.2022) mehr

Schäferin Patricia Sachau

Vom Schreibtisch auf die Weide: Designerin hütet Schafe

Patricia Sachau hat den Schreibtisch gegen die Weide eingetauscht. In den Fußstapfen ihres Vaters hütet sie nun Schafe. (11.04.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 14.12.2022 | 11:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Meer und Küste

Umweltschutz

Landwirtschaft

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Tankstelle in Hoya bietet Klima-Diesel an. © NDR

Premiere: Erstmals Klimadiesel in Deutschland zu tanken

Bundesweit einmalig: In Hoya im Landkreis Nienburg können Autos und Lkw nun einen Biodiesel tanken, der komplett aus altem Frittierfett besteht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen